Der zerstreute Pharao

Wenn der Pharao nicht mehr Bescheid weiß…

Die Situation in „Der zerstreute Pharao“ kennt ihr sicher alle: Ihr bewahrt Dinge auf, versteckt sie gut, damit ihnen nichts passiert und wenn ihr sie euch ansehen wollt, wisst ihr nicht mehr, wo sie sind. Genauso geht es dem schusseligen Pharao in diesem Spiel, welcher all seine Schätze unter seinen Pyramiden versteckt hat. Um sie wiederzufinden, braucht er eure Hilfe.

Das allerdings klingt einfacher, als es ist – und vor allem kann es nur einen Super-Schatzsucher geben! „Der zerstreute Pharao“ gehört zu den absoluten Klassikern unter den Merk– und Suchspielen von Ravensburger, weswegen wir euch das Spiel selbstverständlich vorstellen.

Kurzinfos „Der zerstreute Pharao“

„Der steinreiche, aber schusselige Pharao hat jede Menge Schätze gesammelt und unter seinen Pyramiden versteckt. Doch leider hat er vergessen, was er wo vergraben hat … Im zerstreuten Pharao bahnen sich die Spieler den Weg durch die Pyramiden, um mit Grips und Glück die Schätze des Pharaos zu finden. Doch dabei stehen ihnen nicht nur die Mitspieler im Weg, sondern auch noch Flüche, Sandstürme und natürlich die gefürchtete Mumie! Mit Variante für Profi-Schatzsucher!“ Quelle: ravensburger.de

  • Autor: Gunter Baars
  • Illustrator: Herbert Lentz
  • Verlag: Ravensburger
  • Illustration: IDL
  • Erschienen: 1997, 2006, 2015

Ziel des Spiels

Jeder für sich versucht, die meisten Schätze des Pharaos zu finden. Für die Schätze erhaltet ihr die begehrten Suchkarten, mit denen ihr gewinnt, wenn ihr mehr als eure Mitspieler habt.

„Der zerstreute Pharao“ Neuauflage

Erstmals kam „Der zerstreute Pharao“ 1995 auf den Markt und wurde 2006 neu aufgelegt. 2015 erschien die bis jetzt letzte Neuauflage, wobei sich am Spielprinzip nichts geändert hat. Das Spiel ist nach wie vor so beliebt, dass Ravensburger es nun unter dem Dach „Unsere Besten Familienspiele“ führt und es optisch ein wenig aufgewertet hat.

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit

  • 1 5 Spieler
  • ab 7 Jahren
  • rund 30 Minuten

Spielaustattung

  • 47 Kunststoff-Pyramiden
  • 48 Chips
  • 1 Spielplan
  • 30 Karten

Der Preis von „Der zerstreute Pharao“ von Ravensburger

„Der zerstreute Pharao“ kostet – abhängig vom Anbieter – zwischen rund 17 und 39 Euro. Die UVP von Ravensburger liegt bei 30,99 Euro.

So spielt ihr „Der zerstreute Pharao

Spiel startklar machen

Teilt die Karten anhand ihrer Werte auf, mischt sie und legt sie zu einzelnen Stapeln. Daraus bildet ihr einen Gesamtstapel, bei dem die 3er-Karten ganz unten liegen, in der Mitte die 2er und oben die 1er-Karten.

Bestückt den Spielplan mit den Schätzen auf den dafür vorgesehenen Feldern. Danach platziert jeder von euch Chips auf dem Spielplan, wobei ihr darauf achten müsst, dass kein Ungleichgewicht entsteht und alle in etwa dieselbe Anzahl einsetzen.

Legt jetzt den Spielplan in die Schachtel und darauf die Pyramiden. Sollte ein Pyramidenplatz nicht mit einem Schatz ausgestattet sein, bleibt dieser offen.

Zum Schluss dreht ihr die Schachtel einige Male, sodass sich die Schätze verteilen und keiner mehr weiß, wo sich diese befinden.

Spielablauf Schatzsuche

Der mutigste Spieler eurer Runde darf beginnen, in dem er seine oberste Suchkarte aufdeckt und eine Pyramide auf einen leeren Platz schiebt.

Daraufhin gibt es drei Möglichkeiten, wie er weiter verfahren kann:

  • kein Schatz sichtbat: noch einmal eine Pyramide verschieben
  • anderen als den gesuchten als den gesuchten Schatz gefunden: Zug beendet und der nächste Spieler ist an der Reihe
  • Schatz gefunden

Im letzteren Fall bleibt die Suchkarte verdeckt bei einem liegen und der nächste Spieler deckt eine Suchkarte auf, um einen Schatz zu finden.

Wenn ihr im zweiten Stapel der Suchkarten angekommen seid – dies ist erkennbar an der „2“ auf der Rückseite – wird es kniffliger. Ab jetzt kommen Sonderaktionen hinzu, welche euch die Suche schwieriger machen.

Abhängig von der gezogenen Karte, müsst ihr euch mit Sandstürmen oder Skorpionen auseinandersetzen, erhaltet Superkräfte oder müsst ein Duell mit einem eurer Mitspieler austragen. Hierbei gibt es verschiedene Ergebnisse, welche die Sonderaktionen auslösen: vom Drehen des Spielfeldes über das Abgeben von Suchkarten bis hin zum Wettlauf ist alles möglich.

Alles hat einmal ein Ende

„Der zerstreute Pharao“ endet, wenn einer von euch die letzte Karte gewonnen hat. Anschließend zählt jeder die Schatzwerte – wer die meisten ergattern konnte, gewinnt.

Wie gut war man?

Anhand der gefundenen Schätze könnt ihr euch über verschiedene Titel freuen:

  • über 20 Karten: Pharao
  • 19-20 Karten: Hohepriester
  • 17-18 Karten: Großwesir
  • 15-16 Karten: Baumeister
  • 13-14 Karten: Leibwache
  • 11-12 Karten: Einbalsamierer
  • 9-10 Karten: Schreiber
  • 7-8 Karten: Bauer
  • 5-6 Karten: Perückenmacher
  • 3-4 Karten: Haremswächter
  • 1-2 Karte(n): Sklave
  • 0 Karten: Wüstenkäfer

Spielablauf Solospiel

„Der zerstreute Pharao“ könnt ihr auch Mitspieler spielen. In dieser Variante entfallen die Sonderaktionen, außer der des Sandsturms, bei ihr das Spielfeld um 90 Grad dreht.

Danach deckt ihr die oberste Karte auf, legt sie offen ab und versucht den Schatz zu finden. Sollte dabei ein anderer aufgedeckt werden, kommt die Schatzkarte in die Schachtel und dafür zieht man eine neue Karte. Schätze, die ihr sofort findet, dürft ihr behalten.

Unser Fazit zum Spiel

Super spaßig und ein tolles Gedächtnis- und Konzentrationstraining für jedes Alter. Es hat definitiv einen Grund, warum das Spiel seit über 20 Jahren so beliebt ist. Die Regeln sind sehr einfach, sodass die ganze Familie zusammen spielen kann und der Spielspaß bleibt bei jeder Runde über Jahre erhalten, weil durch das Drehen des Spielfeldes die Schätze stets ungewiss verteilt werden, sodass kein „auswendig lernen“ möglich ist.

„Der zerstreute Pharao“-Spielregeln herunterladen

Der_Zerstreute_Pharao_2

Wissenswertes zu „Der zerstreute Pharao“

FAQ

Was ist das Ziel von „Der zerstreute Pharao“ von Ravensburger?

Jeder versucht, die meisten Schätze des Pharaos zu finden, die er unter seinen Pyramiden versteckt hat. Wer die meisten findet, gewinnt.

Für wen ist „Der zerstreute Pharao“ von Ravensburger geeignet?

Für alle, die Spaß an Merkspielen haben. Ravensburger empfielt das Spiel ab 7 Jahren.

Wie viele Spieler können „Der zerstreute Pharao“ von Ravensburger spielen?

Das Merk- und Suchspiel ist auf 1 – 5 Spieler ausgelegt.

Wer gewinnt „Der zerstreute Pharao“ von Ravensburger?

Wer die meisten versteckten Schätze des Pharaos findet, und sich den Hindernissen erfolgreiche stellt, gewinnt.

Kann man „Der zerstreute Pharao“ von Ravensburger auch alleine spielen?

Ja, das ist möglich. In der Solo-Variante gibt es keine Sonderaktionen.

Spielregeln in Kürze

Kurzanleitung

  1. Vorbereitung

    Teilt die Karten nach ihren Werten, mischt sie und legt sie zu einem Gesamtstapel, beginnend mit den 3er-Karten. Setzt die Schätze auf die Felder des Spielplans und platziert die Chips gleichmäßig. Legt den Spielplan in die Schachtel und darauf die Pyramiden. Dreht die Schachtel einige Male, sodass sich die Schätze verteilen.

  2. Spielstart

    Der mutigste Spieler beginnt, deckt seine oberste Suchkarte auf und schiebt eine Pyramide auf einen leeren Platz.

  3. Kein Schatz sichtbar

    Ist kein Schatz sichtbar, darf man noch einmal eine Pyramide verschieben

  4. Anderen Schatz gefunden

    In diesem Fall ist der nächste Spieler an der Reihe.

  5. Schatz gefunden

    Glückwunsch! Dafür darf man die Suchkarte verdeckt behalten – sie gilt als eine Art Siegpunkt.

  6. Im zweiten Stapel der Suchkarten angekommen

    Wenn ihr im zweiten Suchkartenstapel angekommen seid kommen Sonderaktionen wie z. B. Sandstürme, Duelle und weitere hinzu, welche euch die Suche schwieriger machen.

  7. Spielende und Gewinner

    Das Spiel endet, wenn einer von euch die letzte Karte gewonnen hat. Anschließend zählt jeder die Schatzwerte – wer die meisten ergattern konnte, gewinnt.

Weitere „Der zerstreute Pharao“-Versionen

  • Junior Pharao
  • Der zerstreute Pharao Kartenspiel
  • Die Mumien des Pharao