Spielregeln Federball

Federball gehört zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten im Freien, da nicht viel Ausrüstung notwendig ist. Es gibt auch keinerlei Altersgrenzen, um Federball zu spielen. Es genügen Schläger und ein Federball und ein wenig Platz auf einer Wiese oder im Hof. Die Regeln sind sehr einfach und es geht nicht in erster Linie um gewinnen. Federball ist eine Möglichkeit für Spiel und Spaß für die ganze Familie. Grundsätzlich spielen zwei Personen, es ist aber auch möglich, mehrere Personen im Spiel zu haben.

Federball ähnelt der Wettkampfsportart Badminton und es gibt eine gemeinsame Geschichte. In den neuen Bundesländern Deutschlands zur DDR-Zeit und in Österreich wurde Badminton unter dem Namen „Federball“ eingeführt. Erst später setzte sich der korrekte internationale Begriff für diese Sportart durch.

Inhalt und Gestaltung

Federball wird üblicherweise von zwei Spielern gespielt. Für das Spiel selbst gibt es verschiedene Möglichkeiten. Meistens geht es einfach darum, den Ball in der Luft zu halten und so oft wie möglich hin und her zu spielen, ohne dass er auf den Boden fällt. Andere Varianten folgen einem wettkampfähnlichen Spiel, wo der Ball über eine Schnur gespielt werden muss. Die Spiellänge ist beliebig, ebenso dessen Intensität, was hauptsächlich von der Schnelligkeit und Ausdauer der jeweiligen Spieler abhängt. Obwohl die Federbälle windanfällig sind, wird Federball hauptsächlich im Freien gespielt.

Schläger und Ball

Die Ausrüstung entspricht jener von Badminton. Der Ball und die Schläger für Federball müssen jedoch nicht so hochqualitativ sein wie für die Wettkampfsportart. Ein Federball-Schläger ist leicht und wiegt nicht mehr als 80 bis 120 Gramm. Daher können auch Anfänger einfach mit diesem Schläger hantieren. Die preisgünstigen Federballschläger bestehen aus Schlagkopf und Schaft als ein zusammenhängendes T-Stück. Anspruchsvollere Modelle unterscheiden zwischen grifflastigen Schlägern für defensive Spieler, kopflastigen Schlägern für angriffslustige Spieler sowie ausgewogenen Schlägern für Allrounder. Es sind eine Vielzahl von Schlagarten möglich, wie etwa Schmetterball und Stoppball.

Ein Federball wiegt zwischen 4,73 und 5,50 Gramm und besteht meist aus Kunststoff, es gibt aber auch Naturfederbälle. Eine Besonderheit ist die Flugbahn eines Federballs, welche nicht der üblichen Wurfparabel entspricht. Die maximale Flugweite erreicht ein Federball bei einem Startwinkel um die 20 Grad und nicht bei 45 Grad. Am Ende seiner Flugbahn fällt ein Federball fast senkrecht zu Boden und das schon nach 10 bis 15 Metern.

Federball Spielregeln

Es existiert kein festes Regelwerk für Federball oder eine feste Beschreibung, wie das Spielfeld auszusehen hat. Auf der Basis von Badminton hätte das ideale Spielfeld etwa die Maße von 13 Metern Länge und 6 Metern Breite. Federball kann aber überall auf einer ausreichend großen Fläche im Garten, am Strand oder im Park gespielt werden. Es ist weder ein Netz noch ein Feld mit Begrenzungslinien notwendig.

Üblicherweise wird Federball von zwei Spielern gespielt, jedoch können auch problemlos mehrere Spieler beteiligt sein, etwa bei einem Spiel in Kreisformation. Federball ist nicht zwingend an die Vorstellung eines rechteckigen Spielfeldes gebunden.

Vorteile

Für Federball genügen preisgünstige Schläger und Ball, man benötigt keine Sportbekleidung, ein Feld oder ein Netz. Dieses Spiel bietet im Urlaub oder bei schönem Wetter im Freien eine attraktive Form der Betätigung. Dank verschiedener Möglichkeiten, das Spiel zu spielen, können Personen jedes Alters und in beliebiger Anzahl mitspielen.

Nachteile

Für das Spiel in einem Innenraum ist ein gewisses Mindestausmaß an Platz notwendig. Spielt man im Freien, kann starker Wind das Spiel beeinträchtigen. Es bedarf auch einiger Übung, um sich an die Besonderheiten einer Federball-Flugbahn zu gewöhnen.