Slotter

Ziel des Spiels „Slotter“:

Das Ziel des Spieles besteht darin, das jeder Spieler versucht, seine Spielechips durch die Räder als erster Spieler in die Spielbasis zu bringen.

Kurzbeschreibung „Slotter“:

Auf jeder Seite des Spielfeldes befinden sich Zahnräder, an denen gedreht werden kann, um Chips von oben nach unter zu befördern. Dabei ist darauf zu achten, dass die Räder auf beiden Seiten unterschiedlich aussehen und man so unwissentlich den Mitspielern hilft.

  • Verlag: Hasbro Gaming
  • Erscheinungsjahr: 1973 

Spielertyp:

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit:

  • 2-4 Spieler
  • ab 7 Jahren
  • ca. 15 Minuten

Spielaustattung:

  • Spielbasis
  • Spielchip-Rutsche
  • Starter
  • 5 x Räder (A)
  • 5 x Räder (B)
  • 2 Austauschräder (C)
  • 2 Schlüssel
  • 20 Spielchips
  • Spielchip-Tüte

Fazit:

Ein Klassiker der Spielewelt, mit Nachdenken und Geschik kann hier jeder gewinnen.

Wie spiele ich „Slotter“:

Spielvorbereitung:

Nach Aufbau des Spiels kommt die Basis zwischen die beiden Spieler.
Die Verschlusskappen an den Schächten werden geöffnet und jeweils 5 Chips einer Farbe werden in der Reihenfolge ihrer Nummerierung in die Schächte gefüllt. Z. B. links 5 Chips von 1 – 5 in rot und rechts alle gelben Chips von 1 – 5. Auf der Rückseite des Spielaufbaus befüllt der Gegner seine Schächte analog mit orange und grün.

Im Anschluss werden die Verschlusskappen erstmal wieder geschlossen.

Alle Räder werden in ihre Ausgangsposition gebracht. Es gibt kleine Pfeile, die aufeinander zeigen sollten.

Der jüngste Spieler darf anfangen.

Spielablauf

Wer an der Reihe ist, kann sich eins der Räder aussuchen und mit dem Schlüssel an ihm drehen, so weit es geht – der Schlüssel bleibt nach dem Dreh stecken.

Der Spieler, der danach an der Reihe ist, darf dasselbe tun, allerdings darf er nicht das Rad benutzen, in dem ein Schlüssel steckt.

Der Schlüssel darf wieder entfernt werden, wenn der andere Spieler seinen Zug beendet hat, und für ein neues Rad benutzt werden – es sei denn, es wurde gerade gedreht.

Beim Drehen muss man taktisch klug vorgehen, denn dadurch, dass sich die Schlitze je nach Seite unterscheiden, kann man auch dem Mitspieler in die Hände spielen. Dafür ist es nicht wichtig, in welcher Reihenfolge die Chips ins Ziel kommen

Spielende

Gewinner ist der Spieler, dem es zuerst gelingt, seine 10 Chips in der Rutsche rollen zu lassen – die Reihenfolge, in der sie ins Ziel fallen, ist unwichtig.

„Slotter“-Varianten:

Es gibt eine schnelle Variante und eine für Fortgeschrittene. Bei der schnellen Spielweise wird sie Zahl von 10 auf 5 Chips reduziert, ansonsten bleiben die Regeln gleich.

Die Fortgeschrittenen-Variante sieht vor, die Chips in der richtigen Reihenfolge (1-5) ins Ziel rollen zu lassen. Dazu werden sie bereits in dieser Reihenfolge in den Starter gesteckt – auf dem Weg ins Ziel dürfen sie durch durcheinanderkommen, aber nicht im Ziel selbst.

Wer das zuerst schafft, gewinnt.

„Slotter“-Spielregeln herunterladen

slotter

Bilder zu Slotter

 

Video zu Slotter