Playmobil Kick & Rush

Ziel des Spiels „Playmobil Kick & Rush“:

Möglichst viele Tore in einer vorgegebenen Zeit schießen.

Kurzbeschreibung „Playmobil Kick & Rush“:

Playmobil 4725 – Große Fußball-Arena im Klappkoffer. Doppelpass wird mit zwei Spielern je Mannschaft gespielt. Es lässt sich also auch gut mit 4 Freunden spielen.

Spielertyp:

Spaßspieler
Partyspieler
Kindervariante

Spielaustattung:

4 Fußballspieler
2 Torwarte
2 Bälle
2 Tore
1 Spielfeld ( 84 x 56 x 10 cm )

Fazit:

Super Kick & Rush für Kinder und deren Eltern. Schön auch, daß sogar 4 Freunde miteinander spielen können. Wer keine Lust auf Regeln hat, spielt einfach Playmobil.

Wie spiele ich Playmobil Kick & Rush:

Playmobil – Fussball – Kick & Ruch
Playmobilfussballfeld

Vorraussetzung des Spiels:

Das Playmobil Fussballfeld muss aufgebaut sein.
Man benötigt 2 Playmobil Fussballer, davon je Mannschaft einen Torwart.

Kick & Rush wird nur mit einer Spielfigur und einem Torwart gespielt. Es sei den man spielt zu viert.

Was man wissen muss:

In der Mitte befindet sich der Anstoßpunkt. Dort kann man auch den Ball in eine kleine Vertiefung legen.

Darum herum gibt es den Mittelkreis.

Man muss die Seitenauslinie kennen. An den kurzen Seiten befindet sich entlang der Tore jeweils die Torauslinie.

Um das Tor herum gibt es den Abstoß. Um das Tor herum gibt es den sogenannten Strafraum.

Der Rasen ist in hellgrüne und dunkelgrüne Streifen geteilt.

Weitere Vorbereitung:

Nachdem sich jeder Mitspieler eine Mannschaft mit Torwart ausgesucht hat, legt jeder fest auf welcher Seite er spielt.

Derjenige, der den Strafraum mit hellgrünem Rasen wählt, wählt auch hellgrün als Spielfarbe.

Der Gegenspieler bekommt die Farbe dunkelgrün und den dunkelgrünen Strafraum.

Der „Hellgrüne“ stellt seinen Torwart in den hellgrünen Strafraum. Seine Spieler werden auf die hellgrünen Standplatten eingeklickt und auf die hellgrünen Felder gestellt.

Der „Dukelgrüne“ macht es genau anders herum.

Der Anstoß und Spielbeginn:

Der Ball wird auf das Spielfeld geworfen. Wo der Ball liegen bleibt, auf hell oder dunkel, entscheidet darüber, wer Anstoß hat. Anstoß bekommt die Mannschaft auf dessen Farbe der Ball liegen bleibt.

Ballbesitz:
In Ballbesitz kommt eine Mannschaft, wenn der Ball auf einem Streifen liegen bleibt, welcher in seiner Farbe der Mannschaft entspricht. Also wenn der Ball auf hellgrün liegt, so ist „Hellgrün“ im Ballbesitz. Wer den Ball geschossen hat, wer den Ball berührt hat, spielt hierfür keine Rolle.

Bande:
Wenn der Ball an die Bande prallt, wird weitergemacht.
Im Aus ist ein Ball nur, wenn der Ball zwischen Seitenlinie und Bande liegen bleibt, bzw. auch dann, wenn er über die Bande hinausgeschossen wurde. Daraufhin gibt es Einwurf für die gegnerische Mannschaft. Beim Einwurf kullert man den Ball von der Bande seinem eigenen Spieler zu.

Spielerposition:

Die „Hellgrünen“ dürfen ihre Figuren nur auf die hellgrünen Rasenflächen stellen, die „Dunkelgrünen“ dürfen ihre Spieler nur auf die dunklen Streifen stellen.

Korrektur der Schussposition:

Liegt der Ball sehr nahe an einem anderen Spieler oder an de Bande, darf er um eine Daumenbreite verrückt werden, so dass geschossen werden kann.

Anstoß nach einem Tor:
Nach jedem Tor gibt es Anstoß. Der Anstoß wird vom Mittelkreis ausgeführt. Die Gegenspieler müssen bei Anstoß in ihrer eigenen Hälfte stehen. Sie dürfen dabei nicht im Mittelkreis stehen.

Abstoß:

Bleibt der Ball zwischen Torauslinie und Bande liegen oder wird an der kurzen Spielfeldseite über die Torauslinie über das Spielfeld hinausgeschossen, dann hat grundsätzlich die gegnerische Mannschaft Abstoß. Aber Aufgepaßt: der Ball wird in dieser Situation aus dem Strafraum ausgeführt. Und die Gegner dürfen dabei nicht im Strafraum stehen.

Einwurf:

Bleibt der Ball zwischen Seitenauslinie und Bande liegen oder wird er über die Seitenauslinie aus dem Spielfeld hinausgeschossen, gibt es Einwurf für die Gegner: Der Einwurf erfolgt aus der Nähe, wo der Ball ins Aus geschossen wurde, indem er dort in die Mulde der Bande gelegt und mit den Fingern eingekullert wird.

Strategie:

Es gibt zwei Möglichkeiten das Fussballspiel zu spielen.

Kick & Rush
Kick & Rush wird nur mit einem Feldspieler und einem Torwart gespielt je Mannschaft gespielt.

Wenn du im Ballbesitz bist, darf dein Gegner seinen Feldspieler nicht bewegen. Er muss stehen bleiben wo er sich gerade befindet. Du darfst von jeder Stelle des Spielfeldes aus auf das Tor schießen. Sogar bei Anstoß und bei Abstoß. Vorraussetzung ist natürlich, dass der Ball vorher auf deiner Farbe liegt.

Playmobil – Fussball – Doppelpass
Playmobil Fussball

Wenn Du im Ballbesitz bist, darf die Gegenmannschaft ihre Feldspieler nicht bewegen. Sie müssen so lange bleiben wo sie gerade stehen bis die Mannschaft wieder im Ballbesitz ist.

Besonderheit bei Doppelpass ist: Wer an der Reihe ist, darf seine Spieler vorher positionieren, so dass er Pässe planen kann. Erlaubt sind zwei Pässe hintereinander; der dritte Schuss in Folge muss auf das Tor gehen.

Und: Bei Anstoß und Abstoß darf nicht direkt auf das Tor geschossen werden.

Spielende: Eine Halbzeit, eine Pause und eine zweite Halbzeit, sollten vor Spielbeginn festgelegt werden.

Gewonnen hat, wer nach der zweiten Halbzeit die meisten Tore geschossen hat.

Vorraussetzung des Spiels:

Das Playmobil Fussballfeld muss augebaut sein.
Man benötigt 2 Playmobil Fussballer und je Mannschaft einen Torwart.

2 Mitspieler braucht man für das Spiel. Sie entscheiden sich je für eine Mannschaft mit einem Torwart.

Was man wissen muss:

In der Mitte befindet sich der Anstoßpunkt. Dort kann man auch den Ball in eine kleine Vertiefung legen.

Darum herum gibt es den Mittelkreis.

Man muss die Seitenauslinie kennen. An den kurzen Seiten befindet sich entlang der Tore jeweils die Torauslinie.

Um das Tor herum gibt es den Abstoß.
Um das Tor herum gibt es den sogenannten Strafraum.

Der Rasen ist in hellgrüne und dunkelgrüne Streifen geteilt.

Weitere Vorbereitung:

Nachdem sich jeder Mitspieler eine Mannschaft mit Torwart ausgesucht hat, legt jeder fest auf welcher Seite er spielt.

Derjenige, der den Strafraum mit hellgrünem Rasen wählt, wählt auch hellgrün als Spielfarbe.
Der Gegenspieler bekommt die Farbe dunkelgrün und den dunkelgrünen Strafraum.

Der „Hellgrüne“ stellt seinen Torwart in den hellgrünen Strafraum. Seine Spieler werden auf die hellgrünen Standplatten eingeklickt und auf die hellgrünen Felder gestellt.

Der „Dukelgrüne“ macht es genau anders herum.

Der Anstoß und Spielbeginn: Der Ball wird auf das Spielfeld geworfen, wo der Ball liegen bleibt, auf hell oder dunkel entscheidet darüber wer Anstoß hat. Anstoß bekommt die Mannschaft auf dessen Farbe der Ball liegen bleibt.

Ballbesitz:

In Ballbesitz kommt eine Mannschaft, wenn der Ball auf einem Streifen liegen bleibt, welcher in seiner Farbe der Mannschat entspricht. Also wenn der Ball auf hellgrün liegt, so ist „Hellgrün“ im Ballbesitz. Wer den Ball geschossen hat, wer den Ball berührt hat, spielt hierfür keine Rolle.

Bande:
Wenn der Ball an die Bande prallt, wird weitergemacht.
Im Aus ist ein Ball nur, wenn der Ball zwischen Seitenlinie und Bande liegen bleibt, bzw. auch dann, wenn er über die Bande hinausgeschossen wurde.

Daraufhin gibt es Einwurf für die gegnerische Mannschaft. Beim Einwurf kullert man den Ball von der Bande seinem eigenen Spieler zu.

Spielerposition: Die „Hellgrünen“ dürfen ihre Figuren nur auf die hellgrünen Rasenflächen stellen, die „Dunkelgrünen“ dürfen ihre Spieler nur auf die dunklen Streifen stellen.

Korrektur der Schussposition: Liegt der Ball sehr nahe an einem anderen Spieler oder an de Bande, darf er um eine Daumenbreite verrückt werden, so dass geschossen werden kann.

Anstoß: Nach jedem Tor gibt es Anstoß. Der Anstoß wird vom Mittelkreis ausgeführt. Die Gegenspieler müssen bei Anstoß in ihrer eigenen Hälfte stehen.  Sie dürfen dabei nicht im Mittelkreis stehen.

Abstoß: Bleibt der Ball zwischen Torauslinie und Bande liegen oder wird an der kurzen Spielfeldseite über die Torauslinie über das Spielfeld hinausgeschossen, dann hat grundsätzlich die gegnerische Mannschaft Abstoß. Aber Aufgepaßt: der Ball wird in dieser Situation aus dem Strafraum ausgeführt. Und die Gegner dürfen dabei nicht im Strafraum stehen.

Einwurf: Bleibt der Ball zwischen Seitenauslinie und Bande liegen oder wird er über die Seitenauslinie aus dem Spielfeld hinausgeschossen, gibt es Einwurf für die Gegner: Der Einwurf erfolgt aus der Nähe, wo der Ball ins Aus geschossen wurde, indem er dort in die Mulde der Bande gelegt und mit den Fingern eingekullert wird.

Startegie: Versuche so viele Tore wie möglich zu schießen.

 

Bilder zu Playmobil Kick & Rush

Spielregeln für Playmobil Kick & Rush herunterladen

PLAYMOBIL_Fussball_Spielanleitung