Tiefseeabenteuer für die Kleinen „Glupschgeister“ von KOSMOS

Spielbeschreibung & Spielregeln

Die Gluschgeister Maggie, Luc, Bob, Al, Don und Lisa sind los. Im Glupschgeisterspiel sollen die Spieler als Geisterfischer ab fünf Jahren Seegespenster suchen und herausfischen. Wir haben uns das unterhaltsame Brettspiel einmal genauer angesehen.

Verpackung und Lieferung von „Glupsch Geister“

Nach nur zwei Tagen kam das Glupschgeister-Spiel bei mir an. Die Umverpackung ist neutral, weswegen es auch im Direktversand als Überraschungsgeschenk funktioniert. Der Spielkarton ist in blauen Meeresfarben gestaltet und zeigt viele wirklich niedliche Seegespenster. An den Seiten und der Oberseite des Spielkartons findet man Neben dem Namen des Spiels und dem KOSMOS-Logo noch die Spielautorennamen Jens Peter Schliemann und Bernhard Weber sowie die Angaben, dass es sich ab einem Alter von fünf Jahren eignet, mit zwei bis vier Spielern gespielt werden kann und ein Spiel etwa 20 Minuten dauert.

Auf der Unterseite ist eine Kurzbeschreibung des Fangspiels zu finden:

„Wer entdeckt, welcher Geist sich wo versteckt? In der Tiefsee treiben die fröhlich-frechen Glupschgeister Maggie, Luc, Bob, Al, Don und Lisa treiben in der Tiefsee allerlei Unfug. Auch der grimmige Krakengeist Ed wirbelt mit seinen langen Tentakeln das Wasser auf. Jetzt sind mutige Geisterjäger gefragt. Taucht ein in diese schimmernde Unterwasserwelt und fangt die meisten Glupschgeister!

Doch leichter gesagt als getan! Die Geister sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Und wo vorher noch Bob, der Kugelfischgeist, war, taucht plötzlich der Schneckengeist Luc auf. Da sind ein gutes Auge und Schnelligkeit gefragt. Also, auf zur glupschig-schönen Geisterjagd!

Im Glupschgeister-Spiel enthalten sind:

  • Ein Spielplanbrett „Tiefsee“
  • Eine große Scheibe „Fische“
  • Eine kleine Scheibe „Glupschgeister“
  • Eine Drehfigur mit Drehfuß „Krakengeist“
  • 14 Vergrößerungslinsen „Seedeckel“
  • 60 Glupschgeister-Plättchen
  • Drei Krakengeist-Plättchen
  • Vier Seesterne
  • Ein Würfel
  • Eine Spielanleitung auf Deutsch

Das Glupschgeister-Spiel hat die Maße:

  • 1,5 x 1,5 x 1,5 cm Würfel
  • etwa 4 cm Durchmesser an der dickesten Stelle der Vergrößerungslinsen
  • 2,5 cm Durchmesser der Glupschgeister-Plättchen, Seesterne
  • 25 cm Durchmesser der großen Scheibe
  • 8 cm Durchmesser der kleinen Scheibe
  • 4,5 cm Höhe der Krakendrehfigur
  • 27 cm Breite des Spielplanbretts
  • 27 cm Länge des Spielplanbretts
  • 29,5 cm Höhe des Spielkartons
  • 29,5 cm Breite des Spielkartons
  • 7,5 cm Tiefe des Spielkartons

Der Preis des „Glupschgeister“ von KOSMOS

Das Spiel „Glupschgeister“ kostet derzeit (Stand September 2018) 29,99 Euro.

Gestaltung des „Glupschgeister“-Spiels

Das Spiel ist sehr aufwendig gestaltet und macht schon beim auspacken große Lust zu spielen. Die Einzelteile sind schnell in Form gebracht. Brett und Scheiben bestehen aus stabiler herrlich bunt gestalteter Pappe. Zum Drehen der Scheibe gibt es eine transparente Krakenfigur, die auf einem Drehfuß sitzt und zugleich das Spielbrett (den Spielplan) über den Drehscheiben fixiert. Die Vergrößerungslinsen bestehen aus hellblauem transparenten Kunststoff in den Glitzerpartikel eingearbeitet sind und besitzt eine Tropfenform. Die Seesterne bestehen aus Moosgummi und es gibt sie in blau, rot, gelb und grün. Die Glupschgeister-Plättchen sind aus Pappe und in Meerblau gehalten. Sie zeigen die unterschiedlichen Glupschgeister, die mit ihren Glupschaugen einfach nur süß sind. Drei davon zeigen den misslaunigen Krakengeist.

Die Spielanleitung ist kindgerecht beschrieben, leicht verständlich und auch herrlich gestaltet.

Das Spielziel des „Glupschgeister“-Reaktions- und Würfelspiels

Es müssen so schnell so viele Glupschgeister gefangen werden, wie möglich. Wer als erster sein Glupschgeisterversteck mit allen neun Glupschgeistern voll hat, hat gewonnen. Die Runde wird dann noch zu Ende gespielt und wenn mehrere Spieler volle Glupschgeisterverstecke haben, gewinnen sie gemeinsam. Bei zwei Spielern gewinnt der, der als Erster sein Versteck voll hat.

Die Spielvorbereitung von „Glupschgeister“

Der untere Teil des Spielekartons gehört zum Spiel und bildet die Basis für Scheiben und Brett. Zuerst werden die Pappteile aus den Stanzen gebrochen und die Pappteile auf denen ein Mülltonnensymbol ist, weggeworfen. Als nächstes wird die Drehscheibe zusammengesteckt indem man den Drehfuß durch die kleine Scheibe und dann noch durch die große Scheibe steckt. Das Ganze wird in den Schachtelboden (der sonst nun leer ist) eingesetzt. Die Motive gehören dabei nach oben. Nun kommen die ganzen Plättchen flach und nebeneinander auf die große Drehscheibe – die kleine bleibt frei. Die drei Krakengeist-Plättchen werden nur für eine besondere Spielvariante benutzt und sonst aus dem Spiel genommen.

Nun kommt der Spielplan (das löchrige Brett) in den Schachteleinsatz über die Drehscheiben und wird vorsichtig nach unten gedrückt, bis man ein Einrasten hört. Zur Befestigung und zum Drehen kommt nun die Krakendrehfigur auf den Drehfuß, der herausragt. Als letztes kommen die Lupen-Seedeckel in die Aussparungen hinein.

Jeder Spieler bekommt nun einen der Seesterne. Bei zwei Spielern bekommt jeder zwei Seesterne.

Der Spielablauf des Gesellschaftsspiels „Glupschgeister“

Der jüngste Spieler darf anfangen und würfelt. Die Augenzahl des Würfels bestimmt wie weit der Kraken in Pfeilrichtung (nach rechts) gedreht werden darf. Ein Glupschgeist erscheint im Sichtfenster. Nun rufen alle den Namen des Glupschgeistes (Maggie, Lisa, Don, Al, Luc oder Bob – wer wer ist, steht in der Spielanleitung – und die Spieler legen ihren Seestern auf die Vergößerungslinse (hier Seedeckel genannt) unter der sie das entsprechenden Glubschgeistplättchen vermuten ohne diese hochzuheben). Haben alle ihren Seestern platziert – es dürfen nicht zwei auf dem gleichen Platz liegen! – werden die Deckel der Reihe nach geöffnet und die Spieler fischen vorsichtig mit den Fingern nach den gesuchten Meeresbewohnern. Liegen dort mehrere, darf man sie alle nehmen und legt sie in seine Spielecke (Vertiefung als Glupschgeistersammelbecken) ab. Danach kommt der Seedeckel wieder drauf und der nächste würfelt und dreht die Scheibe.

Tempo-Spielvariation

Haben alle Spieler bis auf einen ihren Seestern abgelegt, kann das Suchen auch so beendet werden, in dem alle anderen bis 10 zählen und damit ein Zeitlimit für die Entscheidung des letzten Spielers setzen. Entscheidet der Spieler sich in dieser Zeit nicht für einen Seedeckel, scheidet er diese Runde aus.

Spielen mit zwei Spielern

Jeder hat zwei Seesterne statt einem Seestern. Der Spieler, der gewürfelt hat, fischt zuerst unter seinen beiden Seedeckeln, bevor der zweite an der Reihe ist. Ist das Glupschgeisterversteck voll, beginnt man das nächste zu füllen und spielt trotzdem mit zwei Seesternen weiter.

Spielvariation mit den Krakengeistplättchen

Um die drei Plättchen mit dem gemeinen Krakengeist ins Spiel zu bringen, legt man die Plättchen zu den Glupschgeister-Plättchen auf die große Drehscheibe. Erscheint der Kraken in einem Sichtfenster (Lupe), darf dort kein Seestern abgelegt werden und dort darf nicht gefischt werden. Zieht man beim Fischen einen Krakengeist hervor, muss man alle in der aktuellen Runde gefangenen Glupschgeister wieder zurücklegen und den Krakengeist auch. Beendet man das Fischen freiwillig und hat den Krakengeist nicht erwischt, kann man alle Glupschgeister behalten.

Tipp: Wenn Erwachsene mit Kindern spielen, gilt die Krakengeistregel nur für die Großen!

Das Spielende der Glupschgeister-Spielpartie

 Wer zuerst neun Glupschgeister gesammelt hat, gewinnt die glupschige Geisterjagd. Sobald einer das geschafft hat, gewinnt er bei zwei Spielern das Spiel. Sind es drei oder vier Spieler, wird die Runde noch zu Ende gespielt und wenn mehrere Spieler neun Geister haben, gewinnen alle gemeinsam.

Vorteile von Glupschgeister“

  • Originelle Spielidee und tolle Aufmachung
  • Lässt sich mit 2 bis 4 Spielern spielen
  • Kinderleichte Regeln

Nachteile von Glupschgeister“

  • Etwas preisintensiv
  • Wegen Kleinteilen für Kleinkinder ungeeignet

Fazit zum „Glupschgeister“-Spiel von KOSMOS

Die Regeln uns das Spiel sind eigentlich etwas für die ganz kleinen Kinder, aber durch die vielen Kleinteile empfiehlt der Hersteller es erst ab fünf Jahren. Für Kinder bis sechs Jahre ist es sicher ein tolles Spiel, aber für die größeren Kids ist es eher ungeeignet. Wenn Ihr Kind Nichts mehr in den Mund steckt, ist es sicherlich auch für jüngere Kinder ein super Spiel und tolles Hand-Augen-Koordinations-Training.