Escape-Room-Spiel für Zuhause „EXIT – DAS SPIEL: Die unheimliche Villa“ von KOSMOS

Spielbeschreibung & Spielregeln

Die Escape-Spielreihe „EXIT – Das Spiel“ hat ein neues Spiel und zwar geht es diesmal in eine unheimliche Villa – bzw. daraus heraus. Bei diesem Escape-Room-Spiel für die eigenen vier Wände müssen die Spieler einem makaberen Treiben innerhalb einer alten Villa entkommen und die Zeit läuft. Der Spielehersteller KOSMOS beschreibt das Spiel als ein Escape-Game im Fortgeschrittenen-Level für erfahrene Escape-Room-Liebhaber. Wir möchten Ihnen das Spiel etwas näher vorstellen.

Verpackung und Lieferung des Escape-Games „EXIT – die unheimliche Villa“

Nach zwei Werktagen kam das Escape-Room-Spiel in einer neutralen Verpackung an. Der Spielkarton in dem das Spiel geliefert wird, ist schön düster, passend zur Spielatmosphäre gestaltet. Auf der Oberseite des Kartons sieht man einen  den Aufgang einer alten Treppe mit einer hohen Standuhr und alles ist in dunklen Tönen gehalten und blaulastig. Dort findet man neben dem Spielnamen „EXIT- Das Spiel – Die unheimliche Villa“ auch die drei Spielautorennamen: Inka und Markus Brand sowie Ralph Querfurth, dass es sich um ein Spiel für Fortgeschrittene handelt und das Herstellerlogo von KOSMOS.

Auf den Seiten des Kartons stehen noch die wichtigsten Fakten des Escape-Room-Spiels:

  • ab 12 Jahre
  • Für ein bis vier Spieler
  • Spielzeit etwa 45 bis 90 Minuten

An den Seiten finden sich die Cover der anderen Escape-Games der EXIT – Das Spiel-Reihe, zu der u.a. diese gehören:

Das mysteriöse Museum, Katakomben des Grauens, Der Tote im Orient-Express, Das Haus der Rätsel, Der versunkene Schatz, Die verbotene Burg, Die vergessene Insel, Die Station im ewigen Eis, Das geheime Labor, Die Grabkammer des Pharao, Die verlassene Hütte sowie eine Kinderedition EXIT KIDS – Code Breaker.

Auf der Unterseite ist eine Kurzbeschreibung und der Hinweis zur einer kostenlosen Erklär-App des Spiels zu finden:

„Ihr dachtet, dass die Villa nebenan unbewohnt sei … Doch dann findet ihr eine Einladung in eurem Briefkasten. Die Tür ist unverschlossen und ihr betrete das Herrenhaus voller edelstem Mobiliar. Euer Stauen wird jäh unterbrochen, als die Tür hinter euch zufällt. Ihr findet ein Gästebuch, dessen Inhalt euch erschaudern lässt …“

Das Escape-Room-Spiel für zu Hause!

  • Ein unvergessliches, einmaliges Spielerlebnis
  • Löst gemeinsam alle Rätsel so schnell ihr könnt!
  • Schafft ihr es, aus der unheimlichen Villa zu entkommen?

Auf der KOSMOS-Website erfährt, wer will man noch etwas über zwei der drei Autoren des Spiels.

Inka und Markus Brand leben mit ihren Kindern in Gummersbach. Beide haben schon seit ihrer Kindheit immer sehr gerne gespielt. Mittlerweile haben sie zahlreiche Kinder- und Familienspiele veröffentlicht. Von „Monster-Falle“, mit dem sie beim Deutschen Kinderspielepreis gewonnen haben bis zum Kennerspiel des Jahres ist alles dabei.

Das Spiel hat die Maße:

  • 9,1 cm Länge der Spielkarten
  • 5,9 cm Breite der Spielkarten
  • 12 cm Durchmesser der Decodierscheibe
  • 17,9 cm Höhe des Spielkartons
  • 12,8 cm Breite des Spielkartons
  • 4 cm Tiefe des Spielkartons

Im Spiel enthalten sind: eine Decodierscheibe, 86 Spielkarten, drei seltsame Teile, ein verschlossenes Poster, ein Heft und eine Spielanleitung.

Der Preis des „EXIT – das Spiel – Die unheimliche Villa“ von KOSMOS

Das Spiel „Exit – das Spiel: Die unheimliche Villa“ kostet derzeit (Stand September 2018) je nach Anbieter zwischen 10,49 und 17,16 Euro. Auf der Verlagsshopseite liegt es bei 12,99 Euro.

Gestaltung des „EXIT – das Spiel – Die unheimliche Villa“

Die Papp-Decodierscheibe ist in einem antik angehauchten Beige-Braun gehalten und hat drei bewegliche Ringe. Im Gästebuch ist ein Bild der Villa, ein Ouija-Brett, eine Zahlenseite sowie ein schauriger Willkommensgruß.

Die Spieleanleitung ist sehr übersichtlich gestaltet und hat auf der Rückseite eine Urkunde in die man das Gewinnerteam eintragen kann. Wem das als Anleitung nicht reicht, kann sich eine kostenlose Erklär-App für iOS, Android und Fire OS downloaden.

Bei den drei seltsamen Teilen handelt es sich um eine gestanzte Karte aus denen man ein Kärtchen mit drei Ausgängen, eins mit den Zeigern einer Uhr ohne Ziffern und ein Bild einer Bibliothek herausbrechen kann.

Auf dem verschlossen Poster steht „STOP! Poster erst öffnen, wenn es euch erlaubt wird.“ Auf dem Poster sieht man einen Raum mit vielen wuselbildartigen Details – welchen Raum und was für Details verraten wir nicht, damit Ihnen die Spannung erhalten bleibt.

Die erste Karte ist schwarz mit einem roten Stop-Verkehrsschild und besagt, dass die Spieler sich bevor sie die Karten ansehen die Spielanleitung und das Material genau ansehen sollen.

Es gibt insgesamt 10 Hilfekarten mit Auflösungen und 20 Hilfekarten mit Tipps – immer ein erster Tipp und auf der nächsten Karte ein zweiter. Die Hilfekarten haben einen Grünen Rücken und das jeweils zum Rätsel passende Symbol von denen es 10 gibt.

Es gibt 30 Lösungskarten mit blauem Rücken, die von 1 bis 30 auf der Rückseite durchnummeriert sind. Auf der Vorderseite findet man Lösungen und weitere Aufforderungen für den weiteren Spielverlauf. Wenn man zu einer falschen Karte kommt, klärt diese darüber auf, dass die Lösung nicht richtig ist.

Es gibt 26 Rätselkarten – eine für jeden Buchstaben des Alphabets. Die Rückseite ist in Rostrot gestaltet und auf der Vorderseite finden sich sehr knifflige und teils sehr schwierige Rätsel, die es zu lösen gilt, um der Villa zu entkommen.

Unter der letzten Karte liegt die „STOP“-Karte, die dazu auffordert den ganzen Kartenstapel umzudrehen, da man die letzte Karte erreicht hatte. Diese ist in Signal Gelb mit einem roten Stop-Verkehrszeichen gestaltet.

Des Weiteren befinden sich noch zwei Werbekarten im Karton, die auf weitere Escape-Room-EXIT-Spiele hinweisen, die es bei KOSMOS gibt.

Das Spielziel des „ EXIT – das Spiel – Die unheimliche Villa“

Ziel ist es mit seinem Team mit möglichst wenig Lösungskartengebrauch und so schnell wie möglich die unheimliche Villa zu verlassen. Am Ende zählt die Zeit, aber auch die Anzahl der Lösungskarten, die die erreichte Punktzahl durch die Zeit mindern.

Die Spielvorbereitung von „EXIT – das Spiel – Die unheimliche Villa“

Zuerst legt man das Buch und die Decodier-Scheibe auf dem Tisch bereit. Die „seltsamen Teile“ und das „verschlossene Poster“ lässt man zunächst in der Schachtel. Die Karten werden nun in drei Stapel geordnet:

  1. Rätselkarten
  2. Lösungskarten
  3. Hilfekarten

Die Rätsel- und Lösungskartenstapel werden nach ihren Buchstaben bzw. Zahlen in aufsteigender Reihenfolge sortiert und verdeckt hingelegt.

Die Hilfekarten werden nach ihren Symbolen getrennt und an den Rand des Tisches gelegt – immer die Karten mit den gleichen Symbol verdeckt übereinander als kleiner Stapel. 1. Tipp über 2. Tipp  und die wiederum auf der dazugehörigen Auflösungskarte.

Zudem sollten die Spieler eine Stoppuhr, Schere, Papier und Stift parat haben. Während des Spiels kann das Material beschriftet, gefaltet oder zerrissen werden. Manchmal muss man das sogar.

Der Spielablauf von „EXIT – das Spiel – Die unheimliche Villa“

Zu Beginn des Spiels dürfen sich die Spieler das Buch ansehen und jeder betätigt seine Stoppuhr. Im Verlauf des Spiels findet man immer wieder Gegenstände, die mit einem dreistelligen Code verschlossen sind. Diese findet man auf den Rätselkarten und im Buch.

Um die Codes zu knacken, nutzt man die Decodierscheibe. Jedes Symbol steht für einen zu lösenden Code. Welches Symbol allerdings zu welchem Code gehört, müsst man selbst herausfinden und dafür muss man auf jedes Detail achten. Wenn man meint, den richtigen Code gefunden zu haben, stellt man ihn auf der Decodierscheibe ein und bekommt so in dem kleinen blauen Fenster in der Mitte der Scheibe eine Zahl, die einer Lösungskarte entspricht. War der Code falsch, muss man weiter versuchen den Code zu knacken, oder sich erst mal um ein anderes Rätsel und dessen Code kümmern. War der Code richtig, sagt die Lösungskarte, wie es jetzt weitergeht.

Ob richtiger Code oder falscher – die Lösungskarten werden wieder in den Stapel einsortiert. Codes einfach so zu überlegen und auszuprobieren ist untersagt – die Herleitung muss schlüssig sein.

Kommt man nicht weiter, gibt es zu jedem Code drei passende Hilfe-Karten.

Jede Hilfe-Karte „1. TIPP“ verrät neben einem ersten nützlichen Tipp auch, welche Rätsel-Karten gefunden sein muss, um das entsprechende Rätsel lösen zu können.

Die Hilfe-Karten „2. TIPP“ helfen etwas konkreter, eine Lösung für das entsprechende Rätsel zu finden.

Die Hilfe-Karten „AUFLÖSUNG“ geben euch die Auflösung für das Rätsel.

Benutzte Hilfekarten wandern auf einen offenen Ablagestapel.

Hinweis: Viele Rätsel lassen sich nur mithilfe von mehreren Rätselkarten lösen und manchmal muss man erst ein anderes Rätsel lösen, bis man alle erforderlichen Karten zur Hand hat.

Das Spielende und Punkteauswertung

Das Spiel endet, wenn das letzte Rätsel gelöst wurde und die erste Gruppe aus der Villa entkommen konnte. Gewonnen hat die Gruppe, die die wenigsten Hilfekarten benutzt hat und am schnellsten draußen war. Auf Seite 7 des Buchs ist eine Tabelle in der man bei knappen Entscheidungen nachsehen kann, wer wie viele Punkte erreicht hat. Die Tabelle reicht von unter 60 Minuten bis über 90 Minuten in vier Schritten und zieht je nachdem ob und wie viele Hilfekarten benutzt worden Punkte ab. Also ist nicht immer die schnellste Gruppe am Ende der Sieger. 

Vorteile vonEXIT – das Spiel – Die unheimliche Villa“

  • Verständliche Regeln
  • Schöne Gestaltung
  • Teamarbeit ist gefragt
  • Anspruchsvolles Escape-Game

Nachteile von EXIT – das Spiel – Die unheimliche Villa“

  • Kann man nur einmal spielen

Fazit zum „EXIT – das Spiel – Die unheimliche Villa“ von KOSMOS

Wer Escape-Room-Spiele liebt, kommt nicht an der „EXIT – Das Spiel“ Reihe vorbei, wenn er auch mal in den eigenen vier Wänden oder draußen spielen möchte. Das Material und das Spiel sind viel zu schade, um es nach einem Mal spielen wegzuwerfen. Wir empfehlen es sorgsam zu behandeln und eher mit extra Zetteln zu arbeiten, um es so noch einmal weiterschenken zu können. Die Rätsel sind nichts für Anfänger, aber man muss kein echter Escape-Profi sein, um der Villa zu entkommen. Wer danach auf den Geschmack gekommen ist, hat bei EXIT – Das Spiel noch eine Reihe weiterer Games für zuhause.