„Würfelkönig“ von HABA

Kniffeliges Würfelspiel: „Würfelkönig“ von HABA

Königreiche bilden, kennt man von Gesellschaftsspielen wie Siedler, aber beim „Würfelkönig“ spielt Würfelglück eine große Rolle und das Spiel ist sehr kindgerecht gestaltet und mit einfachen Regeln konzipiert. Wir haben das Spiel, das Großeltern und Eltern mit den Kindern oder auch die Kinder alleine spielen können etwas näher angeschaut und möchten Ihnen die Regeln des Spiels etwas näher vorstellen.

Spieleinfos zu „Würfelkönig“ von HABA

Kurzbeschreibung – Das sagt HABA

„Bringe dein Königreich zum Blühen! Gewinne neue Bürger für dein Königreich, indem du mit drei Würfeln die unterschiedlichsten Bedingungen auf den Karten erzielst. Sonderkarten verschaffen Dir Vorteile. Aber hüte dich vor Schurken und Drachen. Wer am Schluss die besten Bürger hat, gewinnt!“

  • Verlag: HABA
  • Autor: Nils Nilsson
  • Grafik: Gus Batts
  • Spiele-Nummer: 303485

Ziel des Spiels

Ziel ist es, gute Bewohner in sein Königreich zu bekommen, die die höchsten Wertungen haben. Dafür würfelt ihr mit drei Würfeln die unterschiedlichen Bedingungen haben.

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Zeit

  • 2 bis 5 Spieler
  • ab 8 Jahren
  • rund 30 Minuten

Spielmaterial

  • 65 Spielkarten
  • 6 Würfel
  • 1 Spielanleitung auf Deutsch, Englisch, Italienisch und Französisch

Der Preis des HABA-Würfelspiels „Würfelkönig“

Der UVP des „Würfelkönig“-Kartenwürfelspiels liegt bei 14,99 Euro.

„Würfelkönig“ Video

Gestaltung des Würfel- und Kartenspiels

Die Würfel haben wie alle Würfel sechs Augen und sind schön bunt gestaltet. Je zwei Seiten sind rot, grün und blau.

Die Rückseite der Ortskarten ist in dunklem Grün mit hellerem Grün in Form von zwei Kronen und einem Wappen gestaltet. Die Strafkarten sind im gleichen Farbverlauf nur in Rostbraun gehalten und die Bürgerkarten in Blau. Die Vorderseiten der Spielkarten sind herrlich bunt und fantasievoll illustriert.

Es gibt fünf verschiedene Königreiche mit jeweils drei Karten mit den Zahlen 2, 3 und 4 und unterschiedlichen Farben. Das blaue Königreich ist eine Industriestadt mit Kran und Maschinerie. Das grüne Königreich ist ein kriegerisches Dorf, das gelbe Königreich hat ein Märchenschloss mit goldener Fontäne, das braune Königreich ist auf einem Berg mit einer Seilbahn und das violette Königreich ist ein verwunschener Wald.

Die restlichen Karten sind die Bewohner des Königreichs, die unterschiedliche Werte von -6 für den Drachen bis zu 10 für einen Handwerkszwerg und X für eine Fee reichen.

So funktioniert „Würfelkönig“

Spiel startklar machen

Zuerst sortiert ihr die Ortskarten in fünf Stapel und legt die „4“ ganz unten ab, sodass die Werte nach oben absteigen. Dann legt ihr die Ortskartenstapel wie in der Anleitung nebeneinander und mischt sie.

Legt die Stapel in folgender Reihenfolge bereit:

  • Stadt (Schloss)
  • Bergwerk (Berg)
  • Tüftlerwerkstatt (Kran)
  • Okr-Dorf (Kriegerdorf)
  • Zauberwald (Wald)

Mischt die Straf- und Bürgerkarten. Die Bürgerkarten legt ihr als verdeckten Nachziehstapel etwas unter die Ortskarten. Zieht die ersten fünf Bürgerkarten und legt sie offen von links nach rechts unter die Ortskarten. Mischt die Strafkarten, legt sie als offenen Stapel rechts neben die Bürgerkarten, während sich links der Ablagestapel bildet.

Der Älteste Spieler darf anfangen und bekommt die Würfel. Danach geht es reihum im Uhrzeigersinn.

Spielablauf

Ihr spiel im Uhrzeigersinn, beginnend mit dem ältesten Spieler.

Ein Spielzug besteht aus 3 Schritten:

  • Würfeln
  • Neue Bürger überzeugen (und eventuell neuen Ort gründen) oder eine Strafkarte nehmen
  • Kartenreihe mit neuer Karte aus dem Nachzugstapel auffüllen

Für ein Königreich braucht es sowohl Bewohner als auch Platz, insofern müsst ihr stets neue Orte gründen. Dies könnt ihr, wenn eine erfüllbare Bürgerkarte unter einer gleichfarbigen Ortskarte liegt. In so einem Fall könnt ihr euch beide Karten nehmen, sie auf den eigenen Königreichstapel legen (Ort unter Bürger).

Es kommt allerdings auch vor, dass ihr die Bedingungen nicht erfüllen könnt – in so einen Fall nehmt ihr euch eine Strafkarte und legt sie auf euer Königreich. Am Ende des Spiels zieht ihr die Strafpunkte von eurem Ergebnis ab. Weiterhin legt ihr die offene Bürgerkarte verdeckt auf den Ablagestapel.

Auf den Karten findet ihr vier Kästchen, welche die Bedingungen darstellen, die ihr erfüllen müsst. Bei dem reichen Schnösel braucht ihr beispielsweise entweder nur gerade Zahlen oder nur ungerade Zahlen. Der irre Gnom verlangt entsprechend der Würfelanzahl abgebildete Augenzahl.

Alles hat einmal ein Ende

Das Spiel endet sofort, sobald einer von euch die letzte Karte von einem der folgenden Kartenstapel nimmt:

  • Nachziehstapel mit Bürgerkarten
  • Stapel mit Strafkarten
  • ein beliebiger Stapel mit Ortskarten

Jeder Spieler nimmt seinen Königreich-Stapel und zählt seine Siegpunkte zusammen. Bei Schurken und Drachen müssen zieht ihr die entsprechenden Minuspunkte ab. Wer die meisten Siegpunkte gesammelt hat, gewinnt. Bei Gleichstand gewinnt der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten.

Darum mögen wir „Würfelkönig“

  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • verständliche Regeln
  • lässt sich immer wieder spielen
  • durch Würfelglück können auch Kinder gewinnen

Unser Fazit zu „Würfelkönig“ von HABA

Anfänglich muss man sich schon etwas intensiver mit den Karten und den zu erwürfelnden Ergebnissen auseinandersetzen und sehr jungen Spielern bei einigen Runden helfen. Sitzt das Regelwerk aber erst mal, macht der „Würfelkönig“ aus dem Hause HABA viel Spaß. Die Karten sind wirklich liebevoll gestaltet und durch den Einsatz des Zufallfaktors Würfel, kann jeder mal gewinnen.

Spielregeln zu HABAs „Würfelkönig“ herunterladen

wuerfelkoenig-haba