Kniffeliges Würfelspiel „Würfelkönig“ von HABA

Spielbeschreibung & Spielregeln

Königreiche bilden, kennt man von Gesellschaftsspielen wie Siedler, aber beim „Würfelkönig“ spielt Würfelglück eine große Rolle und das Spiel ist sehr kindgerecht gestaltet und mit einfachen Regeln konzipiert. Wir haben das Spiel, das Großeltern und Eltern mit den Kindern oder auch die Kinder alleine spielen können etwas näher angeschaut und möchten Ihnen die Regeln des Spiels etwas näher vorstellen.

Verpackung und Lieferung des Würfelspiels „Würfelkönig“

Nach zwei Werktagen kam das Würfelspiel „Würfelkönig“ bei mir in einer neutralen Verpackung an. Der Spielekarton in dem das Spiel geliefert wird, ist kunterbunt gestaltet. Auf der Oberseite des Kartons sieht man einen König mit Würfeln, eine Elfe und einen Ork, dem Spielnamen und das Logo des Hersteller HABA sowie den Autorennamen Nils Nilsson und die Signatur des Illustrators Gus Batts. Auf den Seiten und der Unterseite des Kartons stehen noch die wichtigsten Fakten und Highlights des Würfelspiels:

  • 8 bis 99 Jahre
  • Für zwei bis fünf Spieler
  • Spielzeit etwa 30 Minuten

Ebenfalls auf der Unterseite ist eine Kurzbeschreibung des Spiels zu finden:

Bringe dein Königreich zum Blühen! Gewinne neue Bürger für dein Königreich, indem du mit drei Würfeln die unterschiedlichsten Bedingungen auf den Karten erzielst. Sonderkarten verschaffen Dir Vorteile. Aber hüte dich vor Schurken und Drachen. Wer am Schluss die besten Bürger hat, gewinnt!

Wenn man den Deckel hebt erfährt man noch etwas über den Autor und den Illustrator auf Deutsch und Englisch:

Nils Nilsson (Autor) wurde 1979 geboren und lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in Königslutter am Elm. Er leibt seit frühester Kindheit Gesellschaftsspiele und ist nebenberuflich als Autor von Spielen, Gedichten und Kurzgeschichten tätig. Hauptberuflich ist er Ingenieur. Würfelkönig ist sein erstes Gesellschaftsspiel.

Gus Batts (Illustrator) ist ein brasilianischer Künstler, der in Vancouver in Kanada lebt. Er hat schon mehr als 50 Bücher und Spiele für den USA-Markt illustriert und arbeitet sonst in der Animationsbranche.

Das Würfelspiel hat die Maße:

  • 8,9 cm Länge der Spielkarten
  • 6,4 cm Breite der Spielkarten
  • 2 x 2 cm Würfel
  • 15,5 cm Höhe des Spielkartons
  • 15,5 cm Breite des Spielkartons
  • 5,3 cm Tiefe des Spielkartons

Außer den 65 Spielkarten sind noch sechs Würfel und eine Spielanleitung auf Deutsch, Englisch, Italienisch und Französisch enthalten.

Der Preis des „Würfelkönig“ Spiels von HABA

Das Spiel „Würfelkönig kostet derzeit (Stand September 2018) zwischen 13,95 und 19,98 Euro.

Gestaltung des „Würfelkönig“ Würfel- und Kartenspiels

Die Würfel haben wie alle Würfel sechs Augen und sind schön bunt gestaltet. Je zwei Seiten sind rot, grün und blau.

Die Rückseite der Ortskarten ist in dunklem Grün mit hellerem Grün in Form von zwei Kronen und einem Wappen gestaltet. Die Strafkarten sind im gleichen Farbverlauf nur in Rostbraun gehalten und die Bürgerkarten in Blau. Die Vorderseiten der Spielkarten sind herrlich bunt und fantasievoll illustriert.

Es gibt fünf verschiedene Königreiche mit jeweils drei Karten mit den Zahlen 2, 3 und 4 und unterschiedlichen Farben. Das blaue Königreich ist eine Industriestadt mit Kran und Maschinerie. Das grüne Königreich ist ein kriegerisches Dorf, das gelbe Königreich hat ein Märchenschloss mit goldener Fontäne, das braune Königreich ist auf einem Berg mit einer Seilbahn und das violette Königreich ist ein verwunschener Wald.

Die restlichen Karten sind die Bewohner des Königreichs, die unterschiedliche Werte von -6 für den Drachen bis zu 10 für einen Handwerkszwerg und X für eine Fee reichen.

Es gibt neben den Königreichkarten die folgenden Karten:

  • 2 x den Zauberlehrling mit den Wertungen 2 und 4
  • 3 x einen Pilzkobold mit den Wertungen 1, 2 und 7
  • 10 x den Dorftrottel (Schurke) als Strafkarte mit Minuswertungen von einmal -4, zweimal -3, dreimal -2 und viermal -1
  • 3 x den Drachen als Strafkarte mit Minuswertungen von -2, -4 und -6
  • 6 x den irren Gnom mit den Wertungen einmal 1, zweimal 2, zweimal 3 und einmal 8
  • 3 x die Elfe mit den Wertungen 1, 3 und 7
  • 2 x den reichen Schnösel mit zwei mal der Wertung 5
  • 1 x den Hypnotiseur mit der Wertung 1
  • 7 x den Ork mit den Wertungen einmal 1, einmal 2, zweimal 3, zweimal 7 und einmal 8
  • 8 x den Zwerg mit den Wertungen dreimal 4, dreimal 6 und zweimal 10
  • 5 x die Fee mit der Wertung X, die am Ende für mehr Siegespunkte sorgt

Das Spielziel des „Würfelkönig“ Gesellschaftsspiels

Ziel ist es gute Bewohner in sein Königreich zu bekommen, die die höchsten Wertungen haben. Dafür werden mit drei Würfeln die unterschiedlichen Bedingungen die auf den Bewohnerkarten farblich angezeigt sind erwürfelt. Sonderkarten helfen oder schaden hierbei.

Die Spielvorbereitung des „Würfelkönigs“

Zuerst werden die Karten in Ortskarten in fünf Stapel sortiert. In jedem Stapel soll die Karte mit dem Zahlenwert 4 ganz unten liegen und nach oben absteigend sein.

Dann werden die Ortskartenstapel wie in der Anleitung nebeneinander sortiert:

 und dann gemischt. Die drei Kartenstapel werden nun gut gemischt und das Spiel kann losgehen.

Links die Stadt (Schloss), daneben das Bergwerk (Berg), dann die Tüftlerwerkstatt (Kran), das Okr-Dorf (Kriegerdorf) und rechts am Ende der Zauberwald.

Die Strafkarten werden gemischt und als offen liegender Stapel nach ganz rechts unter die Ortskarten gelegt und die Bürgerkarten als Nachziehstapel gemischt und verdeckt ganz links hingelegt.

Nun zieht man die ersten fünf Bürgerkarten vom Nachziehstapel und legt sie offen von links nach rechts unter die Ortskarten zwischen den Nachziehstapel und die Strafkarten.

Der Älteste Spieler darf anfangen und bekommt die Würfel. Danach geht es reihum im Uhrzeigersinn.

Erklärung zu den Karten:

Auf den Karten sind vier Kästchen mit Farben, die erwürfelt werden müssen, um diese Karte zu bekommen. Wir stellen die Karten und die möglichen Effekte einmal vor:

Reicher Schnösel

Alle sechs Würfel dürfen entweder nur gerade Zahlen oder nur ungerade Zahlen zeigen

Arrogante Elfe

Man muss aus so vielen Würfeln wie abgebildet eine Straße bilden können, d.h. die gewürfelten Zahlen müssen ohne Lücke aufeinander folgen. Effekt: Wenn man wieder an der Reihe ist und diese Karte die oberste auf dem eigenen Königreich-Stapel ist, darf man in diesem Zug viermal würfeln statt nur dreimal. Hier kommt es spätestens nach dem vierten Wurf zur Auswertung der Augenzahlen.

Mürrischer Zwerg

So viele Würfel wie abgebildet müssen die abgebildete Augenzahl zeigen.

Irrer Gnom

So viele Würfel wie abgebildet müssen die abgebildete Augenzahl zeigen.

Kuscheliger Ork

Mit dem Würfelergebnis muss man Zahlengruppen bilden können: Jedes Symbol steht für eine beliebige Zahl. Dabei ist darauf zu achten, dass verschiedene Symbole nicht die gleiche Zahl sein dürfen. Man darf selbst entscheiden, für welche Zahlen die Symbole stehen. Die abgebildete Würfelanzahl gibt an, wie viele Würfel man dafür braucht.

Sonderbarer Pilzkobold

So viele Würfel wie abgebildet müssen die gleiche Farbe zeigen. Welche Farbe entscheidet der Spieler. Er muss sich aber vorher nicht auf eine Farbe festlegen.

Talentierter Zauberlehrling

So viele Würfel wie abgebildet müssen die abgebildeten Farben zeigen.

Effekt: Hat man diese Karte bekommen, ist man nach dem abgeschlossenen Spielzug gleich noch einmal an der Reihe.

Emsige Fee

So viele Würfel wie abgebildet müssen die abgebildeten Farben zeigen.

Sonderpunkte: Je mehr Feenkarten man sammelt, desto mehr Siegpunkte erhält man für jede Feenkarte bei Spielende. Für eine Feenkarte bekommt man einen Siegpunkt, für zwei

Feenkarten zwei Siegpunkte pro Feenkarte und so weiter.

Der Hypnotiseur

Die Summe der Augenzahlen aller 6 Würfel darf nicht mehr als 12 betragen.

Effekt: Wenn man diese Karte bekommt, darf man sich als Bonus zusätzlich die Bürgerkarte (gegebenenfalls auch die dazu passende Ortskarte) rechts vom Hypnotiseur nehmen. Liegt der Hypnotiseur ganz rechts in der Auslage, bekommt man keine Karte zusätzlich.

Der Drache

Die Summe der Augenzahlen aller 6 Würfel muss größer oder gleich dem angegebenen Wert sein.

Effekt: Bekommt man diese Karte, musst man sie an einen Mitspieler verschenken. Dieser muss sie offen auf seinen Königreich-Stapel legen. Deinem Mitspieler werden am Ende die Minuspunkte abgezogen.

Der Spielablauf des „Würfelkönigs“

Ein Spielzug besteht aus 3 Schritten:

  1. Würfeln
  2. Neue Bürger überzeugen (und eventuell neuen Ort gründen) oder eine Strafkarte nehmen
  3. Kartenreihe mit neuer Karte aus dem Nachzugstapel auffüllen

Das Würfeln

Man nimmt die sechs Würfel und versucht eine der offen ausliegenden Bürgerkarten zu erwürfeln – im Idealfall eine, mit einer möglichst hohen Siegpunktzahl. Die Siegpunktzahl, die eine Karte bringt, steht jeweils in der oberen, linken Ecke der Karte.

Beim Würfeln gelten folgende Regeln:

  • Man darf maximal dreimal würfeln.
  • Nach jedem Wurf darf man beliebig viele Würfel zur Seite legen und mit den übrigen Würfeln erneut würfeln.
  • Man kann im dritten Wurf auch mit bereits zur Seite gelegten Würfeln erneut würfeln.
  • Spätestens nach dem dritten Wurf kommt es zur Auswertung der Augenzahlen.

Wenn man nun es schafft zum Beispiel fünf Einser drei Vierer zu würfeln um beispielsweise  eine Zwergkarte mit der Wertung vier und der Farbe Braun zu bekommen, bekommt man gleichzeitig auch eine Ortskarte in der gleichen Farbe, die oben auf liegt mit der entsprechenden Wertung.

Neue Bürger überzeugen

Wenn man die Bedingung einer offen ausliegenden Bürgerkarte mit dem Würfelergebnis erfüllt, darf man diese Karte nehmen. Wenn man die Bedingungen mehrerer Karten erfüllen könnte, dann muss man sich für eine entscheiden. Die Karten, die man im Lauf des Spiels gewinnt, sammelt man offen in dem eigenen Königreich-Stapel vor sich. 

Neuen Ort gründen

Für ein erfolgreiches Königreich muss man nicht nur viele Bewohner anwerben, sondern kann auch neue Orte gründen. Liegt eine Bürgerkarte, deren Bedingung erfüllt werden kann, unter einer Ortskarte derselben Farbe, darf man zusätzlich zur Bürgerkarte die oberste Ortskarte nehmen. Beide legst man offen auf deinen Königreich-Stapel. Die Ortskarte wird dabei unter die Bürgerkarte gelegt.

Strafkarte nehmen (Schurke)

Kann man mit dem Würfelergebnis keine einzige Bedingung der ausliegenden Bürgerkarten erfüllen, muss man die oberste Strafkarte nehmen und auf den Königreich-Stapel legen. Die angegebenen Minuspunkte des Schurken werden bei Spielende von den Siegpunkten abgezogen. Außerdem muss mandie offene Bürgerkarte ganz rechts in der Reihe verdeckt auf den Ablagestapel legen.

Kartenreihe auffüllen

In der Reihe der offenen Bürgerkarten ist jetzt ein Platz leer. Nun rückt man alle Karten links des leeren Platzes je um einen Platz nach rechts weiter, sodass der leere Platz unter dem ersten Ortsstapel ist. An diese Stelle legst man offen eine neue Bürgerkarte vom Stapel.

Achtung: Wenn man einen Hypnotiseur und eine zusätzliche Bürgerkarte genommen hat, muss man die Kartenreihe dementsprechend mit  zwei neuen Bürgerkarten auffüllen. Dann gibt man die Würfel an den nächsten Spieler weiter und der Zug ist zu Ende.

Das Spielende

Das Spiel endet sofort, sobald einer der Spieler die letzte Karte von einem der folgenden Kartenstapel nimmt:

  • Nachziehstapel mit Bürgerkarten
  • Stapel mit Strafkarten
  • ein beliebiger Stapel mit Ortskarten

Jeder Spieler nimmt seinen Königreich-Stapel und zählt seine Siegpunkte zusammen. Bei Schurken und Drachen müssen die entsprechenden Minuspunkte abgezogen werden. Wer die meisten Siegpunkte gesammelt hat, gewinnt. Bei Gleichstand gewinnt der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten auf seinen Karten.

Die Punkteauswertung am Ende des Spiels

Wenn ein Stapel aufgebraucht ist, zählt jeder seine Punkte, Boni und Strafpunkte und der, der die höchste Punktewertung hat gewinnt.

Vorteile des „Würfelkönig“

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Verständliche Regeln
  • Lässt sich immer wieder spielen
  • Durch Würfelglück können auch Kinder gewinnen

Nachteile des „Würfelkönig“

  • Man muss sich erst etwas einspielen

Ausführliche Spielregel

wuerfelkoenig-haba

Fazit zum „Würfelkönig“ von HABA

Anfänglich muss man sich schon etwas intensiver mit den Karten und den zu erwürfelnden Ergebnissen auseinandersetzen und sehr jungen Spielern bei einigen Runden helfen. Sitzt das Regelwerk aber erst mal, macht der „Würfelkönig“ aus dem Hause HABA viel Spaß. Die Karten sind wirklich liebevoll gestaltet und durch den Einsatz des Zufallfaktors Würfel, kann jeder mal gewinnen.