Die Quacksalber von Quedlinburg

Spielbeschreibung & Spielregeln

Lassen Sie sich in den Zauber des Mittelalters versetzen, während Wunderheiler in Quendlinburg zu Besuch sind und die Bürger von ihren Leiden befreien wollen. Versuchen Sie Ihr Glück und stellen Sie Ihre Braukunst unter Beweis, in dem Sie so lange Zutaten mischen, bis Sie einen Wundertrank zusammengestellt haben. Doch Vorsicht: Das kann mächtig schiefgehen, wenn Sie Ihr Handwerk nicht verstehen!

Das wirklich liebevoll gestaltete und detailverliebte Bag Building Spiel„Die Quacksalber von Quedlinburg“ von Schmidt haben wir einmal unter die Lupe genommen und möchten es Ihnen vorstellen.

Verpackung und Lieferung von„Die Quacksalber von Quedlinburg“

Nach schnellen zwei Tagen wurde uns das Schmidt-Spiel geliefert – somit eignet es sich auch wunderbar als Last-Minute-Geschenk.

Auf dem Spielekarton wird man mitten ins Geschehen des Quedlinburger Marktplatzes geworfen, auf dem viele Tränkebrauer Ihre Wundermittel anbieten. Im Hintergrund sieht man das Quedlinburger Schloss, davor die Häuser der Bürger und im Vordergrund den wuseligen Marktplatz. Drei Händler preisen ihre Tränke an, Einer braut noch.

Der Titel des Spiels befindet sich ganz oben in der Mitte und rechts daneben befindet sich der Name des Autors, Wolfgang Warsch.. Rechts unten in der Ecke ist das Schmidt-Logo und links am Rand sind die „Kennerspiels des Jahres 2018“- und „Spiele-Hit unter Freunden 2018“-Siegel zu finden.

Alle vier Seiten des Spielekartons sind mit dem Spielenamen, dem Schmidt-Logo sowie Infos zum Alter, Spieleranzahl und Spieledauer versehen. Auf jeweils zwei Seiten ist außerdem die Quacksalberin bzw. der Quacksalber von dem Frontkarton zu sehen.

Auf der Unterseite befindet sich eine kleine Einleitung in das Spiel: „Einmal im Jahr kommen in Quendlinburg die besten Wunderdoktoren und Kurpfuscher des Landes zusammen, um Tinkturen gegen Schweißfüße, Heimweh, Schluckauf und Liebeskummer zu brauen. Jedoch kocht hier jeder Quacksalber sein eigenes Süppchen. Jeder Spieler zieht so lange Zutaten aus seinem eigenen, im Laufe des Spiels selbst zusammengestellten Vorratsbeutel, bis er der Meinung ist, dass der Trank perfekt ist. Doch Vorsicht: ein Paar Knallerbsen zu viel und der ganze Trank explodiert. Da heißt es auch mal zur rechten Zeit aufhören und lieber nur ein kleineres Portiönchen kochen, um mit den hierfür gewonnen Erträgen noch wertvollere Zutaten zu erwerben. So füllt sich der Vorratsbeutel mit immer wertvolleren Zutaten und der nächste Trank wird dann sicherlich noch besser munden und viele wertvolle Siegpunkte einbringen“.

Wir erfahren dort außerdem, dass es mehr als 200 Kombinationsmöglichkeiten gibt und dass vor allem Varianz und Strategie das Spiel ausmachen (10 von 10 bzw. 8 von 10 Punkten.

Zudem wird der Inhalt angegeben:

  • 4 Flaschen
  • 4 Beutel
  • 8 Tropfen
  • 4 Rattensteine
  • 1 Siegpunktleiste
  • 4 Siegpunktmarker
  • 1 Flamme
  • 24 Wahrsagekarten
  • 20 Rubine
  • 12 Zutaten-Bücher
  • 219 Zutaten-Chips
  • 4 Siegel
  • 1 Bonuswürfel

Ganz unten auf dem Karton findet sich ein Hinweis, dass das Spiel nicht für Kinder unter drei Jahren geeignet ist, weil es verschluckbare Kleinteile enthält. Außerdem erfährt man dort, dass für die Gestaltung Dennis Lohausen und 3D das designstudio1.de verantwortlich sind. Die Redaktion wurde von Thorsten Gimmler übernommen.

Sehr positiv ist, dass sich in Inneren des Kartons eine Menge Tütchen befinden, sodass man die Spielsteine ordnen kann, wenn man sie einmal aus der Stanzpappe gelöst hat.

Das „Die Quacksalber von Quedlinburg“-Spiel hat die Maße:

  • 23,6 cm Höhe der Kessel bzw. Spielertableaus
  • 29,5 cm Breite der Kessel bzw. Spielertableaus
  • 19 cm Höhe der Kessel bzw. Spielertableaus
  • 26,5 cm Breite der Siegpunktleiste
  • 8,8 cm Höhe der Wahrsagekarten
  • 5,7 cm Breite der Wahrsagekarten
  • 11 cmHöhe der Bücher
  • 5,7 cm Breite der Bücher
  • 7 cm Höhe der Flaschen
  • 4 cm Breite der Flaschen
  • 1,6 cm Durchmesser der Tropfen, Siegpunktmarker und Rattensteine
  • 2,1 cm Durchmesser der Zutaten-Chips, Ersatz-Chips
  • 17 cm Höhe der Beutel
  • 15,5 cm Breite der Beutel
  • 1,7 cm Höhe und Breite des Würfels
  • 1 cm Durchmesser der Rubine
  • 2,1 cm Höhe und Breite der Siegplättchen
  • 1,4 cm Höhe der Flamme
  • 1 cm Breite der Flamme
  • 29,7 cm Breite und Tiefe des Spielkartons
  • 7,5 cm Höhe des Spielkartons

Der Preis des Bag Building Spiels„Die Quacksalber von Quedlinburg“ von Schmidt

Das „Die Quacksalber von Quedlinburg“-Bag-Building-Spielkostet derzeit (Stand November 2018) – je nach Anbieter – zwischen 22,99 und 32,19 Euro.

Gestaltung des Bag Building Spiels„Die Quacksalber von Quedlinburg“

Öffnet man das erste Mal den Spielekarton, so sind alle Teile noch in Standpappen eingefasst. Bevor es also losgeht, müssen diese vorsichtig herausgedrückt werden. Dabei kann man eine Art „Vorder- und Rückseite“ kennen, sodass das Raustrennen etwas einfacher geht. Schon dabei fällt auf, die detailreich alle Teile gestaltet sind,

Der kupferne Kessel, von dem vier Stück gibt, gewährt einen Blick in sein Innerstes, wobei auf dessen Strudel sich Felder von 0 bis 35 befinden. Außerdem noch eine weitere Zahl für erspieltes Geld und ein Rubin-Symbol. Für das erspielte Geld können später für Zutaten erworben werden. Unterhalb des Kessels ist links ein Beutel zu sehen, in der Mitte ein geöffnetes Rezeptbuch und rechts eine kleine Schale sowie ein Untersetzer. Je nachdem, welche Farbe man spielen möchte, hat der Kessel eine gelbe, blaue, grüne oder orange Umrandung. Außerdem besitzen sie eine Rückseite, mit der die beiden kniffligeren Varianten von „Die Quacksalber von Quedlinburg“ gespielt werden können. Die Rückseite unterscheidet sich darin, dass auf der Unterseite kleine Reagenzgläser statt des Buchs zu sehen sind.

Auf der Siegpunktleiste ist ein Wunderdoktor mit Zelten im Hintergrund zu sehen, der eine Tafel hält. Das Spielbrettchen wird von insgesamt 50 Feldern umrandet, die von kleinen Ratten besetzt werden, während oben in der Mitte 9 nummerierte Kerzen hängen und sich darunter eine Fahnenstange mit 6 Fahnen befindet. Auf diesen sind verschiedene Symbole abgebildet.

Von den aufgeschlagenen Zutatenbüchern gibt es insgesamt 12 Stück mit einer zweiten Seite, also 24. Es gibt gelbe, grüne, rote, blaue, lilafarbene und je ein schwarzes und oranges Buch.

Die Wahrsagekarten zeigen auf der Oberseite eine mystische Wahrsagerin, die eine Glaskugel hält und den Spieler direkt anschaut. Auf der Unterseite findet sich eine Aufgabe, welche die Spieler zu erledigen haben.

Der Würfel, die Flamme, Tropfensteine, Siegpunktmarker und Rattensteinesind alle aus Holz und in den Farben Gelb, Blau, Grün und Rot lackiert. Auf den Tropfensteinen ist ein Tropfen eingraviert und eine Ratte auf den Rattensteinen. Die Flamme hat eine Flammenform und ist gelb lackiert. Der weiße Würfel ist mit Zahlen und Symbolen versehen.

Die Zutaten-Chips sind weiß, grün, blau, rot, gelb, orange und lila. Sie besitzen die Werte 1 – 4 und sind mit verschiedenen Zutaten bedruckt.

Die Beutel sind schwarz, aus einem samtigen Material und besitzen eine Kordel zum Zuziehen, während die Rubineaus rotem, transparenten Kunststoff sind.

Das Spielziel des Bag Building Spiels„Die Quacksalber von Quedlinburg“

Bei „Die Quacksalber von Quedlinburg“ geht es darum, innerhalb von neun Runden die meisten Siegpunkte zu erzielen. Dies geschieht durch das Füllen des Kessels, wobei immer Vorsicht geboten ist, damit er nicht explodiert.

Die Spielvorbereitung Bag Building Spiels„Die Quacksalber von Quedlinburg“

Es sollte sich eine ausreichend große Unterlage ausgesucht werden, sodass man genug Platz hat, um sich auszubreiten.

Starten darf der Spieler, der zuletzt gekocht hat. Er muss die Wahrsagekarten mischen, die Siegpunktleiste auslegen und neben sie verdeckt die gemischten Wahrsagerkarten legen.

Jeder Spieler erhält:

  • Einen Kessel
  • Einen Tropfenstein
  • Eine Flasche
  • Einen Rattenstein
  • Einen Siegpunktmarker
  • Einen Beutel

Der Tropfenstein kommt auf das Nullfeld des Kesseltableaus. Die Flasche wird mit der gefüllten Seite ganz nach rechts auf den abgebildeten Untersetzer gelegt, der Rattenstein in die Schüssel links daneben – alles natürlich in der gewählten Farbe. Ein Rubin kommt auf das Beutel-Feld.

Der Siegpunktmarker eines jeden Spielers wird neben das Feld mit der „1“ der Siegpunktleiste gelegt. Die gelbe Flamme wird auf das Feld „1“ des Rundenanzeigers, das sind die Kerzen auf der Siegpunktleiste, gelegt, während die vier Siegelplättchen mit der „0“ nach oben ihren Platz auf den Siegelfeldern finden.

Die Zutaten-Chips werden nach ihren Werten 1,2 und 4 in Häufchen sortiert und kommen in Reichweite der Spieler. Ebenso kommen die Würfel und die Rubine auf den Tisch und die Knallerbsen werden zu einem eigenen Haufen gelegt.

Zu Beginn des Spiels bekommt außerdem jeder Spieler eine feste Anzahl an Zutaten und Knallerbsen, die auf seinem Kesseltableau abgebildet sind – sie sind für alle gleich und kommen in den schwarzen Beutel.

Zum Schluss der Vorbereitung werden die Bücher verteilt. Hierbei ist auf die Version des Buches zu achten, die anhand der Lesezeichen erkannt wird. Egal, welche Version gespielt wird, das schwarze und das Kürbis-Buch sind immer mit dabei und von ihnen gibt es auch nur eine Version. Für eine einfache Version werden die Bücher mit dem Single-Lesezeichen genutzt. Die Bücher werden ebenfalls zwischen oder vor die Spieler gelegt.

Der Spielablauf des Bag Building Spiels„Die Quacksalber von Quedlinburg“

In der ersten der neun Runden werden nur das grüne, blaue und rote Buch benötigt, das pinke und gelbe werden später genutzt.

Zu Beginn der Runde wird eine Wahrsagerkarte aufgedeckt, welche eine Aufgabe beinhaltet, der alle Spieler folgen müssen. Die Karte wird aufgedeckt neben den verdeckten Stapel gelegt.

Wahrsagerkarten

Je nachdem, ob eine lilafarbene oder eine blaue Wahrsagerkarte gezogen wird, muss die Aktion sofort oder am Ende der Runde ausgeführt werden. Manchmal kann zwischen Aktionen gewählt werden. In so einem Fall beginnt der Spieler, der die Karte aufgedeckt hat und im Uhrzeigersinn wird weiter ausgeführt.

Die Ratten kommen ab der zweiten Runde ins Spiel, nachdem wieder eine Wahrsagerkarte aufgedeckt und ausgeführt wurde. Bis auf den Spieler, der derzeit führt, können alle ihre Ratten in den Kessel legen, wodurch der Rattenstein entsprechend vorwärts bewegt wird. Wie viele Felder das sind, kann anhand der Siegpunktleiste ermittelt werden, in dem am Rand der Felder die kleine Ratten gezählt werden müssen.

Brauen der Tränke

Nun kann mit dem Brauen der Tränke begonnen werden, in dem die Chips aus dem Beutel nacheinander rausgeholt und auf die Felder des Kessels gelegt werden. Dabei darf niemals in den Beutel geschaut werden! Außerdem wird dabei auf den Tropfen bzw. die Ratte geachtet und die Chips hinter ihnen entsprechend der Wertigkeit abgelegt. Wenn z. B. ein 2er-Chip nach dem Tropfen gelegt wird, so muss dieser auf das zweite Feld nach dem Tropfen.

Nach jedem Legen hat jeder Spieler die Möglichkeit, einen weiteren zu ziehen, oder aufzuhören, weil ihm die Sache zu riskant wird.

Achtung:Vorsicht ist beim Legen geboten, wenn man die Knallerbsen zieht. Ihr Wert darf maximal 7 betragen, ansonsten explodiert der Kessel.

Wertungsrunde

Wenn keiner der Spieler mehr ziehen möchte oder es zu einer Explosion kam, findet eine Wertungsrunde statt. Wie viele Wertungspunkte jeder Spieler, außer dem, dessen Kessel explodiert ist, erhält, sieht er anhand seines Kessels bzw. den Chips, die er dort gelegt hat. Die großen Zahlen auf den Feldern sind die Wertungspunkte. Zählen tut der, der nach dem letzten gelegten Chip.

Am Ende jeder Wertungsphase (A bis F) gibt es eine Belohnung, die entweder so aussehen können, das ein Bonuswürfel genutzt oder Chipaktionen gestartet werden können. Auch ist der Erhalt von Rubinen möglich und der Kauf von Chips möglich

Rundenende und Beginn der nächsten Runde

Das Rundenende kann mit zwei Rubinen eingeläutet werden, in dem entweder die Tropfen vorgerückt oder die Flaschen aufgefüllt werden. Außerdem kommen die Ratten wieder aus dem Kessel in ihre Schüssel und der nächste Spieler im Uhrzeigersinn nimmt sich der Wahrsagerkarten an. Außerdem muss die Flamme auf der Siegpunktleiste auf die nächste Kerze gesetzt werden.

Spielende

Wenn man am Ende der 6. Runde ist, müssen alle Spieler ihre Chips offenlegen – alle gleichzeitig und auf das Kommando „Rühren“ von dem Spieler, vor dem eine Wahrsagekarte liegt. Je nach Entscheidung des Spielers, wird dann ein Chips oder die leere Hand aus dem Beutel gezogen. Außerdem können Rubine gegen Siegpunkte getauscht werden (2:1) oder Geld (5:1).

Gewonnen hat am Ende der Spieler, der sich seinen Marker am weitesten vorne platzieren konnte. Sind mehrere an derselben Stelle angekommen, gewinnt der, der seinen Kessel am meisten füllen konnte. Und wenn auch das kein Ergebnis bringt, entscheidet die Gruppe!

Wichtig zu wissen

  • Die Chips haben unterschiedliche Aufgaben. Die weißen und orangen füllen den Kessel, haben aber sonst keine Bedeutung.
  • Die blauen, roten und gelben Chips sind sogenannte Aktionschips, die direkt genutzt werden können.
  • Die Aktionen der grünen, lilanen und schwarzen Chips können erst am Ende einer Runde eingesetzt werden.

Zu Beginn der 2. und 3. Runde werden das gelbe bzw. das lila Buch zum Spiel hinzugefügt. In der 6. Runde wird ein 1er-Chip der Knallerbsen in den Beutel gelegt.

Die Flaschen können als eine Art Joker genutzt werden, wenn man merkt, dass der letzte gesetzte Chip nicht die beste Idee war. Damit kann er zurück in den Beutel gelegt werden, was allerdings nicht gilt, wenn es wegen der Knallerbsen zu einer Explosion kam. Wurde die Flasche eingesetzt, muss sie auf die leere Seite gedreht werden – der Spieler kann danach weiterhin seine Chips legen.

Variationen

Grundsätzlich ist es möglich, die Zutatenbücher nach eigenem Ermessen zu nutzen. Wir haben hier die Vorgehensweise für Anfänger beschrieben, wobei sich die Regeln dabei nicht allzu sehr ändern. Alternativ können die Kessel auch umgedreht werden. Auf das erste Reagenzglas kommt ein Tropfenstein, sodass im Laufes des Spiels zwischen diesem und dem im Kessel entschieden werden muss. Für das Setzen auf den Reagenzgläsern gibt es verschiedene Sofortboni.

Vorteile des Bag Building SpielsDie Quacksalber von Quedlinburg

  • Detailreiches, liebevolles Design
  • Langer Spielspaß für mehrere Personen
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Einige Spielelemente sind aus Holz
  • In verschiedenen Variationen spielbar
  • Fordert das strategische Denken

Nachteile des Bag Building SpielsDie Quacksalber von Quedlinburg

  • Spieleanleitung etwas kompliziert beschrieben
  • Regelwerk sehr komplex
  • Viele kleine Einzelteile, die verloren gehen können

Fazit desBag Building Spiels„Die Quacksalber von Quedlinburg“

„Die Quacksalber von Quedlinburg“ist ein Spiel für echte Spielefans. Wer auf der Suche nach einer schnellen Runde ist und eher ungern Regelwerke studiert, könnte sich schnell überfordert fühlen. Wenn man allerdings erst einmal drin ist, erscheint alles logisch und man hat die Regeln schnell drauf. Für Spieler, die schon etwas erfahrener sind, gibt es die Möglichkeit, die Regeln bzw. Spielweisen anzupassen und unterschiedliche Varianten zu spielen. Alles in einem ist „Die Quacksalber von Quedlinburg“ von Schmidt durchaus gelungen und zeigt in jedem Detail die Liebe, die alle in dieses Spiel gesteckt haben.