Würfelspiel Dizzle von Schmidt Spiele

Spielbeschreibung & Spielregeln Dizzle

„Dizzle“ von Schmidt Spiele, eine der ältesten deutschen Spielemarken, ist ein Würfelspiel, welches als Nachfolger von „Noch Mal!“ und „Ganz schön clever“ gehandelt wird. Mit einfachen Regeln, nach denen alle gleichzeitig spielen, und dem Fokus auf Taktik und einer guten Portion Glück hat „Dizzle“ einen hohen Wiederspielbarreiz.

Für Sie habe ich „Dizzle“ von Schmidt, welches aus der Feder von Ralf zur Linde stammt und von Anne Pätzke illustriert wurde, gespielt. Bringen Sie hier in Erfahrung, ob das Würfel-Gesellschaftsspiel in Ihrer Spielesammlung fehlt und bald hinzugefügt werden sollte.

Verpackung und Lieferung des Würfelspiels„Dizzle“von Schmidt

„Dizzle“ wurde innerhalb weniger Werktage geliefert und eignet sich so auch als „Last-minute-Bestellung“, wenn ein Geburtstag oder Spieleabend bevorsteht.

Es ist in einer kleinen Pappschachtel verpackt, auf deren Oberseite man unter anderem einen Ausschnitt des Spiels sieht. Zu sehen sind der Block, auf dem schon einige Kreuze gemacht wurden, und die schwarzen Würfel. Eine Bombe gibt Aufschluss darüber, dass es sich um ein Spiel handeln muss, bei dem es auch auf Schnelligkeit ankommt.

Auf den langen Seiten der Box erfahren wir außerdem folgende Spieleinformationen:

  • Ab 8 Jahren
  • 1-4 Spieler
  • 20 Minuten Spielzeit

Auf der Unterseite gibt es einen kurzen Einblick in das Spiel: „Die Spieler nehmen abwechselnd Würfel aus der Tischmitte und legen sie auf ihr Blatt. Die nächsten Würfel müssen dann immer passend an andere Würfel gelegt werden. Am Rundenende können dann alle belegten Felder angekreuzt werden. Ganz einfach, wenn einem nicht immer die Mitspieler die wichtigsten Würfel wegnehmen … Einfache Regeln, aber langanhaltender Spielspaß sirgen für einen absolut würdigen Nachfolger für „Noch Mal“ und „Ganz schön clever“!

Die Wertung lautet:

  • Glück: 6 von 10 Punkten
  • Taktik: 7 von 10 Punkten
  • Wiederspielbarkeit: 10 von 10 Punkten
  • Schwierigkeit: 3 von 10 Punkten

In der Box befinden sich: 1 Block mit 4 unterschiedlichen Level, 13 Würfel, 4 Stifte, Spieleanleitung auf Deutsch

Der Preis von „Dizzle“ von Schmidt

„Dizzle“ kostet aktuell (Stand März 2019) – je nach Anbieter – zwischen 10,49 und 11,99 Euro. Auf der Schmidt-Verlagsseite wird es für 11,99 Euro angeboten. Der „Dizzle“-Ersatzblock mit 100 Blatt kostet 3,79 Euro auf der Schmidt-Seite (Stand März 2019).

Gestaltung von „Dizzle“

Der „Spielplan“ besteht im Grunde aus einem Blatt Papier, auf dem auf der Vorder- und Rückseite jeweils das „Spielfeld“ aufgedruckt ist. Aufgeteilt sind sie in Level  1-/Level  2- und Level  3-/Level  4-Bögen, die eine blaue, lila, orange oder grüne Farbe haben. Aufgedruckt sind Felder bzw. Würfelseiten, die eine bestimmte Augenzahl vorgeben. Manche Felder sind mit einem Diamanten, einer Bombe oder einem Puzzleteil ausgestattet und neben manchen Reihen stehen Zahlen. Auf der rechten Seite können Notizen gemacht werden und ganz oben am Rand ist eine Merkhilfe, wie viele Runden bei welcher Anzahl von Spielern gespielt werden. Je nach Level gibt es mehr oder weniger Felder und eine andere Belegung der Symbole.

Die schwarzen 13 Würfel sind klein, haben weiße Augen und sind aus Kunststoff.

Die 4 Stifte sind auch recht schlicht gehalten – es sind kleine Filzer in Schwarz, deren Außenhülle ebenfalls aus Kunststoff besteht.

Die beigelegte Spieleanleitung ist 7 Seiten lang und auf keine andere Sprache übersetzt.

Das Spielziel von „Dizzle“

Mithilfe der Würfel versucht jeder Spieler so viele Kreuze wie möglich auf seinem Spielplan zu ergattern und somit der Sieger der Runde zu werden – mit speziellen Aktionen kann das noch schneller gehen.

Die Spielvorbereitung des Würfelspiels„Dizzle“

Alle Spieler entscheiden sich für ein Level. Anschließend bekommt jeder ein entsprechendes Blatt, einen Stift.

Abhängig von der Spielerzahl wird folgende Würfelanzahl benutzt:

  • 1 Spieler = 8 Würfel
  • 2 Spieler = 7 Würfel
  • 3 Spieler = 10 Würfel
  • 4 Spieler = 13 Würfel

Der Spielablauf von „Dizzle“

Der jüngste Spieler darf beginnen und ist damit der Startspieler, danach geht es im Uhrzeigersinn weiter.

Abhängig von der Spielerzahl werden die entsprechenden Runden gespielt:

  • 1 Spieler = 10 Runden
  • 2 Spieler = 6 Runden
  • 3 Spieler = 4 Runden
  • 4 Spieler = 3 Runden

Die Regeln

  • Der Würfel darf nur auf einem freien und passenden Feld abgelegt werden
  • Der erste Würfel eines Durchgangs muss waage- oder senkrecht neben ein angekreuztes Feld gelegt werden
  • Der nächste Würfel muss waage- oder senkrecht an einen anderen Würfel gelegt werden
  • Wer einen Würfel nehmen kann, muss ihn auch nehmen, da immer ein passendes Feld vorhanden ist

Grundsätzlich gilt: Der Startspieler würfelt und hakt auf seinem Blatt damit die erste Runde ab, beim nächsten Einsatz als Startspieler, hakt er die 2 ab usw. Das gilt für jeden Spieler, denn jeder muss einmal an der Reihe gewesen sein. Damit endet eine Runde.

Der Startspieler würfelt nun mit allen verfügbaren Würfeln und sortiert sie anschließend, wenn er möchte, nach den Augenpaaren. Jeder der Spieler nimmt sich im Uhrzeigersinn nun einen Würfel und platziert diesen auf einem passenden Feld seines Spielebogens.

Im Laufe des Spiels kann es passieren, dass kein Feld mehr neben einem Würfel frei ist. In diesem Fall ist es möglich zu „springen“, sodass der Würfel auf einem freien Feld neben einem anderen Kreuz platziert werden kann, wenn das Augenpaar übereinstimmt. Ab diesem Punkt existiert eine zweite Würfelgruppe, die der Spieler nun aufbauen muss. Auch kann es passieren, dass es keinen passenden Würfel gibt – in so einem Fall ist ein neuer Wurf möglich oder das Passen der Runde.

Wenn noch ein Spieler übrig ist, der noch nicht gepasst hat, darf er sein Glück noch einmal versuchen. Entweder indem er einen Würfel aus der Mitte nimmt, erneut würfelt oder passt – je nachdem was für ihn am besten ist.

Nach dem Passen aller Spieler, wenn keine Würfel mehr vorhanden sind oder der letzte aktive Spieler seinen Zug ausgeführt hat, endet der Durchgang. Daraufhin kreuzen alle Spieler die Felder an, auf denen sich Würfel befinden.

Sonderfelder 

Einige Felder sind Sonderfelder, die an ihren Symbolen zu erkennen sind. Sie bringen saftige Extrapunkte und sollten daher auf jeden Fall mitgenommen werden, wenn der Würfel es zulässt – allerdings gibt es auch zwei Felder, die einem Punkte klauen.

Die Sonderfelder haben verschiedene Wirkungen, welche entweder beim Setzen der Würfel oder Kreuze oder am Spielende auftreten.

So dienen Schlüssel beispielsweise dazu, ein Feld zu öffnen, Bomben zerstören die Spielfelder der anderen Spieler, Raketen bringen ein weiteres Kreuz, Diamanten und Puzzleteile bringen Sonderpunkte, Häufchen Minuspunkte.

Spielende

Wenn alle Runden gespielt wurden, endet „Dizzle“ und die Punkte werden ausgewertet.

  • Kreuz = 1 Punkt
  • Diamant = + 3 Punkte
  • Pfeil = ? Punkte
  • Puzzleteil: ? Punkte
  • Bomben: -2 Punkte
  • Häufchen: – Punkte

Wer die meisten Punkte sammeln konnte, gewinnt das Spiel.

Varianten 

Es ist auch möglich, „Dizzle“alleine zu spielen. Die Regeln bleiben gleich, nur, dass 8 Würfel plus 2 separate benutzt werden. Mit den 8 Würfeln wird eine allgemeine Auslage gebildet, die 2 anderen sind sozusagen die „Mitspieler“, die Würfel aus der Ablage nehmen.

Nach jedem genommen und abgelegten Würfel, werden die beiden separaten Würfel geworfen. Sie zeigen an, welche zwei Würfel aus der Ablage entfernt werden. Geht das nicht, weil die Zahlen nicht mehr vorhanden sind, hat der Solospieler Glück und nichts passiert.

Eine angekreuzte Bombe bringt im Solospiel 2 Extrapunkte.

Vorteile von„Dizzle“

  • Macht eine Menge Spaß
  • Kann auch alleine gespielt werden
  • Sehr leichte Spielregeln
  • Kompakte Größe
  • Langer Spielspaß auch für kleine Gruppen
  • Günstiger Preis
  • Stifte schon mit dabei

Fazit zu „Dizzle“ von Schmidt

„Dizzle“ von Schmidt ist ein schlichtes, aber sehr spaßiges Würfelspiel für bis zu vier Spieler. Es kommt mit einfachen Mitteln aus und erwartet nicht, dass sich die Spieler vorher ein komplexes Regelwerk einverleiben, sodass es auch für diejenigen geeignet ist, die jünger sind oder einfach schnell ein Spiel spielen möchten, ohne viel zu „investieren“. Dennoch verlangt es etwas Planung und Taktik, vor allem aber auch das entsprechende Würfelglück.

Es kann quasi überall gespielt werden, sodass es beispielsweise auch Zug- oder Autoreisen wesentlich angenehmer macht (für Autoreisen empfiehlt es sich, den Schachteldeckel zu nehmen und eine ebene Unterlage für den Spielplan zu verwenden), aber auch bestens in die Handtasche passt, um zum nächsten Spieleabend mit den Liebsten mitgenommen zu werden.

Dizzle Spielregeln herunterladen

dizzle-spielregeln