Wild Life

Rettet die Tiere: „Wild Life“ von Ravensburger

Dem Tierschützer und -fänger Peter Ryhiner war es ein Anliegen, seine Tätigkeit und Leidenschaft in ein Spiel zu bringen. Mit „Wild Life“ ist ihm das gelungen, welches er zusammen mit Artenschutzorganisation World Wildlife Fund entwickelte.

Um was es in dem Brett- und Strategiespiel im Detail geht, und wie es sich spielt, erfahrt ihr hier bei uns!

Spieleinfos zu“Wild Life“ von Ravensburger

Kurzbeschreibung

Reist um die Welt und sammelt dabei die Tiere ein, die zu eurem Zoo passen. Ihr müsst auch die anderen Zoos besuchen, könnt da allerdings eure Tiere, die ihr dabei habt, gegen Tiere eintauschen, die ihr für euren eigenen Zoo noch braucht.

[amazon_link asins=’B002DBJ8I4′ template=’ProductAd‘ store=’spielregeln-2018-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’26cfa5f5-1674-11e8-9e90-8d9ec5c55732′]

  • Verlag: Ravensburger (ab 1965)
  • Autor: Peter Ryhiner
  • Erschienen: 1964 bei Carlit

Ziel des Spiels

Als erstes seinen Zoo mit Tieren füllen.

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Dauer

  • 3 bis 5 Spieler
  • ab 8 Jahren
  • rund 30 Minuten

Inhalt

  • 1 Spielplan
  • 4 Spielfiguren
  • 48 Tierkarten
  • 48 Bild-Plättchen
  • 28 Kunststoffchips
  • 20 Hafenkarten
  • 20 Transportkarten
  • Spielgeld
  • 2 Würfel
  • 1 Spielanleitung

Der Reihe nach wird gewürfelt und vorgerückt, bis ein Spieler alle Tiere für seinen Zoo eingesammelt hat und dorthin zurückgekehrt ist.

So funktioniert das „Wild Life“ Brettspiel

Spiel startklar machen

Abhängig davon, wie viele Spieler erhaltet ihr von Beginn an unterschiedlich viele Zoos. Außerdem übernimmt einer von euch stets die Rolle des Spielleiters.

Der Spielleiter kümmert sich um die Ausgabe der Karten und Chips, entscheidet bei Streitfragen und achtet darauf, dass sich jeder an die Regeln hält.

Spielt ihr zu dritt, bekommen zwei Spieler zu Beginn zwei Zoos. Spielt ihr zu viert, bekommt jeder einen Zoo und zu fünft bekommen ebenfalls einen Zoo, nachdem sie gewürfelt haben.

So funktionierts

Ihr spielt im Uhrzeigersinn und wer an der Reihe ist, würfelt zunächst. Euer Weg führt über die rote Linie nach Grönland.

Auf eurer Route seht ihr unterschiedliche Bilder, die allesamt etwas bedeuten. Tiere geben euch eine Zookarte, während beispielsweise ein Schiff bedeutet, dass ihr noch einmal würfeln dürft, um eure Reise fortzusetzen.

Während der Reise müsst ihr die anderen Zoos besuchen (weißer Punkt), in dem ihr dort anhaltet. Das Ziel ist, dort Tiere mit den anderen Zoobesitzern zu tauschen, die ihr danach in euren eigenen Zoo bringen müsst. Deckt dabei die Tierfelder ab, in dem ihr ein gleiches Bildplättchen auf sie legt und die entsprechende Karte zur Seite legt.

Auf diese Weise reißt ihr durch fünf Kontinente und sammelt auf dem Weg eure Tiere ein. Seid ihr fertig, gibt es eine Tierkarte für euren Zoo bzw. zwei, wenn ihr sogar auf dem Feld des WWLF landet.

Im Laufe des Spiels passiert es, dass ihr auf abgeräumten Tierfeldern landet. In so einem Fall erhaltet ihr einen runden Chip in eurer Zoofarbe. Mit dem reserviert ihr und verlangt dem Spieler, der dort landet, eine Tierkarte ab.

Auf diese Weise sammelt ihr ganz automatisch neue Tiere für euren Zoo.

Alles hat einmal ein Ende

Sobald einer von euch allen 12 Tieren ein neues zu Hause im eigenen Zoo geben konnte, gewinnt und beendet er das Spiel. Die anderen können, wenn sie wollen, noch weiterspielen, müssen sie aber nicht.

Darum mögen wir „Wild Life“

  • schöne Illustration
  • verschiedene Schwierigkeitsgrade
  • einfache Regeln

Unser Fazit zu „Wild Life“ von Ravensburger

Auch wenn „Wild Life“ von Ravensburger schon einige Jahre auf dem Buckel hat, ist es immer noch ein tolles Spiel. Die gelungene Illustration und die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade der Spielregeln sind auch für Kinder leicht zu verstehen, sodass ihr gemeinsam mit der ganzen Familie spielen könnt.

„Wild Life“ Spielregeln herunterladen

Wild_Life

Wissenswertes zu „Wild Life“ von Ravensburger

FAQ

Für wen ist „Wild Life“ von Ravensburger geeignet?

Für alle, die gerne Brettspiele spielen und sich im Wettkampf messen. Ravensburger empfiehlt das Spiel ab 8 Jahren.

Was ist „Wild Life“ von Ravensburger?

Es handelt sich um ein strategisches Brettspiel, bei dem ihr durch fünf Kontinente reist und dabei Tiere für euren Zoo sammelt und mit anderen tauscht, um die Arten zu schützen und zu erhalten.

Wie viele Spieler können „Wild Life“ von Ravensburger spielen?

Ihr solltet mindestens zu dritt und höchstens zu fünft sein.