Tauziehen

Ziel des Spiels „Tauziehen“:

Regeln

Beim Kräftemessen am Seil stehen sich zwei Teams aus 8 Männern oder Frauen gegenüber. Zwischen ihnen liegt ein Tau, das mindestens 35 Meter lang sein muss. Beiderseits in der Mitte in 4 Metern Entfernung befinden sich zwei weiße Markierungen. Gewonnen hat schließlich das Team, das das andere 4 Meter nach vorne zieht. Dabei entscheidet, ob das Team über die Markierung gezogen wurde.

Es müssen zwei von drei Zügen gewonnen werden, damit ein Sieg feststeht.

Der Schiedsrichter gibt das Kommando zum Aufnehmen des Taus. Er gibt auch das Kommando zum Strafffen. Schließlich gibt er den Befehl zum Ziehen.

Hinsetzen führt zur Verwarnung.

Der Ankermann führt das Seil vorbei an seinem Körper über den Rücken und die gegenüberliegende Schulter. Der Ankermann ist der letzte Mann in der Kette der Tauzieher und steht am Ende ganz hinten.

Es sind Schuhe mit flachen Sohlen erlaubt, Zehenkappen und Zehenplatten sind verboten. Eine Metallplatte unter dem Absatz ist erlaubt.

Die Tauzieher dürfen keine Hanschuhe tragen und müssen das Seil unter dem Oberarm führen.

Das Seil hat einen Umfang von 10 bis 12,5 cm. In der Mitte hat es eine rote Markierung. Die Mittenmarkierung. Es gibt 1nen Meter weiter zu beiden Seiten eine gelbe Markierung. Hinter der gelben Markierung darf das Tau vom ersten Mann angefasst werden.

Um beim Tauziehen einen fairen Wettkampf zu gewährleisten, werden die Teilnehmer der Teams in Gesichtsklassen eingeteilt:

– bis 520 kg
– bis 560 kg
– bis 600 kg
– bis 640 kg
– bis 720 kg
– über 720 kg

Alle Teilnehmer werden vor dem Wettkampf gewogen. Ihr Gewicht muss sichtbar an ihrem Körper aufgeschrieben werden, damit es keine unerlaubten Auswechselaktionen gibt.