Sequence

Ziel des Spiels „Sequence“

In „Sequence“ habt ihr das Ziel, als erstes zwei „Sequenzen“ zu erreichen. Eine Sequenz ist eine fortlaufende Reihe aus 5 gleichfarbigen Markern, die ihr auf dem Spielplan plaziert.

Kurzbeschreibung „Sequence“

„Sequence“ kann an als eine Art Erweiterung von „4-Gewinnt“ sehen – nur, dass es um eine 5er-Reihe geht und zusätzlich mit Karten gespielt wird.

  • Autor: Doug Reuter
  • Verlag: Parker
  • Erschienen: 1982

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Dauer

  • 2 – 12 Spieler
  • ab 7 Jahren
  • ca. 30 – 60 Minuten

Spielaustattung

  • Spielplan
  • 104 Sequence-Karten
  • je 48 blaue, grüne und rote Marker

So spielt ihr das „Sequence“-Brettspiel

Folgend erklären wir euch den Spielablauf für zwei Spieler bzw. zwei Teams.

Spiel startklar machen

Nehmt euch zwei Marker-Sets und teilt euch in zwei Teams auf. Ihr setzt euch abwechselnd nebeneinander, während einer von euch die Karten mischt und an jeden von euch eine austeilt.

Der, der die niedrigste Karte erwischt hat, ist ab jetzt der „Geber“. Dieser hat folgende Aufgaben:

  • gleichmäßig an euch Karten verteilen (siehe dazu die Tabelle in der Spieleanleiung)
  • mit den restlichen Karten einen verdeckten Stapel bilden
  • Spielplan, Kartenstapel und Marker gut erreichbar für euch hinlegen

Die Spieler halten ihre Karten in der Hand, aber natürlich so, dass kein anderer einen Blick in sie werfen kann.

So wird gespielt

Wer an der Reihe ist, hat immer mehrere Züge auszuführen:

  • Handkarte auswühlen und vor sich ablegen
  • Team-Marker nehmen und auf das Feld der ablegten Karte legen
  • Ersatzkarte auf die Hand nehmen

Wie ihr auf dem Spielplan sehen könnt, ist jede Karte, außer der Buben, zwei Mal zu sehen. Somit habt ihr einen gewissen Spielraum beim Setzen eurer Marker.

Die Bonusfelder in den 4 Ecken können von beiden Teams in Anspruch genommen werden, ohne einen Marker platzieren zu müssen.

Außerdem findet ihr unter den Karten Buben, die entweder ein oder zwei Augen haben. Die mit beiden Augen sind Jokerkarten, die euch ermöglichen, einen Marker auf ein Feld eurer Wahl zu setzen. Die mit einem Auge könnt ihr nutzen, um Gegnermarker verschwinden zu lassen, sofern es keiner einer fertiggestellen Sequenz ist.

Leider gibt es auch „tote Karten“ – das sind die, die schon besetzt sind. Zieht ihr so ein, müsst ihr das vor dem Ablegen ankündigen. Dann könnt ihr eine neue Karte nehmen und euren Zug tätigen.

Bei allen Zügen müsst ihr taktisch klug vorgehen, denn ihr müsst eine Sequenz aus den Markern legen. Ob ihr waagerecht, diagonal oder senkrecht zusammenbastelt, ist nicht wichtig und muss wohl hier und da auch neu entschieden werden.

Alles hat mal ein Ende

Das Spiel endet, sobald es ein Team geschafft hat, eine komplette Sequenz zu legen. Dieses Team gewinnt natürlich auch.

Fazit

„Sequence“ ist ein echt spaßiges Spiel, bei dem es auch auf Taktik ankommt, um sich beim Legen der Marker nicht zu verhaspeln. Mit etwas Glück spielen einem die Karten in die Hände und bringen Boni, mit denen man die Gegner etwas austricksen kann, doch das ist eher Glückssache – wovon das Spiel ohnehin einen großen Faktor besitzt. Damit wird es allerdings auch nie langweilig, da jedes Spielende recht unvorhersehbar kommt.

„Sequence“ Spielregeln herunterladen

Sequence

Wissenswertes zum Brettspiel „Sequence“

FAQ

Was ist „Sequence“ von Parker?

Es handelt sich um ein Brettspiel, bei dem ihr versuchen müsst, eine villständige Reihe aus 5 gleichfarbigen Steinchen zu legen.

Wie viele Spieler können „Sequence“ von Parker spielen?

Das Spiel kann ab zwei Personen gespielt werden. Spielt man mit mehr als 2 Spielern können nach Belieben viele Spieler in die Teams. Bei 3 Spielern sind 3 Teams.

Worauf kommt es bei „Sequence“ von Parker an?

Vor allem auf Glück und Taktik, denn ihr braucht die richtigen Karten, aber auch freie Felder und Strategie, um eure Marker legen zu können.

Kurzanleitung

Spielregeln für 2 Teams in Kürze

  1. Vorbereitung

    Teilt euch in 2 Teams auf und nehmt euch die Marker in einer Farbe. Setzt euch abwechselnd nebeneinander. Teilt jedem eine Karte aus – wer den niedrigsten Wert hat, ist der Geber.

  2. Aufgaben des Gebers

    Er teilt gleichmäßig Karten an euch aus,
    bildet mit den restlichen Karten einen verdeckten Stapel und legt Spielplan, Kartenstapel und Marker bereit. Die Spieler achten auf ihre Handkarten, sodass keiner Einsicht hat.

  3. Zug ausführen

    Wer an der Reihe ist, hat immer mehrere Züge auszuführen: 1. Handkarte auswählen und vor sich ablegen, 2. Team-Marker nehmen und auf das Feld der ablegten Karte legen, 3. Hand-Ersatzkarte aufnehmen

  4. Marker legen

    Bei allen Zügen müsst ihr taktisch klug vorgehen, denn ihr müsst eine Sequenz aus 5 Markern in waagerechter, diagonalr oder senkrechter Formation legen.

  5. Spielende

    Das Spiel endet, sobald es ein Team geschafft hat, eine komplette Sequenz zu legen. Dieses Team gewinnt natürlich auch.