Rutschpartie

 

Testet eure Feinmotorik: „Rutschpartie“ von Ravensburger

Spieleinfos zu „Rutschpartie“ von Ravensburger

Ihr wollt gegeneinander antreten und herausfinden, wer von euch die ruhigste Hand hat? Dann spielt eine Runde „Rutschpartie“ von Ravensburger. Der Klassiker aus den späten 1990’er Jahren bildet einen guten Misch zwischen Glücks- und Geschicklichkeitsspiel. Wie genau sich der Titel spielt? Das erfahrt ihr bei uns!

Kurzbeschreibung

Das kipplige Glücks- und Geschicklichkeitsspiel für 2-4 nervenstarke Spieler von 5-99 Jahren.“ Quelle: Spielanleitung

  • Verlag: Ravensburger
  • Autor: Heinz Meister
  • Illustration: Oliver Freudenreich
  • Erschienen: 1998
  • Spielenummer: 230648 / EAN: 4005556230648

Das Spielziel

Kippelt nicht von der Wippe! Dazu braucht es etwas Feingefühl, um die Wippe nicht zu überfüllen.

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Dauer

  • 2 bis 4 Spieler:innen
  • ab 5 Jahren
  • rund 20 Minuten

Inhalt

So spielt ihr das Geschicklichkeitsspiel

Spiel startklar machen

Für eine Runde „Rutschpartie“ braucht ihr die Schachtel, um aus ihr die Wippe zu bauen. Legt anschließend den Spielplan auf sie, sodass der blaue Bereich uf ihr liegt – fertig ist die Rutsche. Setzt nun die Spielsteine reihum auf die blaue Seite.

Spielablauf

Wer an der Reihe ist, würfelt erst einmal und darf eine der Figuren so weit ziehen, wie es das Augenpaar des Würfels vorgibt. Ihr habt immer die Wahl, ob ihr gerade oder schräg über das Spielfeld zieht und könnt Felder auch mehrfach besetzen. Allerdings solltet ihr klug wählen, denn wenn an einem Punkt zu viele Figuren stehen, beginnt die Wippe zu kippen – und genau das wollt ihr vermeiden.

Was anfangs noch leicht ist, wird von Mal zu Mal schwieriger, weswegen ihr immer mehr aufpassen müsst. Zieht vorsichtig, denn wenn ihr nicht genug Fingerspitzengefühl mitbringt, habt ihr das Spiel schneller aus dem Gleichgewicht gebracht, als auch lieb ist. Gerade im Verlauf des Spiels könnt ihr euch über den Joker freuen, denn mit dem könnt ihr eine Runde aussetzen.

Alles hat einmal ein Ende

Bringt einer von euch die Wippe zum Kippen, gilt das Spiel als beendet und dieser Spieler hat verloren.

Darum mögen wir „Rutschpartie“

  • extrem einfache Spielregeln
  • wenig Vorbereitung
  • trainiert das Fingerspitzengefühl
  • immer wieder neue Spannung

Unser Fazit zu Ravensburgers „Rutschpartie“

Dieses Spiel ist so genial, wie es einfach ist. Karton umdrehen, Spielplan drauflegen und fertig ist die Vorbereitung. Due Regeln könnten nicht einfacher sein, denn im Grunde geht es nur darum, eure Spielsteine zu ziehen und sie nicht zum Abstürzen zu bringen. Das klingt einfach, im Verlauf wird dies allerdings immer schwieriger, sodass die Spannung von Mal zu Mal steigt.

Besonders schön finden wir, dass es sich hier um ein Familienspiel handelt, was jung und alt gleichermaßen (miteinander) spielen können.

„Rutschpartie“ Spielregeln herunterladen

Rutsch_Partie

Wissenswertes zu „Rutschpartie“ von Ravensburger

FAQ

Was für ein Spiel ist „Rutschpartie“ von Ravensburger

Es handelt sich um ein Geschicklichkeits- und Glücksspiel. Ihr braucht Fingerspitzengefühl, um die Wippe nicht zum kippeln zu bringen und Glück, im Laufe des Spiels keine allzu hohen Zahlen zu würfeln.

Für wen ist „Rutschpartie“ von Ravensburger geeignet? 

Für alle, die gerne Geschicklichkeitsspiele spielen und Spaß an der Challange haben.

Wie viele Spieler können „Rutschpartie“ von Ravensburger spielen?

Ihr solltet mindestens zu zweit und höchstens zu viert sein.

Wer gewinnt „Rutschpartie“ von Ravensburger?

Wer die Wippe zum kippeln und damit die Figuren zum rutschen bringt, verliert.

Ist „Rutschpartie“ von Ravensburger mehrmals spielbar?

Auf jeden Fall!

Kann man „Rutschpartie“ von Ravensburger auch alleine spielen?

Auch wenn das Geschicklichkeitsspiel für mindestens zwei Spieler:innen ausgelegt ist, so kannst du es durchaus auch alleine spielen – dann allerdings fehlt der Wettkampfcharakter.