Pustekuchen

Ziel des Spiels „Pustekuchen“:

In „Pustekuchen“ geht es vor allem um die spielerische Sprachförderung bzw. die Förderung der Lippen- und Mundmotorik.

Kurzbeschreibung „Pustekuchen“:

Kleinere Kinder lernen nicht unbedingt gerne, schon gar nicht unter Zwang. Um es dem Nachwuchs einfacher zu machen, gibt es Spiele wie „Pustekuchen“ von HABA, bei dem spielerisch gefördert wird. Hierbei geht es um die Lippen- und Mundmotorik, aber auch Geschick und Ausdauer. Durch das Anpusten der verschiedenen Elemente wird die Dauer und Stärke des Luftstroms gesteuert, um an die begehrten zwei Karten zu kommen, die zum Sieg führen.

Die Geschichte des Spiels ist, dass Anna Geburtstag feiert und das Spiel „Pustekuchen“ spielen möchte. Die Gäste versuchen dabei, eine kleine Kugel zu den vorgegebenen Leckereien zu pusten, um sie sich nehmen zu dürfen.

  • Autor: Markus Nikisch
  • Verlag: HABA
  • Illustration: Anja Rieger

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Zeit

  • 1 – 4 Spieler
  • ab 4 Jahren
  • 5 – 10 Minuten

Spielaustattung

  • 1 Spielplan: Geburtstagstisch mit Teller, Kuchen, Torten, Sahnehäubchen und Pudding
  • 1 Korkkugel
  • 25 runde Karten: Geburtstagsgäste, die verschiedene Leckereien essen
  • 1 Holzkugel
  • 1 Spielanleitung

Fazit:

Ein tolles Lernspiel für Kinder, bei dem das Lernen und Fördern den Kindern gar nicht auffällt und sie vollkommen ohne Druck spielen können.

Wie spiele ich „Pustekuchen“:

Es gibt eine Version für Neu- und eine für Profispieler.

Anfänger

Spielziel

Die Kinder müssen zwei Karten einer Art ergattern.

Spielvorbereitung

Baut das Spiel auf – dazu braucht Ihr die Schachtel. Die Korbkugel legt ihr auf den unteren Rand des Spielplans, wo der Kuchenteller zu sehen ist.

Trennt die Leckerei-Karten voneinander nach ihrem Bild und legt sie in Stapeln bereit.

Spielablauf

Wer zuletzt seinen Geburtstag gefeiert hat, darf anfangen, danach geht es im Uhrzeigersinn weiter.

Wer an der Reihe ist, nimmt sich das Spielbrett, legt die Kugel auf den Kuchenteller. Dann darf eins der Leckereien angepustet werden, bis die Kugel in dessen Loch fällt.

Dabei sollten die Hände auf dem Tisch liegen oder hinter dem Rücken verschränkt werden. Der Spielplan ist schräg, daher muss die Puste genau gesteuert werden – ein neuer Versuch ist nur dann erlaubt, wenn die Kugel wieder auf dem Kuchenteller landet oder wenn sie aus der Schachtel hopst.

Hat man es geschafft, kann sich das Kind die entsprechende Karte nehmen und das nächste ist an der Reihe.

Spielende

Sobald eins der Kinder zwei Karten derselben Art gesammelt hat, gibt es ein Sahnehäubchen zur Belohnung. Dann wird von vorne gespielt und ein anderes Kind darf anfangen.

Das Spiel ist dann zu Ende, wenn alle Sahnehäubchen verteilt sind. Wer die meisten sammeln konnte, gewinnt.

Profi

Spielziel

Die Kinder müssen vier Karten sammeln.

Spielvorbereitung

Baut das Spiel auf – dazu braucht Ihr wieder die Schachtel. Mischt die Karten verdeckt und teilt sie dann in drei ca. gleichhohe Stapel auf.

Die Sahnehäubchen und die Holzkugel braucht Ihr in der Profivariante nicht.

Spielablauf

Anfangen darf der Spieler, der am jüngsten ist.

Wer an der Reihe ist, legt die Kugel auf den Kuchenteller gelegt und nimmt die oberste Karte von einem der Stapel, die offen daneben gelegt wird.

Fragt Euch nun, was das Kind auf der Karte isst und pustet die Kugel in das entsprechende Loch. So geht es Spieler für Spieler nach den gewohnten Regeln weiter.

Spielende

Wer zuerst vier Karten gesammelt hat, gewinnt.

„Pustekuchen“-Spielregeln herunterladen

haba-spielerische-sprachfoerderung-mit-pustekuchen
Was ist das Ziel von „Pustekuchen“?

Das Spiel richtet sich an Kinder – sie haben die Aufgabe, Kugeln in die richtigen Löcher zu pusten. Allerdings zielt es auf die Förderung und Entwicklung der Sprachebzw. der Lippen- und Mundmotorik ab.

Für wen ist „Pustekuchen“ geeignet?

Dieses Spiel ist auf Kinder ab 4 Jahren ausgelegt.

Wie viele Spieler können „Pustekuchen“ spielen?

„Pustekuchen“ kann von 1 bis 4 Kindern gespielt werden.