Pictionary

Mit dem richtigen Strich zum Sieg: „Pictionary“ von Parker

Ihr zeichnet (oder kritzelt) gerne und seid echte Ratefüchse? Dann schaut euch unbedingt einmal diesen Vintage-Spieleklassiker aus dem Hause Parker an. Pictonary richtet sich an die Spielefans unter euch, die eine Kombi aus Spaß, Rate- und Zeichenspiel suchen, welche sie auch in großen Gruppen spielen können. Einige von euch kennen es sicher noch aus Kindertagen. Wer es nicht kennt, erfährt bei uns alles, was er über dieses Spiel wissen sollte.

Unser Eindruck von „Pictionary“

Spieleinfos zu „Pictionary“ von

Pictionary, das klassische Gesellschaftsspiel, bei dem durch einen „schnellen Strich“ hervorragender Spielspaß vorprogrammiert ist. Pictionary ist das Spiel von Begriffen, von denen Sie nie gedacht hätten, daß Sie sie zeichnen könnten und von Begriffen, von denen Sie annahmen, Sie würden sie nie als Skizze erkennen. Um mitzuspielen brauchen Sie kein Künstler sein und auch kein Rategenie, viel wichtiger sind Phantasie und ein „schneller Strich“. Also, schnell den Bleistift spitzen, die Sanduhr drehe und schon geht’s los. Das Team, welches sich als erstes seinen Weg über das Spielbrett zum Ziel zeichnet, gewinnt.“ Quelle: Spielkarton

Kurzbeschreibung

  • Verlag: Parker
  • Erschienen: 1992
  • Spielenummer: 55845 / EAN: 5023117029783

Das Spielziel

Euer Ziel ist es, das Ziel zu erreichen 😉 Dies schafft ihr, in dem ihr wie die Weltmeister zeichnet und die Bilder richtig erratet.

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Dauer

  • 2 bis 4 Teams
  • ab 12 Jahren
  • rund 45 Minuten 

Spielausstattung

  • 500 Spielkarten
  • je 1 1-Minuten-Sanduhr, Würfel, Spielplan
  • je 4 Spielsteine, Kategorie-Karten, Zeichenblöcke, Bleistifte
  • Spielregeln

Der Preis von H2.0’s „Pictionary“

Das Spiel gibt es nicht mehr regulär im Handel, aber ihr könnt es noch in Online-Shops oder auf Kleinanzeigenmärkten ergattern. Preislich liegt es zwischen 10 und 20 Euro.

Bilder zu „Pictionary“

Wie spiele ich „Pictionary“

Spiel startklar machen

Legt den Spielplan, den gemischten Kartenstapel und die Sanduhr eure Mitte. Bilder Teams und nehmt euch einen Block, Bleistift, eine Kategoriekarte und Spielfigur. Letztere stellt ihr auf das Startfeld „M“.

Spielablauf

Der Zeichner des ersten Teams zieht die oberste Karte von den Kartenstapeln aus der Box und schaut sich den Begriff auf dem entsprechenden Feld an. Die anderen Spieler:innen dürfen diesen nicht sehen. Anschließend geht es ans Zeichen – und zwar nach Vorgabe der Sanduhr. Schon während des Zeichnens dürfen die Teammitglieder mit dem Raten beginnen. Sollte dies gelingen, darf es würfeln und die Teamfigur entsprechende Felder vorrücken. Außerdem dürft ihr eine weitere Karte ziehen – und zwar so lange, bis ihr nicht mehr erraten könnt, was gezeichnet wurde.

Solltet ihr einmal nicht mehr weiterkommen, darf das nächste Team sein Glück versuchen

Landet ihr auf einem „Alle Spielen“ Feld oder zieht ihr eine Karte bei dem Begriff ein Dreieck hat, müssen alle Zeichner aus den Gruppen spielen. Die Karte dürfen nur die Zeichner sehen. Dreht die Sanduhr um und zeichnet alle gemeinsam den Begriff, den eure Teampartner:innen erraten müssen. Wer dies zuerst schafft, darf würfeln und vorrücken.

Auf diese Weise spielt ihr Runde um Runde im Uhrzeigersinn weiter.

Alles hat einmal ein Ende

Sobald ein Team mit seiner Spielfigur auf dem Zielfeld „Alle Spielen“ gelangt, beginnt eine „Alle Spielen“ Runde. Wenn das Team auf dem Zielfeld nun die Runde gewinnen kann, gewinnt es. Wenn nicht, spielt ihr wie gehabt weiter und erst wenn dieses Team wieder an der Reihe ist, erhält es die neue Chance auf den Sieg.

Darum mögen wir „Pictionary“ von Parker

  • lustiges Spiel, was für viele Lacher sorgt
  • auch für große Gruppen geeignet
  • ideal als Partyspiel, um das Eis zu brechen
  • bringt euch näher
  • fordert und fördert Kreativität

Unser Fazit zum Spiel

Je größer die Teams sind, desto rascher die Lösung und größer der Spielspaß. Auch wenn das Spiel bereits ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, macht es noch immer riesig viel Spaß! Das Schöne an diesem Spiel ist, dass ihr euch auch eigene Begriffe ausdenken könnt, wenn ihr wollt. Allerdings ist das nicht nötig, denn aufgrund der unterschiedlichen Fähigkeiten von euch, kommen immer wieder neue Bilder heraus, die den Spielspaß auch über Jahre weit oben halten.

Außerdem gibt es Folge-Ausgaben von Pictionary, die ebenfalls neue Rätselkarten mitbringen.

Wer von euch nicht so gut zeichnen kann, muss sich keine Sorgen machen, denn bei diesem Spiel geht es weniger um stilistisch schönes Malen und perfekte Farbkombination, sondern vielmehr um Geschwindigkeit und Spaß.

„Pictionary“ Spielregeln herunterladen

Pictionary

Wissenswertes zum Spiel

FAQ

Was für ein Spiel ist „Pictionary“ von Parker?

Bei „Pictionary“ handelt es sich um ein Rate-Zeichen-Partyspiel, bei dem ihr in Teams spielt und euren Teammitgliedern Begriffe zeichnen müsst, die diese erraten sollen.

Für wen ist Parkers „Pictionary“ geeignet? 

Das Spiel eignet sich für alle, die gerne als Team spielen und Bock auf Raten und Zeichnen haben. Vor allem für Partys ist es geeignet, weil die Teams aus vielen Leuten bestehen können.

Wie viele Spieler „Pictionary“ von Parker spielen?

Die Teams können beliebig groß sein, ihr könnt mit zwei bis vier Teams spielen.

Wer gewinnt Parkers „Pictionary“?

Sobald ein Team im Ziel ankam und ihr das Stechen gewinnt, gewinnt ihr das ganze Spiel. Es kann allerdings passieren, dass ihr das Stechen nicht gewinnt und dann darauf warten müsst, wieder an die Reihe zu kommen – in der Zeit kann auch ein anderes Team gewinnen.