Nobody is perfect

Ziel des Spiels „Nobody is perfect“:

Die meisten Mitspieler in die Irre zu leiten.

Kurzbeschreibung „Nobody is perfect“:

„Wer besser spinnt, gewinnt!“ – frei nach diesem Motto sollen möglichst abstrakt Fragen geklärt werden. Das Problem dabei ist nur, dass diese so verrückt sind, dass keiner in der Runde eine wirklich passende Antwort finden wird. Es gilt also, sich eine Antwort zu überlegen, die so plausibel klingt, dass sie von den anderen geglaubt wird.

Spielertyp:

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit:

  • 3-8 Spieler
  • ab 14 Jahren
  • ca. 60 Minuten

Spielaustattung:

  • 1 Schreibblock
  • 1 Spielplan
  • 10 Spielfiguren
  • 10 „Steine der Weisen“
  • 61 blaue Karten „Kuriositäten“
  • 65 violette Karten „Begriffe“
  • 26 grüne Karten „Wahrheit oder Lüge“
  • 1 Detektor
  • 1 Spielanleitung

Fazit:

Ein wundervoll kreativer Spielspaß, der Fantasie und Formulierungsgeschicklichkeit fördert.

Wie spiele ich „Nobody is perfect“:

Spielvorbereitung

Alle Spieler suchen sich eine Spielfigur aus, welche auf das Startfeld gesetzt wird. Außerdem erhält jeder  passend einen farblich passenden „Stein der Weisen“.

Die Fragekarten kommen farblich sortiert neben den Spielplan.

Zusätzlich sollten sich alle mit Papier und Stift ausstatten.

Spielablauf

Der aus der Runde, der meint, der schlaueste Kopf zu sein, darf anfangen – dieser kann aber keine Punkte sammeln, sondern erst, wenn der Nächste an der Reihe ist, die Fragen zu stellen.

Die erste Karte eines Stapels wird umgedreht, die Frage gestellt und die Spieler haben nun die Möglichkeit, ihre Antworten auf Papier zu bringen – das tut auch der Fragegeber (dieser kennt ja die richtige Antwort). Diese werden dann gemischt und der Fragegeber liest alle Antworten vor, woraufhin die Spieler mit ihrem Stein der Weisen einen Tipp abgeben, in dem sie ihn auf A, B, C oder D auf das Spielfeld legen (das darf der Fragegeber allerdings nicht).

Sollte die Antwort richtig sein, darf die Figur zwei Felder nach vorne gezogen werden. Wer es schaffte, einen anderen Mitspieler von seiner Antwort zu überzeugen, darf drei Felder für jeden Spieler, der ihm glaubte, vorrücken.

Der Spieler, der falsch lag, bleibt stehen.

Danach wechselt der Fragegeber ab und die nächste Runde beginnt.

Spielende

Das Spiel endet, wenn es einer der (Nicht)Wissenden schafft, seine Figur übers Ziel zu bringen. Dieser gewinnt die Runde!

„Nobody is perfect“-Spielregeln herunterladen

Nobody_Is_Perfect