Can`t stop it von Franjos

Spielbeschreibung & Spielregeln

Sie wollten schon immer einmal einen Berg besteigen? Sofern die Urlaubskasse das derzeit nicht zulässt, können Sie immerhin das Feeling dazu nach Hause holen, wenn Sie das Würfelspiel „Can´t stop“ von franjos mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie spielen. Nutzen Sie Ihr Würfelglück und machen Sie sich auf den Weg zu den Zelten auf dem Berggipfel bzw. zum Gipfelkreuz. Wir möchten Ihnen die Regeln des rasanten und spaßigen Würfelspiels „Can´t stop“ von franjos näher vorstellen welches ab sieben Jahren empfohlen wird.

Es handelt sich dabei um eine erneute Neuauflage des bereits bekannten „Can´t stop“von Sid Sackson von 1981. Neu sind die Gestaltung des Spielplans und des Covers, die Regeln sind gleich geblieben.

Verpackung und Lieferung des Würfelspiels „Can´t stop“

Nach der Bestellung dauerte es nur gute zwei Werktage, bis wir das Spiel in den Händen hielten. Aus diesem Grund eignet es sich auch als Last-Minute-Geschenk.

Der Spielekarton zeigt eine gezeichnete Berglandschaft, auf der zwei Bergsteiger entlangklettern. Im Hintergrund ist der blaue Himmel zu sehen. Der Bergsteiger im Vordergrund wird von einem Würfel getroffen, was ihm den Aufstieg sichtlich schwer macht, während die Bergsteigerin im Hintergrund ihren Spaß daran zu haben scheint. Durch dieses Bild wird man als Spieler schon darauf vorbereitet, um was es geht: Gegeneinander den Berg erklimmen und hoffen, dass den anderen Bergsteigern die Puste ausgeht. Ganz oben auf dem Spielekarton ist sind Namen „Can’t stop“ und „Sid Sackson“ aufgedruckt, welcher der Autor des Spiels ist. Rechts unten in der Ecke ist das franjos-Logo abgebildet.

Alle vier Seiten des Spielekartons sind mit dem Spielenamen, dem Gesicht des getroffenen Bergsteigers und dem franjos-Logo bedruckt- Außerdem findet sich dort auch die Info, dass das Spiel ab sieben Jahren empfohlen wird und für zwei bis sieben vier Spieler geeignet ist.

Auf der Unterseite des Spielekartons finden wir wieder den Autoren- und Spielenamen sowie eine kleine Einleitung in das Spiel: „Wie im Höhenrausch treiben die Spieler ihre mutigen Bergsteiger mit Würfeln immer schneller nach oben. Jeder Würfelwurf bringt sie dem Gipfel ein Stück näher. Mit jedem Wurf droht ihnen aber auch, die Luft auszugehen und damit die Rückkehr in das Basislager. Ein spannungsgeladenes Zockerspiel für die ganze Familie.“

Diese kleine Einleitung ist nicht nur auf Deutsch nachzulesen, sondern auch auf Französisch. Englisch, Italienisch, Niederländisch, Italienisch, Koreanisch und Polnisch. Die kurze Spielanleitung umfasst in der deutschen Sprache sechs Seiten, wobei sich eine Seite mit dem Autor des Spiels befasst.

Zudem wird angegeben, welcher Inhalt dabei ist:

  • 1 Spielplan
  • 4 Würfel
  • 3 große Bergsteiger-Figuren aus Holz
  • 4 x 10 Spielsteine

Ganz unten auf dem Karton findet sich ein Hinweis, dass das Spiel nicht für Kinder unter drei Jahren geeignet ist, weil es verschluckbare Kleinteile enthält. Außerdem erfährt man dort, dass für die Illustrationen aus dem Atelier198 stammen und für die 3D-Shots Andreas Resh verantwortlich ist.

Das Can´t stop“-Spielhat die Maße:

  • 40 cm Länge und Breite des Spielplans
  • 1,7 cm Höhe der Würfel
  • 2,4 cm Durchmesser der Markierungssteine
  • 4 cm Höhe der Bergsteigerfiguren
  • 2,5 cm Breite der Bergsteigerfiguren
  • 1,5 cm Tiefe der Bergsteigerfiguren
  • 22,5 cm Tiefe und Breite des Spielkartons
  • 5 cm Höhe des Spielkartons

Der Preis des Würfelspiels „Can´t stop“ von franjos

Das „Can´t stop“-Würfelspiel kostet derzeit (Stand November 2018) – je nach Anbieter – zwischen 19,69 und 28,99 Euro.

Gestaltung des Würfelspiels „Can´t stop“

Das Spiel besteht aus dem Spielplan, den Würfeln, den Bergsteigerfiguren und den Spielsteinen. Die Bergsteigerfiguren und die Spielsteine sind aus Holz, welches sehr sauber verarbeitet wurde. Es gibt keine Kanten oder Ähnliches. Sowohl die Figuren als auch die Würfel sind rot lackiert, wobei letztere weiße Punkte haben, um die Werte besser zu erkennen. Die Spielsteine sind Gelb, Blau, Lila und Grün lackiert.

Der Spielplan zeigt einen großen Berg, an dessen Fuß sich ein grünes Tal befindet. Am Gipfel ist der blaue Himmel zu sehen. Die Zeichnung ist eher grob und schlicht gehalten – allzu viele Details gibt es im dem grauschwarz gestalteten Gestein nicht. Über den kompletten Spielplan ziehen sich die Wege zum Gipfel, welche mit bunten Zahlen versehen sind. Auf ihnen bewegen sich die Spieler auf ihrem Weg nach oben.

Auf der anderen Seite des Plans gibt es den Berg noch einmal in einer nächtlichen Kulisse – ansonsten bleibt alles, wie gewohnt.

Das Spielziel des Würfelspiels „Can´t stop“

Um „Can´t stop“ zu gewinnen, reicht es nicht, nur den Berg zu erklimmen. Insgesamt müssen drei die 11 nummerierten Wege bis zu einem der Zelte oder dem Gipfelkreuz erobert werden, die mithilfe etwas Würfelglücks erreicht werden.

Die Spielvorbereitung desWürfelspiels „Can´t stop“

Der Spielplan wird auf eine möglichst ebene Unterlage in die Mitte der Spieler gelegt. Jeder der bis zu vier Spieler sucht sich seine Lieblingsfarbe aus und erhält 10 Spielsteine, welche die Markierungen der Basislager darstellen. Wer anfangen darf, bestimmen die Spieler unter sich. Der Beginner erhält zunächst auch die anderen Figuren und die vier Würfel.

Der Spielablauf des Würfelspiels „Can´t stop“

Jeder Spieler benutzt, wenn er an der Reihe ist, alle vier Würfel und die drei Bergsteigerfiguren. Die Würfel werden gleichzeitig geworfen und die vier Werte nach eigenem Ermessen zu zwei Paaren zusammengestellt, die jeweils einen Gesamtwert ergeben. Sie ergeben die Kletterroute. Je nach der Summe der beiden Pärchen wird jeweils ein Bergsteiger auf einen der Felstritte gestellt – los geht es selbstverständlich im Tal des Berges, also in der Ecke, wo es grün ist. Der Spieler kann sich als nächstes überlegen, ob er noch einmal würfeln möchte, oder ob er an den nächsten Spieler abgibt. Würfelt er noch einmal, ergeben sich wieder zwei Paare. Hat er zuvor seinen Bergsteiger auf der 4 abgesetzt, und würfelt wieder eine 4, setzt er seine Figur einen Felstritt weiter auf seinem Weg. Für den anderen Wert kann er seinen dritten Bergsteiger auf einen Felstritt setzen.

Der Spieler kann dann ein drittes Mal entscheiden, ob er abgibt oder noch einmal würfelt. An dieser Stelle des Spiels können Basislager gebaut werden, wenn man möchte, aber nur, wenn man seinen Zug beendet. In diesem Fall werden die Spielsteine anstelle der Bergsteigerfiguren gesetzt, damit der andere Mitspieler mit der Erklimmung seines Weges beginnen kann.

Die anderen Spieler setzen ihre Figuren nach demselben Prinzip, bis sie ihren Zug beenden.

Die nachfolgenden Spieler haben, sofern es die Würfel hergeben, die Möglichkeit, eigene Wege zu beschreiten oder sich auf den Wegen der Anderen zu bewegen. Das hat allerdings den Nachteil, dass wenn ein Spieler am Gipfelzelt angekommen ist, alle anderen auf dem Weg ihre Basislager räumen müssen und der Weg gesperrt ist. Treffen sie auf eins der Basislager der Gegner, stellen sie die Spielfigur bzw. das Lager einfach auf das des Gegners.

Tipp:Wer mit seinen Würfeln zwei gleiche Paare würfelt, kann seinen Bergsteiger nicht nur einen Schritt nach vorne setzen, sondern zwei.

Kann kein Bergsteiger gesetzt werden, macht das gar nichts. Dann werden sie alle vom Spielfeld genommen, die Basislager bleiben erhalten wie zu Beginn des Zuges, und der nächste Spieler ist am Zug. Sind schon Bergsteiger gesetzt worden, werden diese Züge nicht gezählt, weil ihnen die Kraft beim Aufstieg verloren ging.

Variationen

Längeren Spielspaß verspricht, wenn die Gipfeleroberungen von drei auf vier oder fünf erhöht werden – das geht am besten, wenn man zu zweit oder zu dritt spielt.

Außerdem können die Regeln auch folgendermaßen angepasst werden:

  • Statt des Stapelns der Basislager, so wird der Bergsteiger einfach auf den nächsten freien Felstritt gesetzt. So ergibt sich eine schnelle Runde „Can’t stop“.
  • Gibt es eine Doppelbelegung der Felstritte, muss der Spieler, der an der Reihe ist, weiterwürfeln, bis er sich von dem Basislager des Gegners entfernen kann – sei es, weil er weiterklettern kann oder weil die Kräfte schwinden.

Vorteile des Würfelspiels Can´t stop

  • Grundsätzlich einfache Regeln
  • Optisch gelungene Neuauflage eines Klassikers
  • Die Spielfiguren sind aus Holz und nicht aus Plastik
  • In verschiedenen Variationen spielbar
  • Zwei Spielpläne vorhanden für etwas optische Abwechslung

Fazit des Würfelspiels „Can´t stop“

„Can´t stop“von franjos ist eine gelungene Neuauflage, die eine Menge Spaß macht. Aufgrund der Länge von rund 30 Minuten ist es auch für Spieler geeignet, die nicht zu lange an einem Spiel festhalten und dennoch Spielspaß genießen möchten. Die Verarbeitung ist gewohnt gut und durch die Variationen und die zwei Designs des Spielplans wird der Spielspaß lange oben gehalten, sodass es immer wieder gespielt werden kann.