Wackelturm

Für die Akrobaten unter euch: „Wackelturm“ von Ravensburger

Auf einem ähnlichen Prinzip wie „Jenga“ funktioniert auch „Wackelturm“ von Ravensburger. Wer gerne seine Geschicklichkeit und ruhige Hand testen und unter Beweis stellen will, hat mit diesem Spiel eine gute Gelegenheit dazu.

Hier erfahrt ihr alles, was ihr über das Geschicklichkeitsspiel wissen wollt. Wir haben es für euch angespielt und weitere spannende Infos zusammengetragen.

Kurzbeschreibung „Wackelturm“

Hier ein Stäbchen, da ein Stein. Immer höher, immer kippliger. Wer schafft es, die gewürfelten Holzteile so im Wackelturm unterzubringen, dass nichts runterfällt?“ Quelle: Ravensburger

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit

  • 2 – 6 Spieler
  • ab 5 Jahren
  • rund 20 Minuten

Spielaustattung

  • 20 Holzstäbchen
  • 20 Holzsteine
  • 1 Würfel
  • 1 Spielanleitung

Ziel des Spiels

Mit Geschick und einer Portion Vorsicht ist es eure Aufgabe, den Turm Stück für Stück aufzubauen, ohne das er zusammenkracht.

Der Preis von „Wackelturm“ von Ravensburger

„Wackelturm“ von Ravensburger kostet aktuell – abhängig vom Anbieter – durchschnittlich 10 Euro.

So spielt ihr „Wackelturm“

Spiel startklar machen

Während ihr die Holzstäbe und Holzsteine in eurer Mitte ausbreitet, legt ihr die Chips in die Schachtel. Entscheidet euch für die Steine oder Stäbe und nehmt zwei davon, um einen Sockel zu bauen. Achtet dabei darauf, dass der Abstand der beiden Teile geringer als der Durchmesser eines Steins ist.

So funktioniert’s

Wer an der Reihe ist, würfelt zuerst. Die Würfelaugen bestimmen die Zahl und die Art der Teile, mit denen er den Turm vergrößert.

Beim Bauen seid ihr fast keinen Regeln unterlegen, außer dass alle neuen Teile nicht mehr den Tisch berühren dürfen. Holzsteine dürfen nur auf die flache Seite gelegt werden und die Holzstäbe ebenfalls. Weiterhin ist darauf zu achten, dass ihr immer gerade Ebenen baut und keine schiefen.

So baut ihr also nacheinander euren Turm. Dabei solltet ihr klug vorgehen, und euch genau überlegen, wie ihr baut. Umso besser euer Fundament ist, desto weniger schnell bricht er ein. Das ist zwar auch ein Vorteil für eure Mitspieler, aber macht die ganze Sache wesentlich spannender. Ihr könnt aber auch auf Wackeligkeit setzen – solange ihr euch an die Bauregeln haltet.

Es kann immer dazu kommen, dass der Turm (teilweise) zusammenbricht. Damit ist das Ende eines Bauabschnitts erreicht und der Spieler, der an der Reihe war, erhält einen Chip und ihr fangt von vorne an, nachdem ihr den Turm abgebaut habt.

Solltet ihr ans Ende eures Materials kommen, dreht sich das Spiel. In diesem Fall bestimmt der Würfel, wie viele Teile ihr dem Turm entnehmen sollt.

Außerdem könnt ihr „Wackelturm“ auch so spielen, dass ihr keine gleichen Teile aufeinander bauen dürft. Dabei kann es sein, dass der aktive Spieler mehrmals würfeln muss, bis er wieder bauen kann.

Spielende und Gewinner

Hat einer von euch drei Chips ergattert, endet das Spiel mit ihm als Gewinner.

Fazit

Würfelglück und Geschicklichkeit sind der Schlüssel zum Sieg bei „Wackelturm“ von Ravensburger. Das Spiel ist ideal, um nicht nur sein Geschick zu testen, sondern auch um seine Konzentration und ruhige Hand zu trainieren. Vor allem die zwei „Varianten“, in denen ihr es spielen könnt, geben dem Ganzen noch eine besondere Würze.

„Wackelturm“ Spielregeln herunterladen

Wackelturm

Weitere Infos zu „Wackelturm“

FAQ

Was für ein Spiel ist „Wackelturm“ von Ravensburger?

Es handelt sich um ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem ihr die Aufgabe habt, einen Turm zu bauen. Regeln gibt es nicht viele, aber die müsst ihr unbedingt einhalten.

Für wen ist „Wackelturm“ von Ravensburger geeignet?

Für diejenigen unter euch, die Spaß daran haben, Türme zu bauen und dabei ihre Konzentrationsfähigkeit und ruhige Hand unter Beweis zu stellen. Empfohlen wird es ab 5 Jahren.

Wie viele Spieler können mit „Wackelturm“ von Ravensburger spielen?

Das Geschicklichkeitsspiel ist auf 2 bis 6 Spieler ausgelegt.

Wer gewinnt „Wackelturm“ von Ravensburger?

Sobald der Turm einstürzt, gibt es für den aktiven Spieler einen Chip. Wer zuerst drei davon hat, gewinnt.

„Wckelturm“ Kurzanleitung

Spielregeln in Kürze

  1. Vorbereitung

    Legt die Holzstäbe und Holzsteine vor euch hin, behaltet die Chips in der Schachtel. Baut mit zwei Stäben oder Steinen einen Sockel, von dessen Abstand der beiden Teile nicht den Durchmesser eines Steins übertrifft.

  2. Würfeln

    Wer an der Reihe ist, würfelt zuerst. Anhand der Würfelaugen nehmt ihr das Material und baut damit den Turm weiter.

  3. Turm stürzt ein

    Sobald das erste Teil des Turms einstürzt, ist der Bau beendet und der aktive Spieler bekommt einen Chip. Ihr baut den Rest ab und beginnt von Neuem.

  4. Spielmaterial leer

    Gibt es kein Spielmaterial mehr, bestimmt der Würfel, wie viele Teile ihr dem Turm entnehmt.

  5. Spielende und Gewinner

    Sobald einer von euch drei Chips ergattern konnte, endet das Spiel. Er ist der Gewinner!