Thurn und Taxis

Für das Spiel des Jahres 2006 braucht es Mut und die richtige Taktik

In „Thurn und Taxis“ schlüpft ihr in die Rolle eines Postbarons des späten 15. Jahrhunderts, welcher auf den längsten und lohnendsten Strecken zwischen 22 Städten unterwegs ist. Um die Zulieferung zu gewährleisten und euer Geschäft auszubauen, braucht ihr Poststationen sowie neue, bessere Postkutschen. Doch das schafft ihr nur, wenn ihr mutig genug seid und die richtige Strategie an den Tag legt.

Solltet ihr ein Auge auf dieses Strategiespiel geworfen haben, seid ihr bei uns richtig. Wir haben das Spiel unter die Lupe genommen und erzählen euch alles, was ihr wissen solltet.

Kurzbeschreibung „Thurn und Taxis“

„Im Jahre 1490 erhält Franz von Taxis vom späteren Kaiser Maximilian I. den Auftrag, einen Kurierdienst zwischen seinen Residenzen in Innsbruck und Brüssel einzurichten.
Das gelingt ihm so gut, dass in der Folgezeit alle weiteren Postleistungen mit dem Familiennamen Thurn und Taxis verbunden bleiben. Mit Einführung der Postkutschen zur Mitte des 17. Jahrhunderts sind Mitglieder der Familie in den Grafenstand erhoben und tragen den Titel Reichserbgeneralpostmeister. Zu diesem Zeitpunkt beginnt unser Spiel.
“ Quelle: hans-im-glueck.de

  • Verlag: Hans im Glück
  • Spielidee: Karen & Andreas Seyfarth
  • Illustration: Michael Menzel
  • Erschienen: 2006

Ziel des Spiels „Thurn und Taxis“

Baute die längsten und gewinnträchtigsten Strecken für die Postkutschen aus.

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Dauer

  • 2 – 4 Spieler
  • ab 10 Jahren
  • rund 60 Minuten

Auszeichnungen

  • Spiel des Jahres 2006
  • 2. Platz Deutscher Spielepreis 2006

Spielinhalt

  • 1 Spielplan
  • 80 Häuser
  • 4 Farbkarten
  • 20 Kutschenkarten
  • 66 Stadtkarten
  • 30 Bonusmarker
  • 4 Kurzregeln in Deutsch und Englisch

Der Preis von „Thurn und Taxis“ von Hans im Glück

„Thurn und Taxis“ kostet aktuell – abhängig vom Anbieter – durchschnittlich 40 Euro. Die UVP im Onlineshop von Hans im Glück bei 20 Euro, allerdings ist es nicht immer verfügbar.

Die Preise für die beiden Erweiterungen liegen in etwa demselben Preisbereich.

So spielt ihr „Thurn und Taxis“ von Hans im Glück

Spiel startklar machen

Legt den Spielplan in die Tischmitte und die Bonusplättchen mit der niedrigsten Zahl nach unten auf ihre entsprechenden Felder.

Mischt die Stadtkarten und legt 6 von ihnen offen auf die Auslagefelder. Die restlichen Karten bilden einen verdeckten Stapel am Rand als Stapel. Mischt ebenso die Kutschenkarten und verteilt sie auf dem Spielfeld.

Jeder von euch erhält:

  • 20 Häuser seiner Lieblingsfarbe
  • gleichfarbige Stammhauskarte
  • Kurzregelkarte

Spielablauf

Wer am Zug ist, führt die folgenden 3 Aktionen nacheinander aus:

  • Stadtkarte auf die Hand nehmen
  • Stadtkarte vor sich auslegen
  • Optional die ausliegende Strecke abschließen

Zudem kann ein Spieler zur Unterstützung einer Aktion pro Zug eine Amtsperson beanspruchen.

Zunächst nimmt der aktive Spieler eine Stadtkarte vom verdeckten Stapel oder den Ablagefeldern auf die Hand. In dieser Phase können zwei Amtspersonen den Spieler unterstützen: Der Postmeister ermöglicht dem Spieler, eine zweite Karte zu ziehen. Hat der Spieler keine Karte zu Beginn des Zuges auf der Hand, muss er den Postmeister beanspruchen. Der Amtmann ermöglicht dem Spieler, vor dem ziehen einer Karte, den kompletten Auslagestapel zu entfernen, auf den Ablagestapel zu tun und neu aufzufüllen.

Als nächster Spielzug legt man eine Hand-Stadtkarte vor sich aus, um eine neue Strecke zu beginnen oder eine fortzusetzen.  Gibt es keine ausliegende Karte, beginnt ihr mit einer neuen Strecke, an die immer weiter angebaut wird. In dieser Phase könnt ihr euch Hilfe von der Amtsperson des Postillion holen. Dadurch könnt ihr eine zweite Karte an die Strecke anlegen und eine Strecke abschließen. Dazu braucht ihr mindestens 3 Stadtkarten.

Möchtet ihr eine Strecke abschließen, seid ihr zu folgenden Aktionen verpflichtet:

  • Häuser einsetzen
  • Bonusplättchen erhalten (wenn möglich)
  • Stadtkarten legen und überzählige Handkarten auf den Ablagestapel legen

Beim Setzen der Häuser wählt ihr zwischen:

  • Haus in in jedem Land seiner aktuellen Strecke eine Stadt
  • Haus in einem Land jeder Stadt

Abhängig von der gewählten Aktion und den daraus resultierenden Ergebnissen gibt es Bonusplättchen oder sogar eine Kutsche. Weiterhin könnt ihr von der Amtsperson des Wagner Unterstützung erhalten.

Als letztes wirft der aktive Spieler alle Stadtkarten der entsprechenden Strecke sowie alle restlichen Karten auf seiner Hand ab. Danach endet sein Zug und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Spielende

Wer von euch entweder eine 7er Kutsche erhalten oder alle seine Häuser gesetzt hat, läutet das Ende des Spiels ein. Die laufende Runde spielt ihr noch zu Ende.

Anschließend ermittelt jeder seine Siegpunkte und wer die meisten hat, gewinnt. Im Fall eines Gleichstandes gewinnt der Spieler, welcher im Besitz des Plättchen „Spielende“ ist oder diesem im Uhrzeigersinn am nächsten liegt.

Unser Fazit zu „Thurn und Taxis“

Ein spannendes Strategiespiel mit liebevollen Illustrationen und hohem Wiederspielwert, da jede Runde anders ist! Ganz zu Recht ist „Thurn und Taxis“ das Spiel des Jahres geworden, denn das Thema wurde auf eine sehr angenehme Weise zu einem Spiel verarbeitet, bei dem jedes Detail stimmt.

Auch wenn das Spielprinzip nicht neu ist, so kommt der Spielspaß dennoch auf und bleibt lange erhalten, weil ihr nie wissen könnt, wie sich die Runde entwickelt.

Sehr gut gelungen ist, dass es sich auch von Anfängern spielen lässt, weil die Regeln nicht sehr kompliziert sind.

„Thurn und Taxis“ Spielregeln herunterladen

Thurn und Taxis

Video zu „Thurn und Taxis“

Weitere Infos zu „Thurn und Taxis“ von Hans im Glück

FAQ

Was für ein Spiel ist „Thurn und Taxis“ von Hans im Glück?

Es handelt sich um ein Brettspiel, bei dem ihr in die Rolle eines Postbarons des späten 15. Jahrhunderts schlüpft. Euer Ziel ist es, längsten und lohnendsten Strecken zwischen 22 Städten zu schaffen.

Für wen ist „Thurn und Taxis“ von Hans im Glück geeignet?

Für alle, die gerne strategische Spiele spielen, welche einen historischen Hintergrund besitzen. Der Verlag empfiehlt es ab 10 Jahren.

Wer gewinnt „Thurn und Taxis“ von Hans im Glück?

Wer von euch am Ende die meisten Siegpunkte einheimsen konnte. Diese erhaltet ihr euch das Ausbauen eurer Strecke.

Kann man „Thurn und Taxis“ von Hans im Glück auch zu zweit spielen?

Ja, das Spiel ist auf 2 bis 4 Spieler ausgelegt.

Hat „Thurn und Taxis“ von Hans im Glück Auszeichnungen erhalten?

Es ist „Spiel des Jahres 2006“ geworden und hat den
2. Platz beim Deutschen Spielepreis 2006 erhalten.

„Thurn und Taxis“-Kurzanleitung

Spielregeln in Kürze

  1. Vorbereitung

  2. Stadtkarte auf die Hand nehmen

    Nehmt eine der 6 offenen Stadtkarten oder eine 2. Karte aus der Auslage oder vom verdeckten Stapel auf die Hand. Füllt die Auslage wieder auf und nehmt die Hilfe des Postmeisters an, wenn nötig (in der 1. Rund ein Muss).

  3. Stadtkarte aus der Hand auslegen

    Baut eine Strecke oder baut eine vorhandene aus. Ihr könnt euch Unterstützung durch eine Amtsperson holen.

  4. Strecke abschließen (wenn möglich)

    Habt ihr mindestens 3 Stadtkarten, könnt ihr eure Strecke schließen. Daraus ergeben sich: a) Häuser einsetzen, b) eventuelle Bonusplättchen c) eventuell neue Kutsche erhalten, d) Stadtkarten und Handkarten abgeben. Innerhalb dieser Schritte könnt ihr wieder Hilfe von Amtspersonen erhalten.

  5. Spielende

    Wer von euch entweder eine 7er Kutsche erhalten oder alle seine Häuser gesetzt hat, läutet das Ende des Spiels ein. Die laufende Runde spielt ihr zu Ende

  6. Wertung

    Jeder zählt: Siegpunkte der größten Kutschenkarten und Bonusplättchen. Davon zieht ihr die Zahl der nicht eingesetzten Häuser ab.

  7. Sieger

    Wer die meisten Siegpunkte ergattert hat, gewinnt.

„Thurn und Taxis“-Erweiterungen

  • Thurn und Taxis – Glanz und Gloria
  • Thurn und Taxis – Alle Wege führen nach Rom