MicroMacro – Crime City

Sucht die Lösungen der Kriminalfälle: „MicroMacro – Crime City“ von Pegasus Spiele

Ein Mix aus Detektivarbeit und Wimmelbildspiel klingt für euch Spür- und Suchnasen super? Dann schaut euch unbedingt „MicroMacro: Crime City“ von Pegasus Spiele an, denn der Verlag hat genau ein solches Spiel herausgebracht. Während euer/eure Spielleiter:in euch die einzelnen Szenarien der Fälle vorgibt, müsst ihr eure Spürnasen anwerfen und sie auf einer riesigen Karte finden, um so Stück für Stück zur Lösung des Falls zu gelangen. Wie das im Detail aussieht und was ihr sonst noch zum Spiel wissen müsst, erfahrt ihr bei uns.

Spieleinfos zu „MicroMacro – Crime City“ von Pegasus

Kurzbeschreibung

Willkommen in Crime City – einer Stadt. in der hinter jeder Ecke das Verbrechen lauert. Verhängnisvolle Geheimnisse, hinterhältige Überfälle und kaltblütige Morde sind hier an der Tagesordnung. Die örtliche Polizei ist nicht mehr in der Lage, die Geschehnisse zu kontrollieren. Daher ist nun eure Ermittlungsarbeit gefragt! MicroMacro ist ein kooperatives Detektivspiel. Gemeinsam werdet ihr knifflige Kriminalfälle lösen, Motive ermitteln, Beweise finden und die Täter überführen. Ein aufmerksames Auge ist ebenso gefragt wie kreative Kombinationsgabe!.“ Quelle: Spielekarton

  • Verlag: Pegasus Spiele
  • Autor: Johannes Sich
  • Spielenummer: 59060G / EAN: 4250231728075
  • Erschienen: Oktober 2020

Auszeichnungen

  • Spiel des Jahres 2021

Das Spielziel

Entdeckt und entschlüsselt die Geschichten der einzelnen Szenarien.

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Dauer

  • 1 bis 4 Spieler:innen
  • ab 10 Jahren
  • zwischen 15 und 45 Minuten pro Fall

Inhalt

  • 1 Spielplan
  • 120 Fall-Karten
  • 16 Umschläge
  • 1 Lupe (+ Sticker)
  • Anleitung

Der Preis von Pegasus‘ „MicroMacro – Crime City“

Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 24,95 Euro.

Video von Pegasus

So spielt ihr das kooperatives Detektivspiel

Die Fälle sind unterschiedlich schwer. Anfänger sollten demnach mit etwas leichteren Fällen beginnen. Orientiert euch hierfür an den Sternen der einzelnen Fälle.

Spiel startklar machen

Die Spielvorbereitung benötigt wirklich wenig Zeit, denn im Grunde müsst ihr euch nur für einen der 16 Fälle entscheiden. Jeder dieser Fälle bringt Fall-Karten, von denen ihr die zusammengehörigen an ihrem Symbol erkennt. Nehmt euch alle Fall-Karten und sortiert diese nach ihrer Nummer in einen Umschlag – allerdings ohne sie genau ansehen, sonst verderbt ihr euch den Spaß.

Anschließend breitet ihr den Spielplan zwischen euch aus, der einiges an Platz benötigt. Ihr braucht ausreichend Licht, denn er setzt sich aus vielen kleinen Details zusammen, die euch bei schlechtem Licht möglicherweise entgehen.

Holt euch außerdem einen Snack und etwas zu trinken und dann kann es losgehen, den Fall mit euren Spürnasen zu knacken.

Tipp: Um ein bisschen mehr Crime-Feeling in das Spiel zu bringen, könnt ihr den Spielplan an eine Wand pinnen und euch als Detektive verkleiden. Beleuchtet den Plan mit einem Spot, wie in den alten Filmen!

Spielablauf

Von eurer munteren Runde braucht es jemanden mit Führungsqualitäten, um die Rolle als Kommissar:in zu übernehmen. In den Aufgabenbereich fällt, das Team durch den Fall zu leiten. Entscheidet euch für einen Fall, dessen Karten ihr aus dem Umschlag nehmt und neben den Spielplan legt.

Die oberste Karte führt euch in den Fall, die folgenden Karten geben euch die zu lösenden Aufgaben.

Jetzt wird es knifflig, denn wie bereits erwähnt, habt ihr eine ziemlich detailreiche Karte vor euch liegen. Auf dieser müsst ihr die beschriebenen Szenarien finden – und den Punkt holt ihr nur, wenn ihr die Aufgabe auch wirklich lösen konntet. Immerhin seid ihr Detektive und könnt nicht nur spekulieren.

Liegt ihr richtig, bekommt ihr die komplette Auflösung. Liegt ihr falsch, verschwindet die Karte und euch fehlt ein kleines Stück in der Geschichte. Wenn euer/eure Kommissar:in nett ist, gibt es aber vor der Aufgabe noch den einen oder anderen Tipp;-)

Alles hat einmal ein Ende

Eure Runde endet, wenn ihr alle Aufgaben des Falls lösen konntet. Wenn ihr möchtet, könnt ihr einen neuen Fall beginnen oder aufhören und euch noch darüber unterhalten.

Darum mögen wir „MicroMacro – Crime City“ von Pegasus Spiele

  • schneller Spieleinstieg
  • lädt zum Rätseln ein
  • bietet während und nach dem Spiel viel Gesprächsstoff
  • ideal, um auf einer Party das Eis zu brechen
  • einfaches Spielprinzip
  • spannende Geschichten

Unser Fazit zu Pegasus‘ „MicroMacro – Crime City“

„MicroMacro: Crime City“ zeigt sich uns als nettes Spiel für Partys und/oder Hobby-Detektive, die ihre Spürnasen testen und ausbilden wollen. Auf Treffen unter Fremden ist es ideal, um miteinander ins Gespräch zu kommen, denn alle haben ein Ziel und brauchen keine persönlichen Voraussetzungen. Während und nach dem Spiel könnt ihr euch über den Fall unterhalten, lernt euch kennen und könnt über eure Ideen sprechen. Das macht Spaß und bietet auch denen, die sich schon kennen, die Möglichkeit, sich noch besser kennenzulernen.

Das einzige Manko bei dieser Art Spielen ist nur leider, dass ihr die Fälle irgendwann kennt und sie keine Detektivarbeit mehr bieten. Bei 120 Fällen mit jeweils 15 bis 45 Minuten Bearbeitungszeit dürfte es allerdings ein paar Abende dauern, bis ihr alle geknackt habt.

Spielregeln zu „MicroMacro – Crime City“ von Pegasus Spiele

MicroMacro-–-Crime-von-Pegasus-Spiele-Spielanleitung-Download-59060G

Wissenswertes zu „MicroMacro – Crime City“ von Pegasus Spiele

FAQ

Was für ein Spiel ist „MicroMacro – Crime City“ von Pegasus Spiele?

Mit „MicroMacro – Crime City“ haltet ihr ein kooperatives Spiel in den Händen, bei dem ihr in die Rollen von Detektiven schlüpft und versucht, verschiedene Fälle zu lösen.

Für wen ist „MicroMacro – Crime City“ von Pegasus Spiele geeignet? 

Für alle, die gerne ihre eigene Spürnase testen und Spaß daran haben, Kriminalfälle zu lösen. Außerdem solltet ihr ein kleines Faible für Wimmelbildspiele haben. Pegasus empfiehlt das Spiel ab 10 Jahren.

Wie viele Spieler „MicroMacro – Crime City“ von Pegasus Spiele spielen?

Das kooperative Spiel kann mit bis zu vier Spielern gespielt werden.

Wer gewinnt „MicroMacro – Crime City“ von Pegasus Spiele?

Ihr gewinnt oder verliert gemeinsam.

Gibt es Ersatzteile für „MicroMacro – Crime City“ von Pegasus Spiele?

Pegasus Spiele bietet einen Ersatzteilservice an. Meldet euch unter https://pegasus.de/ersatzteilservice.

Kurzanleitung

Benötigte Zeit: 30 Minuten.

Spielregeln in Kürze

  1. Vorbereitung

    Wählt einen der 16 Fälle, sortiert die dazugehörigen Fall-Karten nach ihren Nummern ohne sie genau ansehen. Breitet den Spielplan zwischen euch aus und achtet auf ausreichend Licht, um kein Detail zu übersehen.

  2. Kommissar:in wählen

    Ernennt eine:n Spieler:in zum/zur Kommissar:in.

  3. Aufgaben lösen

    Der/Die Kommissar:in deckt die oberste Karte auf und sucht das erste beschriebene Szenario.

  4. Aufgabe (nicht) gelöst

    Habt ihr das beschriebene Szenario gefunden, liest euch der/die Kommissar:in die komplette Auflösung vor. Solltet ihr nicht auf die Lösung kommen, verschwindet die Aufgabe.

  5. Spielende

    Habt ihr alle Aufgaben des Falls gelöst, gewinnt ihr gemeinsam.