Scrabble

Findet bei „Scrabble“ heraus, wer ein Wortprofi ist

Wer kennt Scrabble nicht? Der Klassiker unter den Wortspielen ist seit Jahrzehnten ein beliebtes Spiel, wenn es darum geht, zu beweisen, wer die besten Wörter finden kann. Ihr wollt euch untereinander testen? Dann los! Bei uns findet ihr ausführliche Informationen, wie es sich spielt und wie sich das anfühlt. Außerdem haben wir die Spielanleitung und weitere spannende Infos für euch.

Spieleinfos zu „Scrabble“ von Mattel

Kurzbeschreibung

Mit Worten punkten! Seit Jahrzehnten begeistert das 1948 in Amerika erfundene Scrabble Millionen Spieler auf der ganzen Welt. Jetzt kommt der Spieleklassiker in einem völlig neuen Design. Das Spielprinzip bleibt das Gleiche: die Spieler müssen Worte bilden, Buchstaben anlegen, Wörter untereinander verbinden, und eine möglichst hohe Punktzahl erreichen. So entsteht spannender Kreuzwortspaß mit verschiedensten Wortkombinationen. Punkte sammeln mit cleveren Kreuzwortkombinationen.

  • Verlag: u. a. Mattel
  • Autor: Alfred Mosher Butts
  • Erschienen: 1949, 1953
  • Artikelnummer: Y9598

Ziel des Spiels

Eure Aufgabe ist es, durch das Bilden von Worten die meisten Punkte zu sammeln.

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Dauer

  • 2 bis 4 Spieler
  • ab 10 Jahren
  • rund 50 bis 90 Minuten

Spielmaterial

  • 1 Spielbrett
  • 102 Buchstabensteine (100 Buchstabensteine mit Werten, 2 Blankosteine)
  • 4 Buchstabenbänkchen
  • 1 Buchstabenbeutel
  • 1 Spielanleitung


Der Preis des Wortspiels

Das Spiel kostet neu rund 20 Euro.

So spielt ihr „Scrabble“

Spiel startklar machen

Jeder bekommt am Anfang eine Buchstabenschiene, in der ihr eure Buchstaben so aufbewahrt, dass keiner euch in „die Karten gucken kann“. Legt den Spielplan bereit und mischt alle Spielsteine im grünen Sack durch.

Spielablauf

Durch Ziehen eines Buchstabens wird erst einmal die Reihenfolge bestimmt. Wessen Buchstabe im Alphabet an vorderster Stelle ist, beginnt. Danach nehmen die Spieler entsprechend der gezogenen Buchstaben so Platz, dass jetzt im Uhrzeigersinn gespielt werden kann.

Ein Spieler je Runde wird als Schriftführer bestimmt. Er führt die Punkteliste für jeden Mitspieler und schreibt eventuell sogar die Wörter auf. Das alles ergibt sich aus den Vordrucken des beigefügtem Blocks.

Die Spieler ziehen nun nacheinander je 7 Buchstaben, die die anderen Spieler nicht sehen können, aus dem Beutel und legen sie auf die Ablagebank.

Ziel ist es, mit den gezogenen Buchstaben ein Wort zu legen, dass möglichst viele Punkte bringt. Auf den Buchstabensteinen befinden sich unten rechts kleine Zahlen, welche die Punkte angeben.

Der erste Spieler muss sein Wort in die Mitte legen. Und zwar so, dass es den Stern in der Mitte des Apielplanes bedeckt. Die Wörter müssen einen Sinn ergeben, wobei grammatische Ableitungen erlaubt sind. Das erste Sternfeld ist bereits ein Prämienfeld. Weitere Prämienfelder verdoppeln oder verdreiffachen die Punktzahl eines Buchstaben, der darauf zu liegen kommt. Mit Bekanntgabe seiner erreichten Punkte, beendet der Spieler seinen Zug. Er darf jetzt nichts mehr umlegen.

Danach füllt der Spieler sein Bänkchen wieder mit Buchstaben aus dem grünen Säckchen auf. Und der Schriftführer notiert den Punktestand.

Ist das erste Wort gelegt, darf man die folgenden Buchstaben nur anlegen. Wie in einem Kreuzworträtsel muss irgendwo an einem bestehendem Buchstaben angeknüpft werden. Wörter dürfen nur waagerecht und senkrecht gelegt werden..

Jeder, der an der Reihe ist, darf Wörter beliebig um Buchstaben erweitern, bzw. neue Wörter „anstricken“. Erst wenn er seine Punkte bekannt gegeben hat, werden diese notiert. Er zieht neue Buchstaben aus dem Säckchen (so, dass er wieder insgesamt sieben hat). Erst jetzt ist der nächste an der Reihe.

Alles hat einmal ein Ende

Könnt ihr entweder keine Buchstaben aus dem Säckchen ziehen oder zwei Runden lang keine sinnvollen Buchstabenkombinationen legen, dann gilt das Spiel als beendet. Sobald dieser Fall eintritt, könnt ihr eure Punkte zählen, um den Gewinner zu ermitteln.

Fazit

Ein anspruchsvolles, jedoch spaßiges Spiel für Jung und Alt, welches trotz seines Alters niemals langweilig wird. Es eignet sich sowohl für den gemütlichen Spieleabend unter Freunden als auch für Partys, bei denen ihr das Eis brechen wollt.

„Scrabble“ Spielregeln herunterladen

Allgemeine-Scrabble-Spielregeln

Wissenswertes zu „Scrabble“

Scrabble-Varianten

  • Original
  • Kompakt (CJT13 bei Mattel)
  • Prestige (K6536 bei Mattel)
  • Deluxe (Y9598 bei Mattel)
  • mit großen Buchstaben (55031 bei Piatnik)
  • Super Scrabble
  • 50er Jahre Jubiläumsausgabe (M7323-0)
  • Scrabble Trickster (R3076, Karten-Legespiel, 2010 bei Mattel)
  • Scrabble Slam (Kartenspiel, 2009, HASBRO)
  • Solitaire Scrabble (Solovariante)
  • Scrabble Blitz (Würfelspiel, 2007 von Mattel)
  • Scrabble Junior (Mattel)
  • Scrabble Freestyle (W5710, Kreuzwortspiel bei Mattel)

FAQ

Was für ein Spiel ist „Scrabble“?

Es handelt sich um ein Brettspiel, bei dem ihr aus Buchstaben Wörter bilden müsst.

Wie sammelt man bei Scrabble Punkte?

Durch das Leben der Wörter sammelt ihr Punkte. Auf dem Spielfeld gibt es Bonusfelder, durch die eure Buchstaben mehr Punkte bringen.

Welches Wort bringt die meisten „Scrabble“-Punkte?

Mit 138 Punkten hält das Wort „Myxödem“ den Rekord. Dabei handelt es sich um eine krankhafte Hautschwellung.

Welche Wörter sind erlaubt?

Bei dem Spiel dürft ihr euch keine Worte ausdenken, aber durchaus Rufwörter wie „AU“ nutzen. Außerdem sind Eigennamen nicht erlaubt.

Welche Buchstaben bringen bei „Scrabble“ die meisten Punkte?

Die Buchstaben bringen euch unterschiedliche Punkte. Wenn ihr in euren Worten das Q oder Y unterbringen könnt, gibt es pro 10 Punkte. 6 Punkte gibt es für Ä, J, Ü, V und 8 Punkte für Ö und X. Die anderen Buchstaben bringen zwischen einem und vier Punkten.

Spiele, die wie Scrabble sind

  • Clabbers (Wort-Anagramme legen)
  • Duplicate
  • Wordox (s Onlinewortspiel)
  • Bananagram (Kosmos, 2009)
  • Ökologisches Scrabble