Die Siedler von Catan

Ziel des Spiels „Die Siedler von Catan“:

Die Siedler von Catan - Inhalt
Bauen Sie Siedlungen und bauen sie diese aus, um am Ende die Vorherrschaft über die Siedlungen der Mitspieler zu erlangen und das Spiel zu gewinnen. Jeder versucht die meisten Siegpunkte zu erringen.

Kurzbeschreibung „Die Siedler von Catan“:

Die Siedler von Catan ist ein Gesellschaftsspiel.
Die Insel Catan soll mit Straßen und Städten besiedelt werden und im Laufe der Zeit versucht jeder Mitspieler möglichst viele Siegpunkte anzusammeln.

Spielertyp:

FamilienspielDie Siedler von Catan - Spielsteine

Spielaustattung:

Diverse Plättchen und Karten
sehr umfangreiche Ausstattung
Würfel

Fazit:

Sehr komplexes Spiel, das zu Recht sehr beliebt ist.
Wie spiele ich Die Siedler von Catan:

Aufbau des Spielfeldes:

Zuerst baut man die 6 blauen Rahmenteile, die das Meer darstellen aneinander. Da hinein kommen dann die sechseckigen Landschaftsfelder, die mit den entsprechenden Zahlenchips ausgestattet werden.

Anzahl der Mitspieler: 4

Jeder Spieler erhält anfangs 5 Siedlungen, 4 Städte und 15 Straßen in der ausgesuchten Farbe.. Will sagen, jeder Spieler entscheidet sich zu Beginn auch für eine Spielfarbe.

Jeder Spieler muss während der Vorbereitungsphase 2 Siedlungen und 2 Straßen auf dem Spielfeld platzieren. Die übriegen Spielsteine legt der Spieler geordnet vor sich ab und erhält zusätzlich eine Baukostenkarte.

Die beiden Sonderkarten werden offen neben das Spielfeld gelegt. Die Rohstoffkarten werden in 5 Stapeln sortiert und in die Plastikfächer des Kartenhalters einsortiert. Die Entwicklungskarten werden gut gemischt und verdeckt in den letzten Platz des Kartenhalters gelegt.

Jeder Spieler erhält noch für eine seiner Siedlungen die ersten Rohstofferträge. Das bedeutet: Für jedes angrenzende „Land“ seiner Siedlung erhält er nun erstmals die entsprechenden Rohstoffkarten. Es gibt fünf verschiedene Rohstoffarten. Holz, Wolle, Erz, Getreide, Lehm. Die Wüste ganz in der Mitte des Spielfeldes erzeugt keine Rohstoffe.

Die Rohstoffkarten erhält der Spieler verdeckt in die Hand.

Beginn und Spielverlauf:

Es beginnt der älteste Mitspieler.

Sein Zug besteht aus mehreren Spielzügen die in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt werden müssen:

1. Er würfelt zunächst die Rohstofferträge für alle Spieler aus. D.h. Er würfelt mit zwei ganz normalen Würfeln gleichzeitig die gesamten Erträge aus.
Beispiel: Würfelt er eine 3 + 5, hat er eine 8 gewürfelt. Alle Landschaftsfelder mit eine 8 geben nun Erträge. Hat nun einer der Spieler, seine Siedlung an einer Schafsweide, auf dem ein 8ter – Chip liegt, dann bekommt dieser Mitspieler eine „Wollkarte“ aus dem Kartenhalter.

2. Er darf Handel abschließen. Das heißt er darf Rohstoffkarten mit anderen Spielern tauschen oder Seehandel betreiben. Seehandel bedeutet, dass man 4 gleiche Rohstoffkarten gegen 1ne beliebige Rohstoffkarte tauschen darf. Besitzt man Siedlungen am Hafen, darf man zu einem anderen Verhältnis tauschen.

3. Bauen. Zu welchen Kosten er bauen darf, entnimmt jeder Spieler seiner Baukostenkarte.

Er kann also Gebäude errichten oder Straßen. Straßen können nur an Gebäuden und Siedlungen der eigenen Spielfarbe angeknüpft werden. Sie vergrößern seine Reichweite und seinen Handlungsspielraum auf dem Spielfeld. Sobald ein Spieler über eine durchgehende Straße aus mindestens 5 Einzelstraßen verfügt, erhält er die Sonderkarte „Längste Handelsstraße“. Achtung Straßen können nur auf „Wegen“ errichtet werden. Die Seiten eines Sechsecks stellen bereits Wege dar.

Er kann auch Siedlungen bauen. Siedlungen können nur an Kreuzungspunkten errichtet werden, wo bereits Straßen der eigenen Farbe angrenzen. Der Spieler darf seine Siedlung zur Stadt ausbauen.

Man darf niemals beim bauen die Stadt oder Straße der Gegenr oder eines Gegner berühren.

4. Entwicklungskarten einsetzen. Er darf eine seine Entwicklungskarten zu jedem beliebigen Zeitpunkt einsetzen. Der Spieler darf in einer allerletzten Aktion für eine Rohstoffkartenkombination aus „Wolle“, „Erz“ und „Getreide“ eine Entwicklungskarte kaufen. Er bekommt vom verdeckten Entwicklungskartenstapel die oberste Karte ausgehändigt.

Sonderfall 7: Würfelt ein Spieler eine Sieben …

… erhält Kein Spieler Rohstofferträge !

Die Räuber werden aktiv ! Alle Spieler die mehr als 7 Rohstoffkarten haben, müssen die Hälfte davon abgeben. (An den Spielhalter)

Der Spieler der die Sieben gewürfelt hat, rückt außerdem „die Räuber“ – Figur um ein Landfeld seiner Wahl vor.

Der Spieler raubt nun dem Spieler dessen Stadt oder Siedlung an dem Landfeld steht, in das er die Räuber gerückt hat, eine Rohstohkarte. Er darf sie verdeckt vom Spieler ziehen und behalten.

Ritterkarten

Wer über eine Ritterkarte verfügt, darf diese ausspielen. Das bedeutet, er darf die Räuber versetzen.

Wer über 3 Ritterkarten verfügt, erhält die Sonderkarte „Größte Rittermacht“ (2 Siegpunkte). Wenn ein anderer Spieler im Laufe der Zeit mehr Ritterkarten besitzt, muss die Sonderkarte „Größte Rittermacht „ weitergereicht werden.“

Fortschrittentwicklungskarten:

Wer eine solche Karte ausspielt, folgt den Anweisungen auf der Karte. Danach wird diese Karte aus dem Spiel entfernt.

Siegpunkte:

– errichtete Gebäude geben 1nen Siegpunkt.

– für jede Siedlung gibt es 1nen Siegpunkt.

– für jede Stadt erhält jeder Spieler 2 Siegpunkte.

Gewonnen hat der Spieler, der in einem Zug oder im Laufe des Spieles 10 Siegpunkte erreicht.

Die Siedler von Catan Spielregeln herunterladen

Die Siedler von Catan

Video zu Die Siedler von Catan