Nacht der Magier

Ziel des Spiels „Nacht der Magier“:

Wer es schafft den eigenen Kessel wie durch Zauberhand in den magischen Ring zu bewegen gewinnt das Spiel.

Kurzbeschreibung „Nacht der Magier“:

Setze deine Magier am Rand des Spielfeldes auf und verschiebe ihn bis an anderer Stelle Teile herunterfallen. Sobald du wieder an der Reihe bis  kannst du den Magier an der gleichen Stelle weiter bewegen oder an einem anderen Punkt erneut auf die Spielfläche schieben. Verschiebe mit dem Magier deinen Kessel bis er im magishen Ring ist und das Spiel gewonnen ist.

Spielertyp:

Brettspiel

Spielaustattung:

1 erhöhtes Spielfeld
4 Magier
12 Kessel
1 Feuerscheibe
12 Bäume
12 große und 24 kleine Scheiben
15 Klebepunkte
1 Anleitung

Fazit:

Für Kinder ein Spiel mit Suchtfaktor

Wie spiele ich „Nacht der Magier“:

Vorbereitung:

Einmalig: Die beiden Feuersilhouetten müssen zusammengesteckt und in die Schlitze der Holzscheibe gedrückt werden. Die schwarze Holzscheibe wird mit einem Klebepunkt auf dem Preis der Pappscheibe fixiert und der Lichtring muss in die Mitte des Spielfeldes gedrückt werden. Die Symbolplättchen werden in die roten Kessel geklebt.

Auf dem erhöhten Spielfeld kommen der Leuchtring und das Feuer in die Mitte und rundherum die Kessel. Welcher Kessel an welche Stelle gehört, ist anhand der Symbole auf dem Feld zu erkennen. Um die Kessel bilden die Spieler eine Reihe mit Bäumen und um diese kleine und große Holzplättchen.

„Nacht der Magier“ ist – wie der Name schon vermuten lässt – ein Spiel für im Dunklen, denn das Feuer, die Magierhüte, der Lichtring und die Kessel leuchten und sollten vor dem Beginn des Spiels unter einer Lampe aufgeladen werden.

Jeder Spieler sucht sich seinen Magier aus und stellt ihn vor sich auf den Tisch. Zu diesem Magier gehören drei Kessel, die an dem Symbol zu erkennen sind, welche auf seinem Hut abgebildet sind.

Beginn:

Der Spieler, welcher als nächstes seinen Geburtstag feiert, darf anfangen – danach wird reihum weitergespielt. Der Spieler, der an der Reihe ist, versucht mithilfe seines Magiers den Spielfeldrand zu ertasten und ihn anschließend ganz vorsichtig aufs Spielfeld zu schieben.

Das Ziel ist es, den Kessel immer weiter in Richtung des Lichtrings zu bringen. Ist ein Teil heruntergefallen, aber der Magier kann noch nicht stehen, wird er runtergenommen und der Spieler muss warten, bis er wieder an der Reihe ist.

Spielverlauf:

Hat der erste Spieler seinen Zug beendet, was er jederzeit selbst tun kann, oder wenn ein Teil vom Feld gefallen ist, ist der nächste an der Reihe.

Wer an der Reihe ist und dessen Magier schon einen festen Platz auf dem Spielfeld hat, kann sich immer dazu entscheiden, ob er an der Stelle weitermacht oder an einer neuen Stelle vom Rand aus beginnt. Hat er seinen Magier allerdings bewegt, ist ein Umsetzen nicht mehr möglich.

Achtung: Wenn ein Magier runterfällt, darf er beim nächsten Zug wieder aufs Feld gesetzt werden. Sollten einmal alle drei Kessel eines Magiers vom Spielfeld fallen, ist das Spiel für diesen Spieler zu Ende. Dennoch bleibt dessen Figur stehen.

Es empfiehlt sich, nicht allzu viel zu reden, damit die Spieler hören, wenn Steine, Magier oder Kessel vom Spielfeld fallen. Zudem ist es sehr viel spannender und magischer.

Spielende:

Hat ein Magier seinen Kessel in den Lichtring schieben können, ist das Spiel beendet und es gibt einen magischen Sieger.

„Nacht der Magier“ im Hellen

Selbstverständlich kann „Nacht der Magier“ auch im Hellen gespielt werden. In diesem Fall braucht das Spiel nicht so leise gespielt werden, weil herunterfallende Steine auch gesehen werden. Ansonsten ändert sich nichts.

Nacht der Magier Spielregeln herunterladen

Nacht_der_MagierDFIGBNL