Kingsburg

Ziel des Spiels „Kingsburg“

In „Kingsburg“ baut ihre eure Provinzen aus, bekämpft Feinde und erhöht eure militärische Kraft. Dabei geht es stets um die Gunst des Königs, denn den erfolgreichsten Gouverneur von euch erwartet Ruhm und Ehre.

Kurzbeschreibung „Kingsburg“:

König Tritus hat gerade seine Gouverneure ernannt, die die Aufgabe haben, die Randprovinzen zum Leben zu erwecken. Dazu stehen euch neben dem König auch Berater zur Seite, die allerdings nicht nur euer Bestes wollen. Fünf Jahre habt ihr Zeit, bevor der König nach euch schaut, wie ihr die Provinz ausgebaut und Soldaten ausgebildet habt.

  • Autoren: Andrea Chiarvesio, Luca Iennaco
  • Verlag: Truant Spiele
  • Illustration: Mad4GameStyle

Spielertyp:

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit:

  • 2 – 5 Spieler
  • ab 10 Jahren
  • 60 – 120 Minuten

Spielaustattung:

  • 1 Spielbrett
  • 5 Provinzkarten
  • 21 sechsseitige Würfel
  • 15 Spielsteine
  • 1 Marker „Gesandter des Königs“
  • 60 Warenwürfel
  • 85 Marker „Gebäude“
  • 1 Jahreszeiten-Marker
  • 25 Karten „Feinde“
  • 1 Spielanleitung

Fazit:

„Kingsburg“ ist ein spannendes Brett- und Würfelspiel, dass einige Zeit in Anspruch nimmt, aber aufgrund seiner taktischen Elemente keine Langeweile aufkommen lässt.

Wie spiele ich „Kingsburg“:

Spielvorbereitung

Das Spielbrett kommt in eure Mitte. Legt folgende Spielelemente so:

  • Jahreszeiten-Marker auf das Feld „Königliche Hilfe“
  • Jahres-Marker auf das erste Feld des
    Jahreszählers
  • Weiße Würfel und die „+2“-Marker auf die entsprechenden Spielbrettfelder
  • Marker „Gesandter des Königs“ auf das fünfte Feld des Jahreszeitenkalenders
  • Waren auf die entsprechenden Felder

Jeder von euch sucht sich seine Lieblingsfarbe aus und erhält:

  • 1 Provinzkarte
  • 3 Würfel
  • 3 Spielsteine
  • 17 Gebäudemarker in seiner Farbe

Jeder von euch legt seine Provinzkarte, Gebäudemarker und die Würfel vor sich hin und stellt je 1 Spielstein auf die „0“-Felder der Heeresanzeige und der Siegpunkteleiste.

Wer anfangen darf, entscheidet ihr nach eurem Gusto.

Legt eure Spielsteine auf das entsprechende Feld der Zugreihenfolge und teilt die Karten entsprechend den Zahlen auf der Rückseite in 5 kleine Stapel. Mischt diese Stapel und zieht jeweils eine, ohne sie anzusehen.  

Diese 5 Karten bilden einen neuen Stapel – den „Feindesstapel“ – in aufsteigender Reihenfolge. Legt sie mit der Vorderseite nach unten auf das achte Feld des Jahreszeitenkalenders.

Die übrigen Karten braucht ihr nicht, weswegen sie in den Spielekarton kommen.

Spielablauf

„Kingsburg“ erstreckt sich über fünf Jahre, welche jeweils in acht Phasen unterteilt sind. Jede Phase hat ein eigenes Feld auf dem Jahreszeitenkalender, dessen Marker immer dann einen weiterrückt, wenn eine Phase beendet ist.

  1. Phase: Königliche Hilfe
  2. Phase: Frühling – Produktionsphase
  3. Phase: Ehrung durch den König
  4. Phase: Sommer – Produktionsphase
  5. Phase: Gesandter des Königs
  6. Phase: Herbst – Produktionsphase
  7. Phase: Rekrutieren der Soldaten
  8. Phase: Winter – der Kampf

In den Produktionsphasen müsst ihr immer:

  • Würfeln und die Zugreihenfolge anpassen
  • Die königlichen Berater beeinflussen
  • Hilfe von den Beratern erhalten
  • Gebäude errichten

In den anderen Phasen passieren andere Dinge wie beispielsweise, dass ihr Siegpunkte erhaltet, Hilfe durch den König erhaltet, Soldaten rekrutiert oder gegen Feinde kämpfen müsst.

Spielende

Das Spiel endet, wenn der Winter durch ist. Rückt den Marker ein Feld weiter. Steht er schon auf „V“, endet das Spiel auch.

Gewinnen hat derjenige von euch, der nach dem fünften Jahr die meisten Siegpunkte ergattert hat. Sollte es einen Gleichstand geben, gewinnt der, der die meisten Waren im Besitz hat. Bei einem Gleichstand, ist der Spieler der Gewinner, der die meisten Gebäude erreichtet hat. Sollte es dann immer noch einen Gleichstand geben, gewinnen mehrere.

„Kingsburg“-Spielregeln herunterladen

Kingsburg_Rules_GERMAN_Reprint2011_Low
Was ist das Ziel von „Kingsburg“?

In „Kingsburg“ schlüpfen die Spieler in die Rollen von Gouverneuren, die vom König den Auftrag bekommen, Randprovinzen aufzubauen.

Wer gewinnt bzw. verliert „Kingsburg“?

Wer am besten agiert, sammelt Siegpunkte. Wer am Ende die meisten Siegpunkte hat, gewinnt. Bei einem Gleichstand gewinnt der Spieler, welche die meisten Gebäude oder Waren hat.

Für wen ist „Kingsburg“ geeignet?

Für alle, die gerne Würfelspiele mit taktischen Elementen spielen.

Wie viel kostet „Kingsburg“?

Je nach Anbieter kostet es zwischen 38 und 58 Euro.