Kahuna

Ziel des Spiels „Kahuna“:

Ein Südsee-Atoll (Kahuna) in Besitz nehmen.

Kurzbeschreibung „Kahuna“:

Die Spieler schlüpfen in die Rollen zweier Kahuna-Priester, die unbedingt wissen wollen, wer der bessere von ihnen ist. Um dies herauszufinden, müssen sie die Vorherrschaft möglichst vieler der zwölf Inseln an sich reißen. Welche Karten werden ihnen das Schicksal in die Hände spielen, um die benötigten Verbindungen zu schaffen? Bald wird klar: trotz magischer Südsee-Zauberkräfte ist taktisches Handeln erforderlich.

  • Autor: Günter Cornett
  • Grafik: Sabine Mielke (Bambus Spiele), R. Soued, B. Herried, S. Mielke (Funagain), C. Stephan, T. Rick, A. Pohl (Kosmos)
  • Verlag: Bambus Spiele (1997), Funagain (1998), Kosmos (1998), Rio Grande Games, Tilsit Éditions, 999 Games,
  • Erscheinungsjahr: 1997, 1998
  • Auszeichnungen: Spiel des Jahres 1999: Auswahlliste As d’Or 2000: Super As d’Or

Spielertyp:

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit:

  • 2 Spieler
  • ab 10 Jahren
  • 30 – 40 Minuten

Spielaustattung:

  • 1 Spielplan (stabiler Karton)
  • 24 Inselkarten
  • 20 Kahuna-Steine
  • 50 Kahuna-Stäbe
  • 1 Spielanleitung (deutsch)

Fazit:

Kahuna ist dynamisch, kostengünstig, schön aufgemacht – und strategisch. Das Nachziehen von Karten bringt (viel) Glück ins Spiel, für manche mag das mit einem Strategiespiel unvereinbar sein, uns hat das nicht gestört. Insgesamt ein Spiel mit stimmiger Spielmechanik, was gern und öfter zum Zuge kommt.

Wie spiele ich „Kahuna“:

Spielvorbereitung

Legt den Spielplan in Eure Mitte und nehmt Euch je Spieler 25 Stäbe und 10 Steine einer Farbe. Mischt nun die Inselkarten und teilt Euch drei davon aus, die Ihr in die Hand nehmt. Zudem legt Ihr 3 weitere Karten neben den Spielplan und bildet aus den restlichen Inselkarten einen verdeckten Nachziehstapel.

Spielablauf

Ein beliebiger Spieler fängt an. Wer am Zug ist, kann sich entscheiden, eine beliebige Anzahl an Karten auszuspielen. Wer eine Karte ausspielt, legt ausgehend von der auf der Karte gezeigten, rot markierten Insel, einen Stab zu einer Nachbarinsel auf eine freie Verbindungslinie.

Danach wird die Karte auf den Ablagestapel gelegt. Es wird immer nur eine Karte nachgezogen. Wer von einer Insel mehr als die Hälfte der Verbindungslinien besitzt, darf einen Kahuna-Stein auf die Insel legen und kontrolliert nun die Insel – sollten Stäbe von dem anderen Spieler noch an die Insel führen, werden diese entfernt und an den Spieler zurückgegeben.

Man kann auch Stäbe des anderen Spielers entfernen, wenn man zwei Inselkarten gleichzeitig ausspielt, die die Inseln zeigen, die der Stab des Spielers verbinden. Dann ersetzt man diesen mit einem seiner eigenen Stäbe. Nach einem Zug kann man auch von den ausliegenden Karten eine nachziehen, wobei diese sofort wieder aufgefüllt werden. Man darf nie mehr als 5 Karten auf der Hand haben.

In jedem Spiel gibt es zwei Zwischenwertungen.

Eine Zwischenwertung fällt an, wenn sowohl der Nachziehstapel als auch die ausliegenden Karten aufgebraucht sind. Nun zählt jeder Spieler seine ausliegenden Kahuna-Steine.

Wer am meisten von diesen hat, erhält bei der ersten Zwischenwertung einen Punkt, bei der zweiten Zwei. Nun wird der Ablagestapel gemischt und zu einem neuen Nachziehstapel geformt – dann kann die nächste Runde beginnen.

Spielende

Wenn der Kartenstapel ein drittes Mal leer ist, ist jeder Spieler noch einmal am Zug. Danach folgt die Schlusswertung.

Die Differenz der beiden Werte der ausliegenden Steine erhält nun der Spieler mit den meisten ausliegenden Steinen als Punkte.

Wer am meisten Punkte hat, gewinnt.

„Kahuna“-Spielregeln herunterladen

Kahuna

 

Bilder zu Kahuna

Video zu Kahuna

 

Was ist das Ziel von „Kahuna„?

In einem Priester-Duell versuchen die Spieler möglichst viele Inseln zu erobern, um als besserer von beiden aus dem Kampf zu gehen.

Für wen ist „Kahuna“ geeignet?

Für Spieler, die gerne zu zweit spielen und strategisch spielen, aber dennoch nicht auf eine Portion Glück verzichten möchten. Empfohlen wird das Spiel ab 10 Jahren.

Wie viel kostet „Kahuna„?

„Kahuna“ kostet ca. 15 Euro.

Wie viele Spieler können „Kahuna“ spielen?

„Kahuna“ wird von ausschließlich zwei Personen, die gegeneinander antreten, gespielt.

Hat „Kahuna“ Auszeichnungen erhalten?

Es hat den französischen Kritikerpreis für Gesellschaftsspiele As d’Or 2000: Super As d’Or gewonnen und kam 1999 auf die Auswahlliste zum Spiel des Jahres 1999.

„Kahuna“-Kurzanleitung

  1. Aufbau

    Legt den Spielplan aus und nehmt Euch je 25 Stäbe und 10 Steine einer Farbe.

  2. Inselkarten

    Mischt die Inselkarten, nehmt Euch 3 Stück verdeckt auf die Hand, legt 3 offenen neben den Plan und bildet aus dem Rest einen verdeckten Nachziehstapel.

  3. Ausspielen der Inselkarten

    Wer an der Reihe ist, kann beliebig viele Inselkarten ausspielen, muss aber nicht. Wenn doch, legt Verbindungen von der auf der Karte genannten Insel.

  4. Einfluss auf Inseln

    Sind über die Hälfte der Verbindungslinien gelegt, können Kahuna-Steine gelegt werden.

  5. Entfernen der Kahuna-Stäbchen

    Wer Glück hat, kann nun Kahuna-Stäbchen entfernen.

  6. Nachziehen

    Danach zieht man eine nach, darf aber nie mehr als 5 auf der Hand haben.

  7. Zwischenwertung

    Sind sowohl Kartenstapel als auch Inselkarten aufgebraucht, kommt es zur Zwischenwertung. Alle Spieler zählen ihre, mit Kahuna-Steinen belegten, Inseln.

  8. Schlusswertung

    Ist der Kartenstapel zum dritten Mal aufgebraucht, ist das Spiel zu Ende, wenn der letzte Spieler noch einmal gespielt hat. Danach wird gezählt und der Sieger ermittelt.