Junta

Ziel des Spiels „Junta“:

Bringe in „Junta“ soviel Geld wie möglich auf deinem schweizer Bankkonto in Sicherheit.

Kurzbeschreibung „Junta“:

Lasse dich zum Präsidenten wählen und verteile das Geld der Entwicklungshilfe geschickt, damit es nicht zu eurem Putsch kommt und trotzdem genügend für das eigene Konto übrig bleibt.

  • Autoren: Eric Goldberg, Ben Grossman, Vincent Tsao
  • Verlag: Pegasus Spiele
  • Erschienen: 2013 (Original: 1978)

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit:

  • 4 – 7 Spieler
  • ab 16 Jahren
  • ca. 120 Minuten

Inhalt

  • 1 Spielplan
  • 135 Spielmarken
  • 114 Karten
  • Spielgeld
  • Würfel
  • Anleitung

Fazit

„Junta“ ist ein spannendes und gleichermaßen spaßiges Spiel, bei dem niemals Langeweile aufkommt. Es ist recht umfangreich und daher für Spieler geeignet, die sich richtig auf ein Spiel einlassen wollen.

Wie spielt ihr „Junta“

Eine Runde „Junta“ besteht aus zwei Teilen – dem politischen-satirischen Kartenspiel und dem Putschspiel, dem strategischen Brettspiel.

Der Spielablauf

Beginnen tut ihr mit dem Kartenspiel, bei dem es erst einmal darum geht, den „Präsidenten“ zu wählen (der in jeder Spielrunde neu gewählt wird), welcher die Entwicklungshilfe bekommt und sie zuteilt. Der Präsident hat sein Amt auf Lebenszeit – es sei denn, er tritt ab, stirbt, verliert das Vertrauen oder weil ein Putsch stattfindet.

Danach geht es in den politischen Spielzeug, der in 9 Phasen unterteilt ist:

  1. Politikkarten ziehen
  2. Ämtervergabe
  3. Entwicklungshilfe einziehen
  4. Haushalt
  5. Aufenthaltsort
  6. Attentate
  7. Bankgeschäfte
  8. Putsch starten
  9. Putschauswirkungen

Sind diese 9 Phasen gespielt, wechselt ihr in den zweiten Teil, den „Putschspielzug„. Damit entstehen zwei Lager: Die, die sich für den Präsidenten einsetzen und die, die Rebellen unterstützen.

Auf dem Spielbrett sehr ihr 5 Machtzentren, die ihr kontrollieren müsst, um die Macht zu haben und den Putsch für sich entscheiden.

Die Putschphasen:

  1. Abschnitt A: Bewegung
  2. Abschnitt B: Kampf

Spielende

Sobald der Präsident in der „Phase 3: Entwicklungshilfe einziehen“ keine 8 Geldscheine mehr ziehen kann, endet das Spiel sofort- Wer von euch das meiste Geld auf seinem Schweizer Bankkonto zusammenrotten konnte, gewinnt. Bei gleichen Kontoständen gibt es einen geteilten Sieg.

Auch ist es möglich, zu gewinnen, wenn ihr im Exil oder tot seid.

Ebenso ist es möglich, dass ihr alle verliert – nämlich dann, wenn ihr gleichzeitig durch Attentate sterbt.

Was ihr über „Junta“ wissen solltet

Was ist „Junta“ für ein Spiel?

„Junta“ ist ein satirisches Brettspiel, bei dem es vor allem auf Strategie ankommt.

Für wen ist „Junta“ geeignet?

Für jeden, der Lust hat, eine absout korrupte „Bananenrepublik“ regieren zu wollen.

Wie viele Spieler können „Junta“ spielen?

Das Spiel ist auf 4 bis 7 Spieler ab 16 Jahren ausgelegt.

„Junta“-Spielregeln herunterladen

Junta_4250231704802_de