Haste Worte

Ziel des Spiels „Haste Worte“:

In „Haste Worte“ geht es ums Erraten von Begriffen und dadurch als schnellster das Spielfeld bis zum Ende überqueren.

Kurzbeschreibung „Haste Worte“:

Begriffe zu einem Thema in einer vorgegebenen Zeit sammeln. Doppelte Begriffe streicht ihr. sodass nur diejenigen übrig bleiben, die nur ein Mal vorkommen und zählen. Der Spieler, dessen Anzahl an Begriffen die gesammelt wurden, und mit der Vorgabe übereinstimmen, darf um die Anzahl an Feldern vorrücken. Als Sieger geht derjenige hervor, der das Ende des Spielfeldes am ehesten erreicht hat.

  • Autor: Michael Kiesling und Wolfgang Kramer
  • Verlag: Huch! & friends
  • Erschienen: 1997 (F.X. Schmid), 2009 (Huch! & friends)

Spielertyp:

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit:

  • 3-8 Spieler
  • ab 12 Jahren
  • ca. 45-60 Minuten

Spielaustattung:

  • 48 Aufgabenkarten
  • 12 Handicapkarten
  • 48 Tippkarten
  • 1 Startkarte
  • 1 Zielkarte
  • 8 Spielfiguren
  • 1 Sanduhr
  • 1 Block

Fazit:

Kreatives Wortspiel, dass mit der Anzahl der Spieler den Reiz erhöht.

Wie spiele ich „Haste Worte“:

Spielvorbereitung

Jeder Spieler erhält:

  • 1 Spielfigur nach Wahl
  • 6 Tippkarten von 1-6
  • 1 Bleistift
  • Notizzettel

Nachdem Ihr den Spielplan ausgelegt habt, stellt jeder seine Figur auf das Startfeld und einer von Euch mischt die Begriffkarten verdeckt.

Stellt nun noch die Sanduhr auf und dann kann es losgehen! Auf jeder Karte stehen Zahlen, deswegen solltet Ihr vorher ausmachen, mit welcher Ihr spielen wollt.

Spielablauf

Der jüngste Spieler der Runde darf nicht nur anfangen, er ist auch der Moderator für die erste Runde.

Somit nimmt er die erste Begriffskarte, liest den zur festgelegten Zahl Begriff vor, legt die Karte auf die Ablagefläche auf den Plan und dreht die Sanduhr.

Nun schreiben alle die Begriffe auf ihre Zettel, die ihnen so einfallen und passend sind. Sobald die Sanduhr durchgelaufen ist, ruft der Mod „Stopp“.

Nun wählen die Spieler eine oder mehrere Tippkarten, abhängig davon, was sie glauben, wie viele Wörter er gleich vorlesen kann – dabei kann der höchste Tipp 21 sein und es dürfen mehrere kombiniert werden.

Der Spieler, mit dem niedrigsten Tipp, liest nun vor, was dazu führen kann, dass die anderen Begriffe bei Nennung von ihrem Zettel streichen müssen. So geht dies Spieler für Spieler in aufsteigender Reihenfolge weiter, wobei nur Begriffe genannt werden dürfen, die noch nicht durchgestrichen sind.

Wer sein Gebot tatsächlich erfüllen konnte, darf seine Figur weiterschieben. Sollte man auf einem Fragezeichen landen, erhält man dafür eine Hinderniskarte, die einem die neue Runde ein wenig schwieriger macht.

Spielende

Sobald ein Spieler das Ziel erreicht hat (oder darüber hinaus geschossen ist), endet das Spiel und es gibt einen Gewinner!

Spielregelerweiterung

Bei der „Haste Worte“-Spielregelerweiterung kommen die 12 Sonderkarten dazu, die das Spiel etwas schwieriger gestalten. Ihr solltet Sie zu Beginn mischen und als verdeckten Stapel in der Mitte des Spielfeldes platzieren.

Spielablauf

Sobald einer von Euch auf einem Feld mit einer Glühbirne landet, wird zu Rundenanfang eine der Karten aufgedeckt und gilt dann für den/die führenden Spieler.

Streichbare Wörter sind solche, die die Mehrzahl, Abkürzungen oder Aufbauten darstellen. Nicht streichn müsst Ihr Begriffe, die Überbegriffe und solche mit gleicher oder ähnlicher Bedeutung sind.

Die Spieler haben die Möglichkeit, Einspruch zu erheben und darüber abzustimmen, ob ein Wort (nicht) anerkannt wird.

„Haste Worte“-Spielregeln herunterladen

Haste_Worte
Was ist das Ziel von „Haste Worte“?

Möglichst passende Begriffe erraten und dadurch als schnellster zum Ziel des Spielfeld gelangen.

Wer gewinnt „Haste Worte“?

Wer am Ende die Anzahl seiner Begriffe richtig getippt hat, darf weiterziehen – wer das am besten schafft, gewinnt am Ende.

Für wen ist „Haste Worte“ geeignet?

Für Spieler, die gerne raten und rätseln, mit Worten spielen und Zeitdruck mögen. Empfohlen wird „Haste Worte“ ab 12 Jahren.

Wie viel kostet „Haste Worte“?

Abhängig vom Anbieter ist das Spiel für rund 13 bis 20 Euro zu haben.

Worauf kommt es bei „Haste Worte“ an?

Ein großer Wortschatz und eine schnelle Schreibe können nicht schaden. Wer viele Begriffe kennt, kann viele aufschreiben und hat damit eine gute Chance, zu gewinnen.

„Haste Worte“-Kurzanleitung

  1. Moderator beginnt

    Er liest einen Begriff vor und dreht die Sanduhr um

  2. Begriffe aufschreiben

    Alle Spieler schreiben passende Begriffe auf ihre Zettel

  3. Tippen

    Alle Spieler geben Tipps ab

  4. Begriffe vorlesen und abstreichen

    Reihum werden alle aufgeschriebenen Begriffe vorgelesen, die von den anderen Spieler auf ihren Zettel abgestrichen werden müssen.

  5. Spielfigur ziehen

    Der Spieler mit dem richtigen Tipp darf seine Figur ziehen.

  6. Sieger

    Gewonne hat der Spieler, der ins Ziel oder darüber hinaus kommt.