6 nimmt! von Amigo – Regeln

Spielregeln & Spielbeschreibung

Es gibt wenige Kartenspiele, die sich so lange so großer Beliebtheit erfreuen wie „6 nimmt!“, welches erstmals 1994auf den Markt kam. Im Erscheinungsjahr wurde es mit dem Deutschen Spiele Preisausgezeichnet und kam auf die Auswahlliste zum Spiel des Jahres 1994 – anschließend folgten noch weitere Auszeichnungen und Auszeichnungslisten, sodass man auf vier Millionen weltweit verkaufte Spiele in über 50 Ländern blicken kann.

Zum 25-jährigen Jubiläum hat der Spieleverlag AMIGO eine neue Jubiläumsedition auf den Markt gebracht, die 28 neue Sonderkarten beinhaltet. Ich konnte es mir natürlich nicht nehmen lassen, das von Wolfgang Kramer entwickelte Spiel zu testen und mir die neue Edition für Sie anzusehen, damit Sie besser einschätzen können, ob „6 nimmt! – 25 Jahre“in Ihrer Spielesammlung fehlt.

Verpackung und Lieferung

Nach der Bestellung dauerte es keine drei Werktage, bis „6 nimmt! – 25 Jahre“ vom Paketdienst zugestellt wurde. Das AMIGO Kartenspiel ist in einem sehr kleinen Spielekarton verpackt, der etwas größer als eine Männerhand ist, aber etwas Gewicht mit sich bringt. Auf dem hellblauen Deckel sind viele kleine Hornochsenköpfe im „Hintergrund“ zu sehen sowie ein großer dunkelblauer im Vordergrund. Neben dem Spieletitel, dem Autorennamen und der Altersempfehlung ist der Hinweis abgebildet, dass es sich um eine 25 Jahre Edition handelt und dass 28 neue Sonderkarten dazugehören.

Auf Seiten des Kartons gibt es erste Spielehinweise:

  • Ab 8 Jahren
  • 2-4 Spieler

Auf der Unterseite gibt es einen kurzen Einblick in das Spiel: „Jeder Spieler erhält 10 Karten, die er möglichst geschickt an eine von vier Kartenreihen anlegt. Wer die sechste Karte legt, muss die ersten fünf Karten nehmen und das bringt Minuspunkte. Die Jubiläumsvariante umfasst 28 neue Sonderkarten mit sieben abwechslungsreichen Aktionen für 2 bis 8 Spieler.“

In der Box befinden sich: 132 Spielkarten, 1 Spielblock, 1 Stift, 1 Spielanleitung.

Der Preis

„6 nimmt! – 25 Jahre“ kostet aktuell (Stand Juni 2019) – je nach Anbieter – zwischen 7,89 und 10,99 Euro.

Gestaltung

Ein kleines Highlight ist der Spielekarton, welcher keinen Deckel zum Abnehmen besitzt, sondern zum Aufklappen ist – so kann dieser nicht einfach verloren gehen. Auf der Innenseite des Deckels sind ein Grußwort und Foto des Autoren Wolfgang Kramer abgedruckt und im Unterteil sind die Spielinhalte untergebracht.

Der Spielblock ist etwa handgroß, auf dem ein Feld bestehend aus acht Reihen und zehn Spalten aufgedruckt ist. Die erste Reihe ist mit einem Hornochsenkopf markiert, die übrigen sieben Reihen sind durchnummeriert.

Die 132 Spielkarten sind auf ihrer Rückseite alle mit demselben Bild bedruckt. Es zeigt den dunkelblauen Hornochsenkopf und um ihn herum viele kleine Ochsenköpfe – auf manchen Karten prangt der Kopf auf einer Art Stern. Die Vorderseiten sind unterschiedlich gestaltet, wie das bei einem Kartenspiel üblich ist. Das Grunddesign besteht aus einem Hornochsenkopf mit verschiedenen Gesichtsausdrücken auf einem Stern und Symbolen, die anzeigen, was der Spieler zu tun hat.

Die beigelegte Spielanleitung ist etwa handgroß, besteht aus 24 Seiten und ist ausschließlich auf Deutsch.

Basisspiel „6 nimmt!“ 

Die Spielvorbereitung des Kartenspiels „6 nimmt!“von AMIGO

Vor einer Runde „6 nimmt! – 25 Jahre“ müssen alle Karten gut durchgemischt werden. Anschließend erhält jeder der Spieler zehn Karten auf die Hand und einer von ihnen Block und Stift – wer das ist, entscheiden die Spieler nach eigenem Ermessen.

Von den übrigen Karten müssen vier abgenommen werden, die offen auf den Tisch kommen und jede für sich eine Reihe für das Spiel bildet.

Die übrigen Karten kommen erst einmal zur Seite. 

Der Spielablauf von „6 nimmt!“

Ein „6 nimmt! – 25 Jahre“-Durchgang besteht immer aus zwei Spielzügen: eine Karte ausspielen oder eine Reihe nehmen.

Beim Ausspielen der Kartenwählen alle Spieler eine Karte ihres Handdecks aus, welche sie verdeckt vor sich ablegen. Sobald der Letzte seine Karte abgelegt hat, decken alle ihre Karten auf. Wer die Niedrigste gelegt hat, beginnt damit, diese an die Reihe anzulegen, dann folgt der Spieler mit der zweitniedrigsten Karte bis der letzte gelegt hat. Das wird so lange wiederholt, bis alle zehn Karten angefügt sind.

Regeln: Dabei muss auf die Regeln geachtet werden, die besagen, dass die Zahlenfolge aufsteigend sein und diese immer dort angelegt werden muss, wo die niedrigste Differenz zur neuen Karte herrscht.

Das Nehmen einer Reiheist dann Pflicht, wenn keine Karte angelegt werden kann oder eine Reihe voll ist. Die genommenen Reihen bilden einen eigenen Stapel, der zur Punktezählung dient.

Regeln:Eine Reihe ist mit fünf Karten voll – legt man theoretisch die sechste an, muss man die Reihe aufnehmen und diese wird dann zur neuen Startkarte der Reihe. Hat man eine Karte, deren Wert nicht an eine Reihe passt, weil keine aufsteigende Folge möglich ist, kann sich der Spieler eine Reihe aussuchen, die er aufnehmen möchte. Die niedrige Karte wird dann zur Startkarte der neuen Reihe.

Punktevergabe 

Auf den Karten ist zwischen den Zahlen ein Hornochse zu sehen, durch die die Minuszahlen bestimmt werden und jeweils einen ergeben:

  • Fünferzahlen: 2 Hornochsen
  • Zehnerzahlen: 3 Hornochsen
  • Paschzahlen: 5 Hornochsen
  • 55: 7 Hornochsen
  • Spielende

Ein Durchgang endet, wenn keine Handkarten mehr zur Verfügung stehen. Dann zählen alle ihre Punkte des Hornochsenstapels und tragen die Werte auf den Spielblock ein. Das gesamte Spiel endet, wenn ein Spieler mindestens 66 Minuspunkte erreicht hat. Gewonnen hat der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten – sollte es einen Gleichstand geben, gewinnen mehrere Spieler.

Es ist aber auch möglich, eine andere Zahl festzulegen – das ist vor allem bei jüngeren Mitspielern empfehlenswert.

Profivariante

Wer etwas mehr Nervenkitzel braucht, kann die „Profivariante“ spielen. Die Regeln bleiben dieselben, es kommen allerdings welche hinzu.

Die Kartenanzahl richtet sich nach den Spielern: z. B. drei Spieler, 33 Karten von 1-34.
Jeder Spieler kann sich seine Karten selbst aussuchen, indem diese vorher aufgedeckt zur Ansicht ausgebreitet wurden. Jeder nimmt sich zehn Karten und mit den übrigen vier wird der Start für die Reihe gebildet.
Variante mit den Sonderkarten: „6 nimmt! – 25 Jahre“-Edition

In der„6 nimmt! – 25 Jahre“-Editiongibt es 28 neue Sonderkarten:

  • Reihe
  • 7 nimmt!
  • Dazwischenlegen
  • Ersetzen
  • Verschieben
  • Stopp!
  • Minus=Plus

Die Spielvorbereitung des Kartenspiels

Die Zahlen- und Sonderkarten werden getrennt voneinander gut durchgemischt, woraufhin jeder Spieler 12 Zahlen- und 3 Sonderkarten auf die Hand bekommt. Die übrigen Sonderkarten bilden einen Nachziehstapel.

Wie in der klassischen Variante werden mit vier Karten eine Ablagereihe gebildet und die Sonderkarten bilden einen eigenen verdeckten Stapel.

Der Spielablauf

Der Spielablauf der „6 nimmt! – 25 Jahre“-Edition ist fast derselbe wie der des Basisspiels. Der Unterschied ist allerdings, dass es nur zwei Durchgänge gibt und der erste damit endet, wenn alle Zahlenkarten ausgespielt wurden. Im zweiten Durchgang gibt es für die Spieler neue Zahlen- und Sonderkarten.

Eine Sonderkarte wird eingesetzt bzw. kann eingesetzt werden, wenn man eine ausgespielte Zahlenkarte anlegen muss. Dann legt man sie offen neben die ausgespielte Zahlenkarte und erfüllt die Aufgabe auf der Sonderkarte.

Je nach Sonderkarte kann das bedeuten, dass eine fünfte Reihe begonnen, eine volle Reihe nicht genommen werden muss, die ausgespielte Karte wieder auf die Hand genommen werden kann und einiges mehr.

Es ist auch möglich, eine Sonderkarte zu tauschen, wenn man eine Reihe aufnimmt. Dann wird einfach eine Neue vom Nachziehstapel genommen.

Spielende

Der erste Durchgang endet, wenn alle Zahlenkarten ausgespielt wurden. Die Spieler zählen anschließend ihre Minuspunkte und notieren diese. Der zweite Durchgang wird wie der erste vorbereitet und jeder Spieler erhält gleichviele Sonderkarten (maximal drei) bzw. kann mit denen aus dem ersten Durchgang weiterspielen.

Die komplette Partie endet, wenn auch im zweiten Durchgang die Zahlenkarten ausgespielt sind. Danach werden die Minuspunkte gezählt und mit den anderen zusammengerechnet.

Gewonnen hat der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten – sollte es einen Gleichstand geben, gewinnen mehrere Spieler.

Vorteile von „6 nimmt! – 25 Jahre“                                                                                                                                        

  • Einfache Spielregeln
  • Sonderkarten bringen neuen Spielspaß
  • Auch für größere Gruppen geeignet
  • Handliches Format
  • Ein tolles Familienspiel, bei dem Jung und Alt zusammenspielen können

Fazit

„6 nimmt!“ vonAMIGO ist ein echter Klassiker, der immer wieder begeistert. Die neue Edition „6 nimmt! – 25 Jahre“ bringt Sonderkarten mit, mit denen das Spiel noch um einiges spannender wird und neuen Schwung in die alten Regeln bringt. Besonders positiv ist, dass dafür keine neuen Regeln erlernt werden müssen, wenn man „6 nimmt!“ bereits kennt – und für wen das Spiel komplett neu ist, der wird sich sehr schnell in die einfachen Regeln einfinden können. Ebenso ist „6 nimmt! – 25 Jahre“ vonAMIGO sowohl für kleine und große Gruppen bzw. junge und ältere Spieler geeignet – ein Spaß für die ganze Familie.