Die Säulen der Erde

Das Spiel zum Bestseller-Roman: „Die Säulen der Erde“

„Die Säulen der Erde“ ist ein komplexes Themenspiel, bei dem ihr in die Rollen von Baumeistern im Mittelalter schlüpft. Das Spiel wurde nach dem gleichnamigen Roman von Ken Follett entwickelt, weswegen viele Hauptpersonen aus dem Roman vorkommen.

Wer hier engagiert einsteigt, wird mit einem hohen Spaßfaktor belohnt. Was genau euch erwartet, erfahrt ihr hier.

Kurzbeschreibung „Die Säulen der Erde“

Ken Follets Säulen der Erde ist ein Bestseller. Nur wenige haben dieses Mammutwerk noch nicht gelesen. Und für all diejenigen, die es gelesen haben, gibt es jetzt das dazu gehörige Brettspiel, vom Meister persönlich empfohlen und mitgestaltet. Wir befinden uns im ausgehenden 12. Jahrhundert in England. In Kingsbridge soll die größte und schönste Kathedrale des Landes gebaut werden. Aber eine solche Großtat verlang viel Baumaterial und viele fleißige Hände. Im Spiel übernehmen die Spieler die Rollen der Baumeister, die ihre Handwerker und Arbeiter einsetzen, um an dem Gotteshaus zu arbeiten. Da muss Sand herbei geschafft werden, Holz wird benötigt und natürlich jede Menge Steine. Rohstoffe, die man nicht selber abbauen möchte kann man auf dem Marktplatz erstehen. Zufällige Ereignisse helfen oder hindern die Baumeister. Wer am Ende, wenn die Kathedrale fertig in den Himmel ragt, die meisten Siegpunkte erzielen konnte, gewinnt nicht nur das Spiel sondern auch Ruhm und Ansehen.“ Quelle: Ravensburger

  • Verlag: KOSMOS
  • Autor: Michael Rieneck und Stefan Stadler
  • Erschienen: 2006

Spielertyp

Auszeichnungen

  • Spiel des Jahres 2007: Empfehlungsliste
  • Deutscher Spielepreis 2007: Platz 1
  • Juego del Año (Spanien) 2007
  • Niederländischer Spielepreis 2007: nominiert
  • Schweizer Spielepreis 2007 Strategiespiele: Platz 3
  • Spiel der Spiele 2007: Spiele Hit für Experten
  • International Gamers Award 3 – 6 Spieler
  • ab 12 Jahren
  • rund 60 Minuten: nominiert
  • Japan Boardgame Prize 2007: Best Advanced Game
  • Games Magazine: Game of the Year 2008
  • As d’Or – Jeu de l’Année 2008: nominiert

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit

  • 2 – 4 Spieler
  • ab 12 Jahren
  • 90 – 120 Minuten

Spielaustattung

  • Spielplan
  • Kathedrale aus Holz (6 Teile)
  • 12 Baumeister (in vier Farben)
  • 4 große Arbeiter
  • 28 kleine Arbeiter (7 kleine in vier Spielfarben)
  • 4 kleine graue Arbeiter
  • 1 kleiner schwarzer Arbeiter
  • 82 Baustoffwürfel in diversen Baustoff-Farben
  • 8 Holzscheiben (je 2 in vier Spielfarben)
  • 1 schwarzer Kostenstein
  • 36 Handwerkerkarten
  • 9 Baustoffkarten
  • 16 Vorteilskarten
  • 10 Ereigniskarten
  • 4 Übersichtskarten
  • 1 Steuerwürfel mit den Werten 2,3,3,4,4,5

Der Preis von „Die Säulen der Erde“ von Kosmos

„Die Säulen der Erde“ von Kosmos kostet aktuell – abhängig vom Anbieter – zwischen 30 und 40 Euro.

So spielt ihr „Die Säulen der Erde“

Die Spielvorbereitungen handeln wir in einem eigenen Video ab. Auch der Phase III haben wir ein eigenes Video gewidmet.

So funktioniert’s

Das Spiel selbst setzt sich aus 6 Runden zusammen, in denen Siegpunkte vergeben werden. Jede Runde besteht aus 3 Phasen. Phase I und II sind die Phasen, in denen ihr in mehreren Situationen gleichzeitig agiert und in denen das eigentliche Spiel abläuft.

Phase I: Baustoffkarten und Handwerkerkarten auswählen

Der Startspieler beginnt mit der Auswahl einer Karte – egal ob Handwerker oder Baustoff – aus der Auslage. Den Kartensymbolen ist sofort folgen. Achtet dabei auf eure verfügbaren Ressourcen (Arbeiter für Baustoffkarten bzw. Gold für die Handwerker). Dies wiederholt jeder Spieler eurer Runde nacheinander.
Ihr könnt passen. Nicht gewählte Baustoff- oder Handwerkerkarten gehen aus dem Spiel.

Phase II – Baumeister einsezten

Zu Beginn dieser Phase kommen alle Baumeister in den schwarzen Sack.
Der Startspieler zieht blind Baumeister aus dem Sack und verteilt sie auf den Baumeisterfeldern.

Das Einsetzen des ersten Baumeisters kostet den betreffenden Spieler 7 Gold. Verzichtet dieser Spieler auf die Erstwahl zu diesem hohen Preis, zieht er einen neuen Baumeister.
Zuvor wird allerdings der Kostenstein ein Feld weiter auf 6 Gold gesetzt. So steht jetzt der zweite gezogenen Baumeister auf „6 Gold“ und der betreffende Spieler hat die Wahl, seinen Baumeister für 6 Gold einzusetzen. Verzichtet er, bleibt er stehen. Verzichtet er nicht, zahlt er 6 Gold und ihr setzt den Stein weiter. Der Startspieler zieht weitere Baumeister, bis der Beutel leer ist. So verringern sich die Kosten für den Einsatz stetig.

Ist der Beutel leer, setzt ihr die „gepassten“ Baumeister auf der Kostenleiste ihrer Wahl nach auf dem Spielplan. Dabei dürft ihr kein Feld doppelt besetzen.

Phase III der Spielplanaktion

In Phase III geht es an die Aktionen auf dem Spielplan. Geht dabei nach der Nummerierung.

1. Ereignis
Nachdem ihr alle Baumeister gesetzt habt, deckt der Startspieler die oberste Ereigniskarte auf. Er liest sie laut vor und wertet das Ereignis aus.

Es gibt positive und negative Ereignisse und die gelten stets für alle Spieler, außer für den, dessen Baumeister beim Bischof steht. Er wird beschützt, erhält allerdings keine Baustoffe vom Baustoffmarkt.

2. Bischofssitz (Schutz vor Ereignis)
Wer den obersten Geistlichen um Beistand bittet, braucht das Schicksal nicht zu fürchten und hat zwei Möglichkeiten zur Wahl:

  • vor einem negativen Ereignis schützen
  • nehmen eines beliebigen Baustoffs vom Baustoffmarkt


3. Einnahmen aus Wollmanufaktur
Jeder von euch erhält Einnahmen aus der Wollmanufaktur. Pro Arbeiter der Wollmanufaktur gibt es 1 Gold. Denkt dran, die Vermögensscheibe entsprechend weiteruiziehen.

Habt ihr alle euren Ertrag erhalten, legt ihr die Arbeiter zurück zum Vorrat.
Da Gold knapp ist, sollte jeder Spieler immer mal wieder in Erwägung ziehen, seine Arbeiter an die Wollmanufaktur zu verleihen. Mehr als die Summe von 30 Gold dürft ihr jedoch nicht besitzen – alles was drüber ist, verfällt.

4. Knightsbridge
Vorteilskarten erhaltet ihr, wenn ihr euch vor Ort um die Menschen kümmert. Es gibt 3 Arten von ihnen.

5. Siegpunkte in Priorei
Wer sich um den Prior als obersten Bauherren kümmert, erhält eine besondere Anerkennung. Auf diesem Feld einen Baumeister stellend, erhält der Spieler entsprechend 1 oder 2 Siegpunkte. Setzt die Siegpunktscheibe entsprechend weiter.

6 – 8. Erträge / Baustoffelder
Jeder Spieler erhält für seine vor ihm abgelegten Baustoffkarten, zwischen 2 und 4 Baustofferträge, welche er auch vor sich ablegt.

Gebt die Karten dafür zurück und legt sie zu den in Phase übriggebliebenen Baustoffkarten gelegt. Eure Arbeiter kehren zu euch zurück, um in der nächsten Runde neue Aufträge zu erhalten. Eure Vorteilskarten, die sich auf die Ausgabe von Baustoffen beziehen, können euch zusätzliche Baustoffsteine bringen.

9. Steuerbefreiung am Königshof
Wer sich um das Wohlwollen des Königs bemüht, bleibt von den willkürlichen Steuern des Königs verschont und kann begehrtes Metall erhalten.

10. Handwerker nehmen in Shiring
In Shiring gewinnt der Baumeister Handwerker für die eigene Sache. Wer einen Baumeister auf Shiring vor eine offen liegende Karte gesetzt hat, erhält diese Karte und die damit verbundenen Handwerker – kostenlos.

11. Burg von Shiring / Leiharbeiter für die nächste Runde
Auf der Burg heuert ihr Arbeiter an. Wer von euch einen Baumeister auf die Burg von Shiring weißt, erhält temporär 2 graue Arbeiter für die nächste Runde.

12. Der Baustoffmarkt von Kingsbridge / Baustoff – An – und Verkauf und Metallverkauf
Wer hier keine Baumeister eingesetzt hat, kann keine Baustoffe kaufen oder verkaufen.

13. Kathedrale
Am Ende einer Runde baut ihr mittels eurer Handwerker an der Kathedrale. Dadurch erhaltet ihr die begehrten Siegpunkte.

14. Nächster Startspieler / Vorteile

Der Startspieler besitzt einige Vorteile wie z. B. dass er bei der Auswahl der Baustoffe und Handwerker als Erster wählt und einmal je Runde einen gezogenen Baumeister in den Beutel zurück wirft.
Falls einer von euch einen Baumeister hier eingesetzt hat, wird er der nächste Startspieler. Er nimmt das nächste Bauteil der Kathedrale und stellt es vor sich hin.

Bereitet dann das Spiel für die nächste Runde vor.

Alles hat mal ein Ende

Ziel ist es, bis zum Ende der 6. Runde möglichst viele Siegpunkte erreicht zu haben. Sind zwei Spieler gleich auf, ist entscheidend, wer mehr Goldpunkte erreicht hat.

„Die Säulen der Erde“ Spielregeln herunterladen

Die Säulen der Erde

Wissenswertes zu „Die Säulen der Erde“ von Kosmos

FAQ

Was für ein Spiel ist „Die Säulen der Erde“ von Kosmos?

Das Spiel basiert auf dem gleichnamigen Roman von Ken Follett. Ihr habt die Aufgabe, am Anfang des 12. Jahrhunderts eine mittelalterlichen Kathedrale aufzubauen. Es geht darum, den größten Beitrag zum Bau zu leisten, um zu gewinnen.

Wie viele Spieler können mit „Die Säulen der Erde“ von Kosmosspielen?

Das Spiel ist auf 2 bis 4 Spieler ausgelegt. Der Verlag empfiehlt es ab 12 Jahren.

Für wen ist „Die Säulen der Erde“ von Kosmos geeignet?

Fpr alle, die gerne strategische Brettspiele spielen.

Kann man „Die Säulen der Erde“ von Kosmos auch zu zweit spielen?

Ja, aber unserer Meinung nach geht der Spielspaß erst richtig ab 3 Spielern los.

Konnte „Die Säulen der Erde“ von Kosmos Preise einheimsen?

Ja, den deutschen Spielepreis 2007, den 3. Platz des Schweizer Spielepreises 2007, den Japan Boardgame Prize 2007 und es wurde als Game of the Year 2008 von Games Magazin ausgezeichnet.