6 nimmt Junior

Ziel des Spiels „6 nimmt Junior“:

Die Spieler müssen versuchen, die Ponys, Ziegen, Hasen, Enten, Hühner und Mäuse vor dem Gewitter zu retten und sie sicher im Stall unterzubringen.

Kurzbeschreibung „6 nimmt Junior“:

Bei dem Gesellschaftsspiel spielen 2 – 5 Spieler um den Sieg, in dem sie möglichst viele Karten „sammeln“. „6 nimmt Junior“ ist eine Kindervariante von „6 nimmt!“, bei der, im Vergleich zum Original, keine Zahlen auf den Karten stehen, sondern Tiere abgebildet sind. Selbstverständlich können diese Variante auch  Erwachsenen spielen.

Es kam 2009 und wird über den Verlag „Amigo Spiel + Freizeit“ vertrieben. Der Autor ist Wolfgang Kramer, die Illustration realisierte Barbara Spelger.

Spielertyp:

Jeder gegen jeden
Kartenspiel
Spaßspiel

Spielaustattung:

52 Tierkarten (42x 1 Tier, 6x 2 Tiere, 4x 3 Tiere)
4 Stallkarten

Fazit:

Wie spiele ich „6 nimmt Junior“:

Vorbereitung:

Die 4 Stallkarten kommen in die Mitte der Spieler gelegt, die dadurch den Beginn einer Reihe aufzeigen.

Als Nächstes ist das Mischen der Tierkarten an der Reihe, welche danach als verdeckter Zugstapel neben die Stallkarten kommen.

Beginn:

Die Spieler können untereinander entscheiden, wer anfangen darf. Danach geht es im Uhrzeigersinn weiter.

Spielverlauf:

Der Spieler, der an der Reihe ist, darf sich eine Karte vom Zugstapel nehmen, welche er rechts und offen vor eine der Stallkarten legt.

Dabei sind folgende Regeln zu beachten:

  • Das Tier darf nur in der Reihe angelegt werden, in der es noch nicht vorkommt
  • Sollte das in allen 4 Reihen der Fall sein, darf die Karte überall abgelegt werden
  • Wenn auf der Karte mehrere Tiere zu sehen sind, kann das Anlegen der Karte nur dort passieren, wo schon ein Tier von ihnen zu sehen ist.
  • Ist das bei allen 4 Reihen der Fall, kann das Anlegen nach Belieben geschehen.
  • Ein Stall ist voll, wenn alle Tiere in ihm untergebracht sind.
  • Wer das 6. Tier legt, bekommt alle Karten der Reihe, außer der Stallkarte.

Sollte ein Spieler alle Karten ergattern, legt er sie als Stapel vor sich ab und die leere Reihe kann weiter bespielt werden.

Punktvergabe:

Jede Karte gibt einen Punkt.

Spielende:

Sobald die letzte Tierkarte aufgenommen wurde, endet das Spiel. Anschließend zählen die Spieler ihre Karten.

Wer die meisten Karten hat, gewinnt.

Varianten:

Für mehr Spielspaß kann „6 nimmt Junior“ noch in zwei weiteren Varianten gespielt werden:

Keiner will eine Tierkarte: Die Regeln bleiben gleich, allerdings ist das Ziel nicht, eine Reihe vollzukriegen, da vermieden werden soll, die Reihe aufzunehmen. Gewonnen hat der Spieler, welcher am Ende die wenigsten Karten hat.

Alle spielen gleichzeitig: Hierbei müssen die Spieler auf die Zahlen auf den Karten achten, denn sie kennzeichnen die Reihe (1 für die 1. Reihe, 2 für die 2. Reihe usw.). Anders als zur klassischen Variante wird hierbei allerdings in Sternenform gespielt und der Ziehstapel befindet sich in der Mitte.

Der Spieler, der an der Reihe ist, deckt die oberste Karte auf und alle überlegen sich, ob alle sechs Tiere in der Reihe vorkommen. Ist das nicht so, wird nach den bekannten Regeln weitergespielt. Wenn es geht, müssen die Spieler dies durch einen „6 nimmt“-Ausruf kommunizieren und sich gleichzeitig die Karte nehmen, was die anderen Spieler überprüfen.

Sollte der Spieler Recht behalten, darf er sich alle Karten der Reihe nehmen. Wenn er sich irrt, gibt er von seinem Stapel eine Karte ab, legt sie beiseite (wenn er schon so eine hat) und die aufgedeckte Karte wird nach den typischen Regeln angelegt.

Selbige Regeln gelten, wenn mehrere Spieler „6 nimmt!“ rufen.

6 nimmt Junior Spielregeln herunterladen

spielanleitung_6_nimmt_junior