Sternsucher von HABA

Spielbeschreibung & Spielregeln

Wer von euch den Traum hat, die Galaxie zu erkunden, kann in HABAs Brettspiel „Sternsucher“ schon einmal die ersten Schritte tun – und auch lernen, wie man mit Hindernissen wie z. B. dem Ausfall des Navigationssystems umgeht. Zum Glück habt ihr noch die Sterne, die ihr nutzen könnt, um euch zu orientieren.

Das Brett- und Würfelspiel „Sternsucher“von HABA klingt nach einem intergalaktischen Spielspaß, den ich mir nicht nehmen ließ, für euch genauer anzusehen. Erfahrt hier, was euch erwartet, wenn ihr euch für den Kauf des Spiels entscheidet.

Spieleinfos zu „Sternsucher“ von HABA

Kurzbeschreibung: 

„Modernste Raumfahrttechnik führt die Mitglieder einer Weltraummission in diesem galaktisch spannenden Kinderspiel von HABA tief hinein ins All. Plötzlich fallen die Navigationssysteme aus. Jetzt sind die Astronauten auf ihre Adleraugen angewiesen und müssen sich wie die Seefahrer in alten Zeiten von den Sternen leiten lassen. Funkelnde Sternbilder weisen nun den Weg. Auf dem Weg einmal um das interstellare Spielfeld herum sind in diesem Spiel für Kinder Würfelglück und Schnelligkeit gefragt. Das Kinderspiel Sternsucher von HABA nimmt Astronauten ab 6 Jahren mit auf abenteuerliche Reisen durch weit entferne Galaxien.“ Quelle: haba.de

  • Autor: Manfred Ludwig
  • Illustratoren: Matthias Derenbach
  • Verlag: HABA

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Dauer:

  • 2 – 4 Spieler
  • Ab 6 Jahren
  • Ca. 20 Minuten

Inhalt

  • 1 Schachtelboden mit 4 Trennwänden
  • 2 Spielpläne
  • 29 gelbe Sterne
  • 1 orangefarbener Fixstern
  • 4 Raketen
  • 1 Sanduhr
  • 6 Sternkarten
  • 4 Runden-Plättchen
  • 1 Würfel
  • 1 Spielanleitung.

Der Preis von „Sternsucher“von HABA

Das „Sternsucher“-Brettspiel kostet aktuell (Stand November 2019) – je nach Anbieter – zwischen rund 15 und 22 Euro. Im Onlineshop des Spieleverlags HABA wird es für derzeit (Stand November 2019) zur UVP zu 19,95 Euro angeboten.

So spielt ihr „Sternsucher“

„Sternsucher“ bringt zwei Spielvarianten mit: einmal das Grundspiel und „Raumfahrer Rudi Rocket“ für etwas erfahrenere Spieler.

„Astronaut Adlerauge“-Grundspiel

 Die Spielvorbereitung

Den Schachtelboden nutzt ihr für das Spiel und legt ihn so hin, dass ihr ihn alle gut erreichen könnt. Auf diesen kommen die beiden Spielpläne – erst der ohne und dann der mit den Löchern. In die Löcher gebt ihr möglichst gleichmäßig die gelben Sterne und in die Mitte den orangenen Stern.

Sucht euch dann eure Lieblingsrakete aus und stellt diese auf das rote Startfeld. Nun mischt ihr noch die Sternkarten und legt sie zu einem Stapel zusammen und stellt die Sanduhr und den Würfel für euch bereit.

Der Spielablauf

Auch die Regeln bleiben im Großen und Ganzen gleich, es gibt nur ein paar kleine Änderungen:

Bei der „Super Sternsuche“ spielt ihr nicht nacheinander, sondern alle gleichzeitig. Das bedeutet, dass ihr euch alle eine Sternkarte von unten nehmt und die gewürfelte Farbe nach oben zeigt. Spielt ohne die Sanduhr!

Schaut jetzt, wie ihr eure Sternkarte so legen könnt, dass alle weißen Markierungen einen Stern beinhalten – allerdings dürft ihr das nicht testen. Wenn einer von euch denkt, er hat einen guten Platz gefunden, legt er sie direkt ab. Hat er Recht, ist das Legen der Sternkarten beendet. Wenn nicht, haben die anderen noch die Chance.

Bei den Phasen „Raketenflug“ und „Sternenfunkeln“ ändert sich nichts an den Regeln.

Spielende

Sobald einer von euch den Sternenhimmel einmal umrundet hat, endet das Spiel und er ist der Gewinner.

2. Version „Raumfahrer Rudi Rocket“

Die Spielvorbereitung

Die Spielvorbereitung gleicht dem Grundspiel „Astronaut Adlerauge“.

Der Spielablauf

Auch die Regeln bleiben im Großen und Ganzen gleich, es gibt nur ein paar kleine Änderungen:

Bei der „Super Sternensuche“ spielt ihr nicht nacheinander, sondern alle gleichzeitig. Das bedeutet, dass ihr euch alle eine Sternkarte von unten nehmt und die gewürfelte Farbe nach oben zeigt. Spielt ohne die Sanduhr!

Schaut jetzt, wie ihr eure Sternkarte so legen könnt, dass alle weißen Markierungen einen Stern beinhalten – allerdings dürft ihr das nicht testen. Wenn einer von euch denkt, er hat einen guten Platz gefunden, legt er sie direkt ab. Hat er Recht, ist das Legen der Sternkarten beendet. Wenn nicht, haben die anderen noch die Chance.

Bei den Phasen „Raketenflug“ und „Sternenfunkeln“ ändert sich nichts an den Regeln.

Spielende

Hat einer von euch den Sternenhimmel umrundet, dreht er ein Runden-Plättchen um, sodass die „2“ zu sehen ist. Hat es einer von euch zwei Mal geschafft, ist das Spiel zu Ende – er ist dann der Gewinner.

Vorteile von „Sternsucher“                                                                                                                                        

  • Einfache Spielregeln
  • Sehr schön gemachtes Spielbrett
  • Teile aus nachwachsendem Rohstoff (Holz)
  • Beinhaltet zwei Spielvarianten
  • Schneller Spieleinstieg

Fazit zu „Sternsucher“ von HABA

„Sternsucher“von HABA ist wieder einmal ein sehr liebevoll gestaltetes Spiel für Kinder, das aber durchaus auch von der ganzen Familie an einem gemütlichen Abend gespielt werden kann. Besonders die funkelnden Neonsterne machen optisch was her. Die einfachen Spielregeln ermöglichen einen schnellen Einstieg, was besonders für kleinere Kinder eine schöne Sache ist. Zudem sind die Runden nicht besonders lang, sodass die Konzentration bis zum Schluss erhalten bleibt.

Was ist „Sternsucher“ von HABA?

„Sternsucher“ ist ein Kinderspiel bzw. ein Sternsucher-Spiel, bei dem man Sternbilder suchen muss, um mit seiner Rakete wieder nach Hause zu finden.

Für wen ist „Sternsucher“ geeignet?

Für Kinder ab 6 Jahren (und Erwachsene).

Wie viele Spieler können mit „Sternsucher“ spielen?

Das Spiel kann von 2-4 Personen bespielt werden.

Gibt es weitere Varianten von„Sternsucher“?

Ja, das Spiel bringt zwei Versionen mit. Einmal das Grundspiel „Astronaut Adlerauge“für Anfänger und die Version „Raumfahrer Rudi Rocket“ für erfahrenere Spieler.Bei dieser sind die Regeln etwas abgeändert, um die Sternsuche kniffliger zu machen.

Benötigte Zeit: 20 Minuten.

Spielanleitung Sternesucher von HABA

  1. Vorbereitung

    Schachtelbodenin eure Mitte, Spielpläne reinlegen (erst den ohne, dann den mit den Löchern). Gleichmäßig gelbe Sterne einstecken und den orangenen in die Mitte. Sternkarten mischen und auf einen Stapel legen

  2. Aufbau

    Lieblingsrakete aussuchen und auf das Startfeld stellen. Sanduhr und Würfel bereitlegen.

  3. Erster Zug

    Beim ersten Zug steht ihr alle auf einem Sternfeld, also geht ihr erst einmal auf Sternsuche, weil ihr auf einem Sternfeld steht.

  4. Zug

    Ein Zug besteht immer aus der Sternsuche, dem Raketenflug und dem Sternenfunkeln.

  5. Sternsuche

    Unterste Sternkarte nehmen, Sanduhr starten, Sternkarte so ablegen, dass so viele Sternbild-Markierungen wie möglich mit einem Stern gefüllt sind. Der linke Nachbar kontrolliert und ruft „Stopp!“, wenn die Sanduhr abgelaufen ist.

  6. Raketenflug

    Abhängig der Markierungen bzw. der Sterne in ihnen fliegt die Rakete (1 Stern = 1 Feld). Sind alle gefüllt und der Orangene dabei, gibt es ein Feld dazu.

  7. Sternenfunkel

    Der linke Nachbar steckt die weißen Sterne nach Belieben um. Danach die Sternkarte als Erstes auf den Sternkarten-Stapel legen.

  8. Rakete bewegen

    Die Rakete bewegt sich durch die Sterne oder durchs Würfeln, wenn ihr auf einem freien Feld gelandet seid.

  9. Ende des Spiels und Gewinner

    Sobald einer von euch den Sternenhimmel einmal umrundet hat, endet das Spiel. Er ist der Gewinner.