Trumpf-Quartett-Kartenspiel mit Tiefseethema „Capt’n Sharky Quartett – In der Tiefsee“ von Die Spiegelburg

Spielbeschreibung und Spielregeln

Ziele des Kartenspiels sind es möglichst viele Quartette, also vier zusammengehörige Karten oder möglichst viele Karten zu sammeln. Das Capt’n Sharky Quartett und Trumpf „In der Tiefsee“ von Die Spiegelburg vom Coppenrath Verlag ist ein handliches Kartenspiel für 2 oder mehrere Personen mit liebevoll gestalteten Comic-Unterwasser-Motiven für Kinder ab 3 Jahren.

Verpackung und Lieferung des Kartenspiels „Capt’n Sharky Quartett – In der Tiefsee“

Nach zwei Werktagen kam das Päckchen bei mir an. Im Inneren war das Spiel eingeschweißt in transparenter Folie in einer tollen Aufbewahrungsdose mit tollen Motiven und erhabener Stanzung. Auf der Dose erfährt man noch, dass es sich um zwei Spiele in einem handelt, 32 Karten enthalten sind sowie Spielanleitungen auf Deutsch, Englisch, Niederländisch, Französisch, Italienisch und Spanisch.

Im Spiel sind enthalten:

  • 6 Spieleanleitungskarten in verschiedenen Sprachen
  • Die Aufbewährungsdose
  • 32 Spielkarten

Der Spiel hat die Maße:

  • 10 cm Länge der Spielkarten
  • 6,5 cm Breite der Spielkarten
  • 11 cm Höhe der Aufbewahrungsdose
  • 7,5 cm Breite der Aufbewahrungsdose
  • 2,8 cm Tiefe der Aufbewahrungsdose

Der Preis des Quartett- und Trumpf-Kartenspiels „Capt’n Sharky – In der Tiefsee“ von Die Spiegelburg

Das 2-in-1-Kartenspiel mit Tiefseemotiven kostet derzeit (Stand August 2018) bei Coppenrath/Die Spiegelburg 7,95 Euro.

Gestaltung und Kategorien des Tiefsee-Quartetts und -Trumpfs

Die Gestaltung des Spiels ist kunterbunt, humorvoll und liebevoll umgesetzt. Die Tiefseebewohner tragen teilweise Piratenkleidung, Tätowierungen und Augenklappen. Es gibt die folgenden Kategorien:

  • Laternenfische
  • Spezialos
  • Glubschis
  • Tintenfische
  • Scharfzähne
  • Haie
  • Schlangenfische
  • Normalos

Auf jeder Karte innerhalb der vier Quartett-Karten einer Kategorie haben die Fische unterschiedliche Stärken, die in Sternewertungen von 1 bis 6 angegeben sind. Je mehr Sterne, desto stärker ist der Fisch in dieser Disziplin. Es gibt die folgenden Disziplinen:

  • Orangefarben – Gefährlichkeit
  • Rot – Freundlichkeit
  • Blau – Tauchtiefe
  • Violett – Schnelligkeit
  • Grün – Größen
  • Gelb – Tarnung

Die Spielevorbereitung

Die Spieleanleitungskarten werden herausgenommen, wenn es nur zwei Spieler sind, wird ein Quartett aus dem Spiel entfernt. Die Spielkarten werden nun gut gemischt und unter allen Spielern verteilt, die diese bei Quartett verdeckt auf der Hand halten und bei Trumpf verdeckt als Stapel vor sich liegen haben. Bei der Trumpf-Variante werden zuvor überschüssige Karten aus dem Spiel genommen, damit jeder Spieler die gleiche Anzahl Karten hat.

Der Spielablauf und die beiden Varianten des Capt’n Sharky – In der Tiefsee

Zuerst lost man aus, wer beginnt oder folgt dem Vorschlag des Herstellers und lässt den anfangen, der zuletzt eine Sandburg gebaut hat oder zuletzt im Schwimmbad. Da das zu Streit führen könnte, raten wir zum Würfeln. Wer die höchste Zahl hat, darf anfangen.

Quartett: Bei dieser Spielvariante schaut jeder Spieler ob er von einer Karte viermal die gleiche hat – also viermal das gleiche Symbol und die gleiche Farbe oben auf den Karten. Das ist ein Quartett und kann sofort abgelegt werden. Der Spieler der dran ist, darf vom Spieler der links von ihm sitzt eine Karte ziehen. Hat er dadurch ein Quartett, legt er es ab. Ist kein Quartett komplett, steckt der Spieler die Karte zu den anderen auf die Hand und der links von ihm sitzende Spieler ist dran. Sobald der erste Spieler keine Karten mehr auf der Hand hat, gewinnt er und die Spielrunde ist vorbei.

Eine weitere Variante des Spiels, die nicht in den Anleitungen steht ist diese: Anstatt von dem Spieler, der links von einem sitzt eine Karte zu ziehen, darf man nach einer bestimmten Karte, die einem für ein Quartett fehlt (man muss zumindest eine Karte davon haben) fragen. Zum Beispiel: „Anna, hast Du einen gelben Laternenfisch?“ Hat der befragte Spieler die Karte, muss er die herausgeben und der Spieler darf weiterhin von den anderen Mitspielern die fehlende Karte fordern. Hat der Befragte die Karte nicht, ist er an der Reihe zu fragen. Auch hier legt man das Quartett ab, sobald man eins bilden kann. Diese Variante macht nur bei mehr als zwei Spielern Spaß. Hier ist das Spielende anders: Hat ein Spieler keine Karten mehr auf der Hand, ist er aus dem Spiel, hat aber nicht unbedingt gewonnen. Am Ende gewinnt der, der die meisten Quartette sammeln konnte.

Trumpf: Bei der Spielvariante Trumpf ist das Ziel die meisten Karten zu sammeln. Der Spieler der am Zug ist, nennt die Anzahl der Sterne in einer beliebigen Kategorie auf seiner obersten Karte. Zum Beispiel: Tauchtiefe / blaue Kategorie: drei Sterne. Alle Mitspieler vergleichen die Zahl mit der Angabe auf ihrer obersten Karte. Wer die höchste Sternezahl hat bekommt die obersten Karten aller Mitspieler und steckt sie mit seiner Gewinnerkarte zusammen unten unter den eigenen Kartenstapel. Der Gewinner ist am Zug und nennt wieder eine Kategorie und Sternezahl, wie beispielsweise Tarnung / gelbe Kategorie: vier Sterne. Haben zwei oder mehr Spieler die gleiche Sternezahl, gehen diese Spieler mit der Karte unter der obersten ins Stechen um die Karten dieser Spielrunde. Wer keine Karten mehr hat scheidet aus und der der am Ende die meisten Karten gesammelt hat, gewinnt die Runde.

Vorteile des Trumpf-Quartetts „In der Tiefsee – Capt’n Sharky“

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Lässt sich immer wieder spielen
  • Praktisches Reiseformat mit Dose
  • Zwei Spielvarianten (Trumpf und Quartett)

Nachteile des Trumpf-Quartetts „In der Tiefsee – Capt’n Sharky“

  • Bei mehr als drei Personen wenig Spielkarten 

Fazit zum Trumpf-Quartett „In der Tiefsee – Capt’n Sharky“ von Die Spiegelburg

Das Kartenspiel mit Tiefseemotto und der Möglichkeit es als Quartett wie auch als Trumpf zu spielen ermöglicht stundenlangen Spielspaß. Durch die beiden Spielarten und Variationsmöglichkeiten ist das Kartenspiel auch für ältere Kinder geeignet und perfekt auf Reisen mitzunehmen. Die wunderschöne Spieldose ist nicht größer als eine Schachtel Zigaretten und passt in jede Hosentasche.