Karate Tomate von Amigo Spiele

Spielbeschreibung & Spielregeln

Wer sagt eigentlich, dass sich Karate und Gemüse nicht miteinander kombinieren lassen? In dem Kartenspiel „Karate Tomate“ von Amigo wird jeder, der dachte, dass das nicht ginge, eines Besseren belehrt. Die Spieler schlüpfen in die Rollen von sportlichem Gemüse, das gegeneinander antritt, um sich gegenseitig den Garaus zu machen. Wer am Ende übrig bleibt, muss sich immer noch gegen Küchenmesser durchsetzen.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen das spannende „Karate Tomate“ bzw. dessen Aufmachung und die Spielregeln vorstellen.

Verpackung und Lieferung des Kartenspiels„Karate Tomate“

Nach der Bestellung von „Karate Tomate“ dauerte es nur rund zwei Werktage, bis das Spiel eintraf.

Der Spielekarton ist hauptsächlich in Schwarz gehalten und zeigt auf der Vorderseite eine Comic-Tomate in einem Karateanzug, die in Kampfposition steht. Ganz oben links finden wir den Namen von Reiner Knizia, dem Spieleautor.

Auf den Seiten des Kartons erfahren wir die ersten Spieleinformationen:

  • Ab 8 Jahren
  • Drei bis zehn Spieler

Auf der Unterseite wird einem ein kurzer Einblick in die Idee des Spielekartons gegeben:  “Wenn Gemüse Karate macht, gibt’s was auf die Rübe.
Schickt euer Gemüse ins Turnier und gewinnt die meisten Pokale. Wer im Kampf lang genug durchhält und den stärksten Wert erreicht, darf als Rundensieger zuerst seinen Gewinn auswählen. Doch wählt geschickt, denn wer am Ende die wenigsten Küchenmesser besitzt, wird kleingemacht. Da hilft auch kein Karate mehr!“.

Zudem zeigt die Rückseite ein paar Spielekarten und gibt einige Infos zum Spiel. So erfahren wir, dass die Grafiken von Dominik Hüfner erstellt wurden und es ist ein QR-Code zu finden, welcher zum Spiel auf der Amigo-Webseite führt.

Außerdem erfahren wir anhand der Wertung, auf was das Spiel ausgerichtet ist, das eine Runde ca. 20 Minuten dauert.

Die Wertung:
Ideal für Familien
Mehr Strategie als Glück
Ausgeglichenes Verhältnis zwischen ruhig und turbulent

Im Karton befinden sich: 150 Spielkarten, 40 Triumphkarten und 1 Spieleanleitung (in Deutsch).

Das Kartenspiel hat die Maße:

  • 8,6 cm Tiefe der Zahlkarten
  • 5,6 cm Breite der Zahlkarten
  • 8 cm Tiefe und Breite der Triumphkarten
  • 17 Tiefe des Spielekartons
  • 12,2 cm Breite des Spielekartons
  • 5,5 cm Höhe des Spielekartons

Der Preis des Kartenspiels„Karate Tomate“von Amigo

„Karate Tomate“ kostet derzeit (Stand Dezember 2018) – je nach Anbieter – zwischen 10,99 und 17,39 Euro. 

Gestaltung von „Karate Tomate“

Der Spielekarton hat im Inneren zwei unterschiedlich große Fächer, die jeweils mit einem Bild ausgestattet sind. Das schmalere Fach zeigt einen Karate-Pilz in Kampfposition und das breite Fach ist das für die Triumphkarten, welches durch einen Pokal, ein Messer und eine Tomate markiert ist. Dank der Fächer lassen sich die Karten sortieren und vermischen sich nicht immer wieder.

Die 40 Triumphkarten sind etwas breiter, aber kleiner als die Zahlenkarten und zeigen auf der Vorderseite einen Pokal auf hellgrauem Hintergrund. Die beigefarbenen Rückseiten, die für die Spieler wichtig sind, zeigen Pokale, Tomaten und Messer in unterschiedlicher Anzahl.

Die Vorderseiten der 150 Zahlenkarten sind grau und mit Bildern von Karate-Gemüse verziert. Neben Möhren sind Pilze, Auberginen und andere Sorten zu erkennen. Auf den Spielseiten ist in allen vier Ecken eine Zahl zu lesen und in der Mitte ein Karate-Gemüse in Kampfposition abgebildet. Die Farben dieser Karten sind gelb (Mais), orange (Möhre), beige (Pilz), lila (Aubergine) und grün (Brokkoli). Außerdem gibt es 10 rote Tomaten-Karten, auf denen die Tomate von der Vorderseite des Spielekartons zu sehen ist. Die Vorderseite ist gleich der Zahlenkarten.

Die deutsche Spieleanleitung besitzt zwei Seiten und erklärt die Regeln sehr verständlich.

Das Spielziel des„Karate Tomate“-Kartenspiels

Ganz nach dem Motto „Karate bis zum Umfallen“ müssen die Spieler sich in die Rollen von Karatefans begeben, die noch einiges von der „Karate Tomate lernen können. Im Laufe des Spiels werden Messer und Pokale gesammelt, die nicht nur die Gegner aus dem Weg schnibbeln, sondern auch zum Sieg führen.

Die Spielvorbereitung von „Karate Tomate“

Zunächst müssen die Tomaten-Karten gemischt und verteilt werden. Jeder Spieler erhält eine Tomate auf die Hand, der Rest kommt in die Schachtel.

Anschließend werden die Zahlenkarten gemischt, von denen jeder Spieler fünf Stück auf die Hand nimmt. Die übrigen Zahlenkarten werden als verdeckter Nachziehstapel zwischen die Spieler gelegt – daneben wird der Ablagestapel gebildet.

Zum Schluss mischt man die Triumphkarten, die ebenfalls als verdeckter Stapel zwischen die Spieler gelegt werden.

Der Spielablauf des „Karate Tomate“-Kartenspiels

Das Spiel läuft in drei Runden ab: 1. Aufwärmen, 2. Kämpfen, 3. Triumphieren

Aufwärmen
Abhängig von der Spieleranzahl werden Triumphkarten aufgedeckt, die in die Spielermitte gelegt werden:

  • Drei bis vier Spieler: zwei Karten
  • Fünf Spieler: drei Karten
  • Sechs bis sieben Spieler: vier Karten
  • Acht Spieler: fünf Karten
  • Neun bis zehn Spieler: sechs Karten

Achtung: Wenn aus der letzten Runde noch Karten liegen, werden sie nur aufgefüllt.

Kämpfen
Zu Beginn kämpfen noch alle Spieler gegeneinander, doch nach und nach scheidet einer nach dem anderen aus.

Zunächst spielt einer eine seiner Handkarten aus, indem sie verdeckt auf den Tisch gelegt wird. Haben alle Spieler ihre Handkarten hingelegt, werden sie aufgedeckt. Wer eine Zahlenkarte gespielt hat, scheidet aus – ist eine Tomate gelegt worden, darf derjenige in dieser Runde nicht mitspielen, nimmt die Karte wieder in die Hand und darf in der nächsten wieder kämpfen. Außerdem darf dieser Spieler eine Nachziehkarte auf die Hand nehmen oder alternativ zwei Handkarten auf den Ablagestapel legen und vier Karten ziehen.

Gespielt wird die Kämpfen-Runde, bis sich die Anzahl der Spieler mit der der Triumphkarten deckt.

Achtung: Je nachdem, in welcher Runde sich die Spieler befinden, dürfen nur bestimmte Karten gespielt werden. In der ersten Runde ist es jede Karte, danach nur die Zahlenkarten, die farblich zur ersten Runde passen.

Triumphieren
Die übrig gebliebenen Spieler dürfen sich nun die aufgedeckten Triumphkarten nehmen, wobei der als Erstes wählen darf, der die höchste Summe aus seinen Karten bilden kann. Danach folgt der Spieler mit der nächstkleineren Summe. 

Achtung: Gibt es einen Gleichstand, müssen die Spieler ihre Hand-Tomaten offenlegen. Auch hier darf der Spieler mit der höchsten Summe zuerst wählen, welche Triumphkarte er möchte.

Danach tauschen die Spieler ihre Tomaten – und zwar der mit dem höchsten Wert mit dem, der den niedrigsten Wert hat, und so weiter.

Wurde eine Tomaten-Triumphkarte gewählt, wird für jede Tomate eine Nachziehstapel-Karte genommen. Die Triumphkarten legt jeder Spieler verdeckt vor sich ab.

Spielende: Wenn ein Spieler das Spielende beschließt oder es nicht mehr ausreichend Triumphkarten gibt, endet „Karate Tomate“. Daraufhin decken die Spieler ihre Triumphkarten auf und es geht an die Wertung. 

So gewinnt man: Der Spieler, der die meisten Pokale ergattern konnte, gewinnt. Wer die meisten Küchenmesser gesammelt hat, verliert. Bei einem Pokal-Gleichstand zählen die Küchenmesser – wer davon am meisten hat, gewinnt die Runde. Sollte es dann immer noch einen Gleichstand geben, entscheidet der Wert der Tomaten-Karte.

Vorteile des „Karate Tomate“-Kartenspiels

  • Einfache Regeln
  • Tolles Spiel für größere Gruppen
  • Witzige Illustrationen

Fazit zum „Karate Tomate“-Kartenspiel von Amigo

„Karate Tomate“ macht viel Spaß und ist immer wieder spannend, weil beim Ziehen der Karten stets ein wenig Glück mitschwingt. Noch bis zur letzten Runde kann alles passieren, sodass man unerwarteterweise gewinnt oder verliert. Aufgrund der recht simplen Regeln würden wir das Spiel auch für jüngere Kinder als acht Jahre einstufen. Besonders praktisch ist, dass das Spiel so handlich ist, sodass es auch ohne Weiteres mit zu Spieleabenden genommen werden kann.