spooky stories – black stories Junior von Moses

Kartenspiel für mutige Kinder: „spooky stories – black stories Junior“ von Moses. – Spielregeln

Es gibt Kids, die sind einfach Kids – und dann gibt es die Sorte Kinder, die sich weniger mit klassischen Spielen beschäftigen, sondern schon in frühen Tagen einen Hang für das Gruselige haben. Zum Glück bietet der Spielemarkt auch für diesen Geschmack ein paar Spiele. So beispielsweise „spooky stories – black stories Junior“ von moses., eine Variante von den „black stories“ für (junge) Erwachsene. Das Spielprinzip bleibt gleich, aber die Rätsel sind etwas harmloser.

Nach dem „black stories“ Kartenspiel habe ich mir auch die Junior Version für euch angeschaut. Erfahrt hier, was ihr zu erwarten habt und was ich von dem Spiel halte. 

Spieleinfos zu „spooky stories – black stories Junior“ von moses.

Kurzbeschreibung:

„Wer war die leichenhafte Gestalt, die ihn anstarrte? Wenn bleiche Blutsauger ihre Zähne in holde Hälse schlagen wollen, wütende Werwölfe den Mond anheulen und muffige Mumien um Mitternacht aus ihren Gräbern kriechen – dann ist es Zeit für eine Runde Gänsehaut, Zähnegeklapper und black stories Junior!“ Quelle: moses-verlag.de

  • Autorin:Corinna Harder
  • Verlag:
  • Illustrationen: Helmut Kollars
  • EAN / ISBN: 9783964550088

Spielertyp

  • Gesellschaftsspiel
  • Kartenspiel
  • Rätselspiel
  • Logikspiel
  • Denkspiel

Spieleranzahl, Alter und Dauer:

  • Ab 2 Spieler
  • ab 8 Jahren
  • so lange ihr Lust habt

Inhalt

  • 50 schaurige Rätsel voller Grusel

Der Preis von „spooky stories – black stories Junior“ von moses.

 „Spooky stories – black stories Juniorkosten aktuell – je nach Anbieter – zwischen rund 7 und 15 Euro. Im moses.-Onlineshop liegt die UVP jeweils 9,95 Euro.

So spielt ihr das „spooky stories – black stories Junior“ Kartenspiel

Das Spielziel

Ihr müsst versuchen, den „unheimlichen Geheimnissen“ auf die Spur zu kommen.

Spiel startklar machen

Zuerst bestimmt ihr, wer euer Spielleiter sein soll. Dieser hat die Aufgabe, euch durch die Geschichten zu führen. Vor Beginn des Spiels mischt ihr die Karten am besten noch einmal.

So wird gespielt 

Euer Spielleiternimmt sich eine Karte vom Kartenstapel und liest den kleinen Text, der sich auf dieser befindet, vor. Auf der Rückseite ist die Antwort zu finden, die er euch nicht zeigt.

Nach der kurzen Einleitung in das Geschehen der Story könnt ihr beginnen, eure Fragen zu stellen, mit denen ihr herausfinden könnt und sollt, was genau passiert ist. Dabei müsst ihr darauf achten, dass ihr nur Fragen stellt, welche euer Spielleiter mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten kann – ihr müsst euch die Fragen und Antworten also schon sehr genau merken, damit ihr sie nicht doppelt stellt und euch nicht unnötig verwirrt.

Solltet ihr einen ganz besonders netten Spielleiter haben, darf er euch auch ab und an einen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl geben – muss er aber nicht. 

Alles hat mal ein Ende

Solltet ihr es geschafft und das gruselig-mysteriöse Rätsel gelöst haben, ist die Runde zu Ende. Auch ist sie das, wenn ihr langsam merkt, dass ihr die Lösung nicht erraten könnt und der Spaß allmählich verfliegt. Wenn ihr wollt, könnt ihr dann nach demselben Prinzip eine neue Geschichte wählen und euer Glück versuchen.

Vorteile von „spooky stories – black stories Junior“

  • spannende Geschichten
  • ideal auch für Autofahrten und Schulpausen
  • trainiert das Merk- und Kombinationsvermögen
  • sehr leichtes Spielprinzip
  • kein Erlernen der Regeln notwendig
  • umweltfreundliche Spielweise, da kein weiteres Einweg-Spielmaterial benötigt wird

Mein Fazit zu „spooky stories – black stories Junior“ von moses.

Zuerst einmal: „black stories“ von moses. macht rein optisch und vom Handling einen sehr guten Eindruck. Auch die Spielidee und die Ausführung sind super gemacht. Auch, dass überhaupt an eine weniger blutige Version für jüngere Spieler gedacht wurde, finde ich sehr lobenswert.

Und im Grunde gibt es damit auch kein „Aber“. Wenn man unbedingt eins finden möchte, kann man anmerken, dass es sich nicht um Logik-Rätsel handelt. Somit muss man manches Mal schon ziemlich um die Ecke denken – und dafür auch ein wenig pfiffig sein. Auf der anderen Seite fordert genau das aber auch die grauen Zellen und sorgt für die nötige Spannung.

Die Karten sind mit ein bis drei Totenköpfen gekennzeichnet, die Auskunft über die Kniffligkeit geben – somit kann man die ganz schweren auch erst einmal aussortieren oder weglassen und eine neue nehmen, wenn man möchte.

So gesehen bleibt das (unglaublich einfache) Spielprinzip schön frei, was viele Rätselkids mit Sicherheit freuen dürfte.

Wissenswertes zu „spooky stories – black stories Junior“

FAQ

Was ist „spooky stories – black stories Junior“von moses.?

Bei dem Spiel handelt es sich um eine Version von „black stories“ für die jüngeren Rätselfreunde. Die Fälle sind weniger blutig, dafür eher im Mystery-Bereich angesiedelt.

Für wen ist „spooky stories – black stories Junior“von moses. geeignet? 

Für alle, welche Spaß an Gruselgeschichten haben und sich gerne darin versuchen, verzwickte Fälle und Situationen aufzulösen. Laut des Verlags ist es für Spieler ab 8 Jahren geeignet.

Wie viele Spieler können „spooky stories – black stories Junior“von moses. spielen?

Es braucht mindestens 2 Personen – einen Spielleiter und einen Rätselfreund. Ansonsten kann das Spiel von so vielen Personen gespielt werden, wie mitmachen möchten.

Ist das Spiel für Erwachsene geeignet?

Ja, auch Jugendliche und Erwachsene können „spooky stories – black stories Junior“ohne Bedenken, dass es zu einfach sein könnte, spielen.

Wie viel kostet „spooky stories – black stories Junior“von moses.? 

„Spooky stories – black stories Juniorkosten aktuell – je nach Anbieter – zwischen rund 7 und 15 Euro. Im moses.-Onlineshop liegt die UVP bei 9,95 Euro.

„spooky stories – black stories Junior“-Kurzanleitung

Benötigte Zeit: 30 Minuten.

Anleitung

  1. Vorbereitung

    Mischt die 50 Karten und wählt einen Spielleiter, der euch in die Geschichten mitnimmt und eure Fragen beantwortet.

  2. Schaurige Rätsel finden

    Euer Spielleiter nimmt sich die erste Karte des Stapels und liest die Geschichte laut und deutlich vor.

  3. Die ersten Schauergeschichte lösen

    Ist euer Spielleiter fertig, könnt ihr damit beginnen, eure Fragen zu stellen, die allerdings nur mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden dürfen.

  4. Habt Ihr die Lösung

    Solltet ihr den Fall gelöst haben oder die Luft langsam raus sein, weil ihr nicht weiterkommt, endet die Runde und ihr könnt das nächste Gruselmärchen lösen.