Scout von Oink Games

Der Kampf um die beste Performance: »Scout« von Oink Games

Auf der „Game Market“, einem japanischen Brettspielevent, war »Scout« ratzfatz ausverkauft und nun hat es den Weg nach Deutschland geschafft – allerdings mit mehr oder weniger kleineren Änderungen, sodass es der Titel auf die Nominierungsliste des Spiels des Jahres 2022 geschafft hat.

Was euch bei diesem Stichspiel erwartet? Das erfahrt ihr wie immer bei uns!

Vorstellung von OinkGames (Englisch)

Spieleinfos zu »Scout« von Oink Games

Kurzbeschreibung

Plötzlich wird dir die Rolle des Zirkusdirektors anvertraut! Du und deine Artisten müssen glänzen und eine bessere Show auf die Beine stellen als eure Rivalen. Wenn euch eine Attraktion fehlt, musst du Artisten scouten, die eine entsprechende Darbietung leisten können! Manchmal reicht es einen einzigen Artisten zur Truppe hinzuzufügen, der die anderen motiviert und eure ganze Show unschlagbar macht. Egal ob du mit dem alten Team dein Bestes versuchst oder wartest bis du die perfekte Truppe neu zusammengestellt hast: Wenn dein Plan aufgeht, gibt es nichts besseres! Schnelle Entscheidungen sind in diesem Spiel alles! “ Quelle: https://oinkgames.com/de/games/analog/scout/

Auszeichnungen

  • Spiel des Jahres 2022: Nominierungsliste

Das Spielziel

Stellt die beste Zirkusshow auf die Beine und beweist damit euer unglaubliches Talent, um vom Zirkusdirektor angeheuert zu werden.

Spielertyp

  • Familienspiel
  • Stichspiel
  • Leiterspiel
  • Kartenspiel
  • Legespiel

Spieleranzahl, Alter und Dauer

  • 2 bis 5 Spieler:innen
  • ab 9 Jahren
  • rund 20 Minuten

Inhalt

  • 45 Karten
  • 23 Scout-Chips
  • 30 Punktechips
  • 5 Scout & Show Chips
  • Startspielermarker
  • 1 »Scout« Spielanleitung

Der Preis von »Scout« von Oink Games

Der UVP liegt bei 17,95 Euro.

So spielt ihr »Scout«

Eure Rundenanzahl hängt von eurer Spieler:innenanzahl ab. Spielt ihr zu zweit, spielt ihr zwei Durchgänge, spielt ihr zu dritt, sind es drei und so weiter.

Spiel startklar machen

Mischt alle der 45 Karten und nehmt eich jeweils 12 Karten von auf die Hand, sodass die anderen Spieler:innen sie nicht sehen. Zudem erhält jede:r von euch ein Scout & Show Chips und ein:e Spieler:in erhält den Startspielermarker. Die anderen Chips legt ihr als getrennten und gemischten Haufen in eure Mitte.

Spielablauf

Auf den Karten findet ihr unterschiedliche Werte, von denen ihr auf beiden Enden welche zur Auswahl habt. Eure erste Entscheidung liegt darin, auf welche Seite ihr eure Handkarten dreht. Wählt klug, denn ihr dürft die Richtung nicht noch einmal ändern, ebenso wenig wie ihre Reihenfolge – ihr müsst die Kombinationen so spielen, wie ihr sie erhalten habt.

Wer an der Reihe ist, wählt eine Aktion, entweder Show oder Scout, in dem er/sie sein Plättchen umdreht.

Ihr dürft nur Karten ausspielen, die ihr zusammenhängend nebeneinander findet. Das kann manchmal nur eine einzelne Karte sein, manchmal aber auch gleich mehrere. Ausspielen könnt ihr sie allerdings nur dann, wenn sie den Wert auf dem Tisch übersteigen – und das ist mit einer einzelnen Karte ziemlich schwierig. Wer diese überbietet, darf sich die ausliegenden Karten nehmen und erhält somit die Punkte, die für den Sieg wichtig sind.

Im Laufe des Spiels wird es passieren, dass ihr den Wert nicht überbieten könnt. An diesem Punkt angekommen, wählt ihr die „Scout“-Aktion, mit der ihr eine Karte aufnehmen dürft. Auf diese Weise könnt ihr eure Artisten pushen, in dem ihr mit Glück eine punkteträchtige Kombination bilden könnt.

Sofort ausspielen dürft ihr sie, wenn ihr noch einen Scout & Show-Chip besitzt. Einen Punkt bekommt der/die Spieler:in, aus dessen Auslage gescoutet wurde.

Am Ende einer Runde zählt ihr eure Karten und zieht von ihnen die Restkarten ab. Danach könnt ihr die nächste Runde spielen oder beendet das Spiel.

Alles hat mal ein Ende

Wer von euch die meisten Punkte ergattern konnte, gewinnt das Spiel und hat damit die beste Performance abgelegt.

Darum mögen wir »Scout«

  • einfaches Spielprinzip
  • umso mehr mitspielen, desto länger der Spielspaß
  • schneller Spieleinstieg
  • mit bis zu 5 Spieler:innen spielbar
  • ideal für die unter euch, die Glücksspiele mögen

Unser »Scout«-Fazit

Das Besondere an diesem Titel ist auf jeden Fall, dass ihr einmal eure Karten umdrehen und euch somit für das „bessere“ Blatt entscheiden dürft, aber keine Möglichkeit habt, die Karten anzupassen. Das macht auf der einen Seite Spaß, kann aber auch frustrierend sein. Wenigstens habt ihr im Laufe des Spiels die Möglichkeit, Karten zu erwerben, die ihr nach Belieben in euer Deck einfügen könnt – ein kleiner Hoffnungsschimmer sozusagen.

Die Gestaltung ist wenig liebevoll, sondern mehr zweckgebunden und ein bisschen „Retro“. Sie erfüllt ihren Zweck, ist aber nichts für Illustrationfans. Für uns war das bei dieser Art Spiel nicht sonderlich wichtig.

Wissenswertes zu »Scout«

FAQ

Was ist »Scout« von Oink Games?

Es handelt sich um ein Karten-Stichspiel, bei dem ihr in die Rolle eines Zirkusdirektors schlüpft und versucht, die besten Talente zu scouten. Eure Karten sind eure Artisten, mit denen ihr eine Show auf die Beine stellt und euch gegen eure Mitbewerber durchsetzen müsst.

Für wen ist »Scout« von Oink Games geeignet?

Für alle, die Spaß an glücksbasierenden Spielen haben und Karten bzw. Stichspiele mögen. Oink Games empfiehlt das Spiel ab 9 Jahren.

Wie viele Spieler:innen können »Scout« von Oink Games spielen?

Ihr solltet mindestens zu zweit und höchstens zu fünft sein.

Spielregeln kurz erklärt

Benötigte Zeit: 20 Minuten.

Spielanleitung »Scout« von Oink Games

  1. Vorbereitung


  2. Erste:n Startspieler:in ermitteln

    Jede:r von euch erhält 12 der 45 gemischten Karten und einen Scout & Show Chip. Ein:e Spieler:in erhält den Startspielermarker. Die anderen Chips trennt ihr in ihre Art und legt sie als gemischten Haufen in eure Mitte.

  3. Handkarten wählen

    Jede:r von euch darf sich einmal entscheiden, wie herum er/sie die Karten spielen möchte. Ihr dürft ihre gegebene Reihenfolge nicht verändern.

  4. Aktion wählen

    Wer an der Reihe ist, entscheidet sich für Show oder Scout, in dem das entsprechende Plättchen umdreht.

  5. Karten legen (Show)

    Ihr dürft nur Karten ausspielen, die sich zusammenhängend nebeneinander auf eurer Hand befinden. Sie müssen den bereits liegenden Wert auf dem Tisch übersteigen. Wer den Wert überbietet, darf sich die ausliegenden Karten nehmen und Punkte.

  6. Artisten pushen (Scout)

    Reicht das Können eurer Artisten nicht aus (ihr könnt den Wert nicht erhöhen), könnt ihr scounten und dadurch eine Karte auf die Hand erhalten, die ihr nach Belieben in euer Deck einfügen dürft.

  7. Rundenende

    Am Ende einer Runde zählt ihr eure Punkte, in dem ihr die Restkarten von euren ergatterten Karten abzieht.

  8. Ende des Spiels

    Wer die meisten Punkte ergattern konnte, gewinnt das Spiel.