König Grummelbart von Schmidt Spiele

Spielbeschreibung & Spielregeln

Tiere, Torten und sich selbst zeigen, wie gut man etwas kann: All diese Eigenschaften verbindet das lustige Geschicklichkeitsspiel„König Grummelbart“ von Schmidt Spiele. Die Spieler müssen zusehen, eine Torte für den König zu backen – doch vorher müssen die Zutaten dafür eingesammelt werden. Das ist manchmal gar nicht einfach, denn es kommt vor allem auf den richtigen Fingerschnipp an. Wir möchten Ihnen hier das Spiel „König Grummelbart“ von Schmidt Spiele mit dessen Regeln vorstellen.

Verpackung und Lieferung des Geschicklichkeitsspiels „König Grummelbart“

 „König Grummelbart“ wurde uns innerhalb weniger Werktage geliefert, sodass sich das Spiel auch ohne Weiteres als Last-minute-Geschenk eignet.

Auf der Oberseite des Kartons sieht man König Grummelbart, einen Bären mit Krone und blauem Königsgewand und seinen Hofstaat, bestehend aus einem Dachs, einer Eule, einem Perlhuhn und einem Wiesel. Sie alle sind dabei, die Zutaten herbeizuschaffen.

Auf den zwei langen Seiten des Kartons erfahren wir die ersten Spieleinformationen:

  • Ab 5 Jahren
  • 2 bis 4 Spieler
  • 15 Minuten

Auf der Unterseite wird ein Einblick in das Spiel gegeben: “König Grummelbart hat Geburtstag. Wie jedes Jahr soll er seine Lieblings-Honigtorte bekommen, denn dann ist er glücklich. Doch, wo sind die Zutaten für die Torte geblieben? Hat das schusselige Hofwiesel sie doch glatt auf der Schlosstreppe stehen lassen! Jetzt müssen die Tiere von Stufe zu Stufe springen, um schnell alle Zutaten einzusammeln. König Grummelbart darf auf keinen Fall den großen Festsaal erreichen, bevor die Torte fertig ist. Die Spieler versuchen, die Tiere gekonnt auf die Stufen zu schnippen und die passenden Zutaten zu finden. Mit etwas Geschick und Glück schaffen sie es gemeinsam, die Torte fertig zu stellen.“

Außerdem erfahren wir etwas über die Wertung, die Macher des Spiels und den Inhalt.

Die Wertung:

Glück: 8 von 10 Punkten
Geschicklichkeit: 8 von 10 Punkten
Spaß: 10 von 10 Punkten

Die Spielidee hatte Kirsten Werner, die Illustration hat Andreas Besser übernommen. Für das 3-D-Design ist ryhle Designstudios verantwortlich sowie Henriette Polak für die Redaktion.

Im Karton befinden sich: 4 Spielsteine aus Holz, 1 Spielchip aus Holz, 1 Stickerbogen, 1 Treppe zum Zusammenbauen, 1 Tortenablage, 3 Tortenteile, 9 Zutaten-Plättchen, 2 Grummelbart-Plättchen, 1 Stoffbeutel, 1 Spieleanleitung in Deutsch.

Das Partyspiel hat die Maße:

  • 10 cm Höhe des aufgebauten Spiels
  • 37 cm Breite des aufgebauten Spiels
  • 27 cm Länge des aufgebauten Spiels
  • 37 cm Länge des Kartons
  • 27 cm Tiefe des Kartons
  • 6 cm Höhe des Kartons

Der Preis des „König Grummelbart“-Geschicklichkeitsspiels von Schmidt Spiele

König Grummelbart“ kostet derzeit (Stand November 2018) – je nach Anbieter – zwischen 14,99 und 24,03 Euro. Im Onlineshop von Schmidt Spiele kostet das Geschicklichkeitsspiel 19,99 Euro. 

Gestaltung von „König Grummelbart“

Der Karton wird zum Spielelement, denn im Inneren befindet sich das aufgedruckte Spielfeld, welches in der Optik einem Steinboden gleicht. Zusätzlich sind ein Festtisch und ein roter Teppich zu sehen. Auf dieses Spielfeld wird die Treppenach dem Zusammenbau gestellt. Sie besteht, ebenso wie die Tortenteile und die Zutaten-Plättchen, aus einem sehr stabilen Pappkarton. Die Tortenteilezeigen auf einer Seite drei Zutaten (Mehl, Zucker und Honig) und auf der anderen Seite die Torte in drei Fertigungsschritten. Auf den blauen Zutaten-Chips sind ebenfalls Mehl, Zucker und Honig auf der Unterseite abgebildet – auf der Oberseite sieht man eine Lilie.

Die Spielfiguren bestehen aus vier Holz-Halbkugeln und müssen vor dem Beginn des Spiels mit Stickern beklebt werden, auf denen Dachs, Eule, Perlhuhn und Wiesel zu sehen sind. Der flache Holz-Spielchip wird mit dem Bild von König Grummelbart beklebt.

Die Spieleanleitung besitzt sieben Seiten und ist ausschließlich in Deutsch. Auf der allerletzten Seite ist ein Rezept für eine leckere Honigtorte abgedruckt.

Das Spielziel des„König Grummelbart“-Geschicklichkeitsspiels

Die Spieler müssen sich an die Arbeit machen, die Zutaten schnellstens zusammenzusuchen, um die Torte für Grummelbart zu backen, noch bevor er den Hofsaal betritt.

Die Spielvorbereitung von „König Grummelbart“

Nach dem Heraustrennen der einzelnen Spielelemente werden die Halbkugeln und die Holzplatte mit den Stickern beklebt. Danach muss die Unterseite der Schachtel in die Mitte der Spieler gestellt werden. Dann kann mit dem Zusammenstecken der Treppe begonnen werden, welche auf die Markierung in der Schachtel kommt. Anschließend werden die drei Tortenstücke auf die Tortenablage gelegt – und zwar so, dass die Rückseite nach oben zeigt.

In den schwarzen Leinenbeutel kommen die neun Zutaten und die beiden Grummelbart-Plättchen.

Die Grummelbart-Spielfigur wird auf die grummelige Seite gedreht und auf das Startfeld gesetzt. Jeder der Spieler sucht sich zudem sein Lieblingstier aus.

Der Spielablauf des „König Grummelbart“-Geschicklichkeitsspiels

Anfangen darf der jüngste Spieler, indem er seinen Spielstein auf die oberste Treppenstufe legt und sie mit seinem Zeigefinger anstupst. Abhängig davon, was dann passiert, werden verschiedene Aktionen ausgeführt.

Stein landet auf keiner Treppe:Der Spieler hat noch zwei Versuche, seinen Stein auf einer Treppenstufe zu platzieren. Schafft er es nicht, ist der nächste Spieler an der Reihe.

  • Treppenstufe 2: Der Spieler darf sich zwei Plättchen aus dem Beutel nehmen.
  • Treppenstufe 3: Der Spieler darf sich ein Plättchen aus dem Beutel nehmen
  • Treppenstufe 4: Der Spieler darf sich 4vier Plättchen aus dem Beutel nehmen.
  • Treppenstufe 5: König Grummelbart muss einen Schritt zurückgehen, sofern er nicht mehr auf dem Startfeld steht.

Achtung:Grundsätzlich muss der Spieler, welcher an der Reihe ist, immer wieder auf der ersten Treppenstufe beginnen. Sein Stein bleibt aber auf der Treppe liegen, bis er wieder am Zug ist.

Tipp:Geübte Finger schaffen es, den Spielstein des Mitspielers als Sprungbrett zu benutzen.

Je nachdem, welche Plättchen aus dem Beutel gezogen werden, passieren ebenfalls unterschiedliche Dinge. Wer Zutaten-Plättchen ergattert, legt diese auf die Markierungen der Tortenteile – beginnend mit dem Größten. Ist dort kein Platz mehr frei, wird die Zutat auf dem nächsten Teil abgelegt.

Wer Pech hat, greift nach einem Grummelbart-Plättchen. Dann muss die Spielfigur zwei Schritte weiter Richtung Festsaal gehen. Werden zwei Plättchen in einem Zug gezogen, bewegt sich König Grummelbart trotzdem nur einen Schritt weiter. Außerdem müssen die Zutaten wieder zurück in den Beutel.

Sind die drei Zutaten für das Tortenteil ergattert worden, ist es fertig und kann umgedreht werden. Das fertige Teil kommt dann auf die Geburtstagstafel im Festsaal und die Zutaten-Chips wieder in den Beutel.

Spielende: Das Spiel endet entweder mit der Fertigstellung der Torte oder wenn König Grummelbart den Festsaal erreicht hat und keine Torte fertig ist.

So gewinnt man: Die Spieler haben gewonnen, wenn die Torte fertig gebacken wurde und auf der Geburtstagstafel im Festsaal steht. Dann wird der Spielstein von König Grummelbart umgedreht und er zeigt sein strahlendstes Lächeln.

Schwierige Variante

Geübte Spieler können das Spiel schwieriger gestalten, indem König Grummelbart nicht auf dem Startfeld, sondern etwas weiter vorne beginnt. Noch kniffliger wird es bei verschärften Regeln: Jedes Mal wenn der Spielstein neben der Treppe landet, wird sein Spielstein ein Feld nach vorne gesetzt.  

Vorteile des „König Grummelbart“-Geschicklichkeitsspiels

  • Macht eine Menge Spaß
  • Die Spieler spielen als Team und nicht gegeneinander
  • Sehr einfache Spielregeln
  • Immer wieder ein neuer Spielspaß
  • Übt die Motorik

Fazit zum „König Grummelbart“-Geschicklichkeitsspielsvon Schmidt Spiele

„König Grummelbart“ ist ein niedlich gestaltetes Spiel, bei dem die Spieler sich nicht auf Würfelglück verlassen, sondern viel selbst steuern können, indem sie ihren Fingerschnipp richtig einschätzen und einsetzen. Insofern kommt es tatsächlich mehr auf die Geschicklichkeit an, die auf spielerische Weise trainiert wird. Besonders schön ist, dass dieses Schmidt-Spiel nicht auf ein Gegeneinander, sondern ein Miteinander ansetzt, sodass alle Spieler gemeinsam verlieren oder gewinnen.