Die wandelnden Türme

»Die wandelnden Türme« von ABACUS: Wer findet den Weg in die Rabenburg?

Die meisten Kinder lieben Spaghetti und machen sich einen großen Spaß aus dem Aufrollen der Nudeln. Schmidt Spiele hat daraus ein Kinderspiel gezaubert. In „Paletti Spaghetti“ könnt ihr eure Entwirr- und Aufwickelkünste beweisen (oder sie trainieren). Wie sich das verrückte und schnelle Spiel anfühlt, und was euch erwartet, haben wir für euch unter die Lupe genommen.

Spieleinfos zu »Die wandelnden Türme«

Kurzbeschreibung

Jahr für Jahr messen sich die Abschlussklassen der Magierschule des Rabenlandes in ihren Zauberkünsten. Jede Klasse versucht, das Ziel der großen Abschlussprüfung, die sagenumwobene Rabenburg, als erste zu erreichen. Doch der Weg zur Rabenburg ist voller Tücken und Herausforderungen. Nur die Klasse, die ihre Zauberkünste richtig einsetzt und die Kunst der wandelnden Türme beherrscht, wird als Meistermagier die Schule verlassen.“ Quelle: abacusspiele.de/produkt/die-wandelnden-tuerme/

  • Verlag: ABACUS Spiele
  • Autor: Wolfgang Kramer, Michael Kiesling
  • Grafik: Michael Menzel
  • Erschienen: Frühjahr 2022
  • Spielnummer: 03221 / EAN: 4011898032215

Spielertyp

  • Kinderspiel
  • Geschicklichkeitsspiel
  • Familienspiel
  • Gesellschaftsspiel

Das Spielziel

Versucht, als Erste:r in die Rabenburg zu gelangen und eure Flaschen zu füllen, in dem ihr den anderen Zaubern und Zauberinnen daran hindert, die Burg zu erreichen.

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit

  • 2 bis 6 Spieler:innen
  • ab 8 Jahren
  • rund 30 Minuten

Inhalt

  • 4 Landschaftsteile
  • 9 Türme
  • 1 Rabenburg
  • 8 Zaubersprüche
  • 24 Magier aus Holz
  • 90 Bewegungskarten
  • 36 Zaubertrankflaschen
  • 1 Würfel
  • 1 Startspielermarker
  • 2 Spielregeln

Der Preis von »Die wandelnden Türme« von ABACUS

Der UVP des Spiels liegt im Schmidt Shop bei 36,99 Euro.

c

Spiel startklar machen

Steckt das Spielbrett zusammen und legt es in eure Mitte. Auf dieses stellt ihr die Rabenburg und die Türme. Den Würfel legt ihr griffbereit parat.

Sucht die Zaubersprüche „Magier bewegen“ und „Turm bewegen“ heraus und legt diese beiden offen neben den Plan. Die anderen braucht ihr nicht, wenn ihr nicht die Meistervariante spielen möchtet.

Nun einigt ihr euch auf eine:n Startspieler:in – diese:r erhält den Startspielermarker.

Sucht euch eure Lieblingsfarbe aus und nehmt euch Magier und Flaschen. Wie viele das sind, hängt von eurer Spieler:innenanzahl ab. Die Magier kommen auf die Hand, die Flaschen legt ihr vor euch ab.

Zum Schluss der Vorbereitungen geht es an die Aufstellung. Dazu stellt ihr eure Magier auf die Türme, die ihr aufgebaut habt. Beginnend mit dem/der Startspieler:in, der/die den rechten Turm neben der Rabenburg besetzt, ziehen die anderen nach. Erst, wenn ihr die maximale Zauber:innenanzahl erreicht habt, beginn ihr, den nächsten Turm zu besetzen.

Und dann kann es auch schon losgehen!

Der Spielablauf 

Wer an der Reihe ist, führt immer zwei Aktionen durch, bevor der bzw. die nächste Spieler:in an der Reihe ist.

Euer Spielzug teilt sich das Auslegen von zwei Bewegungskarten auf. Beide Aktionen drehen sich um das Bewegen der Magier oder Türme.

Abhängig davon, für welche eurer ihr euch entscheidet, führt die jeweilige Aktion der Karte aus. Das kann beispielsweise sein, dass ihr so weit vorrücken dürft, wie es euch die Würfel vorgeben oder die Karte anzeigt. Achtet hierfür immer auf das Symbol der Karte, die ihr spielen möchtet. So könnt ihr auf einem Turm-Feld landen, woraufhin sich wieder neue Aktionen auftun, die ihr ausführen müsst.

Auf diese recht simple Weise rückt ihr mit euren Türmen oder Magier:innen Schritt für Schritt zum Ziel, wobei es auch dazu kommt, dass ihr Magier:innen in Flaschen einsperrt. Dieses Spielelement ist wichtig, um am Ende den Sieg für sich einzuheimsen, weswegen ihr das auf keinen Fall vergessen solltet.

Auch, wenn das einfach klingt, solltet ihr eure beiden Aktionen vorher kurz planen und durchdenken, um das bestmögliche herauszuholen.

Am Ende eures Zuges zieht ihr Karten nach, sodass ihr wieder drei Stück auf der Hand habt.

Alles hat einmal ein Ende

Im Spielverlauf gelangt eine:r von euch zur Rabenburg und konnte auf dem Weg zu ihr seine Trinkflaschen füllen. Diese:r Spieler:in beendet und gewinnt das Spiel. Jedoch kann es sein, dass es mehrere von euch schaffen – dann gibt der zw. die Spieler:in, der bzw. die über die meisten vollen Trinkflaschen verfügt.

Darum mögen wir »Die wandelnden Türme«

  • bietet zwei weitere Varianten für Teamspiel und geübte Spieler:innen
  • recht einfache Regeln
  • ideal für die ganze Familie
  • angenehme Rundenlänge
  • wertige Verarbeitung

Unser Fazit zum Kinderspiel »Die wandelnden Türme« von ABACUS

Auf den ersten Blick scheint der Aufbau aufwendig – was auch stimmt, würde man jedes Mal jedes einzelne Teil zusammenstecken müssen. ABACUS hat allerdings mitgedacht und die Spielschachtel so konstruiert, dass ihr nur einmal alles zusammenbauen und anschließend verstauen könnt. Super!

Die Regeln sind einfach gehalten, sodass ihr wirklich mit der gemischtaltrigen Familie oder Freund:innen spielen könnt.

Richtig gut finden wir, dass es neben dem Basisspiel noch zwei weitere Varianten gibt, die mit etwas komplexeren Regeln daherkommen bzw. auch das Teamspiel möglich machen. Somit empfinden wir den Titel als längerfristigen Spaß, der den Preis von knapp 40 Euro absolut rechtfertigt.

»Die wandelnden Türme« Spielanleitung herunterladen

WandelndeTuerme_Regel_DE_170222

Was ihr unbedingt über »Die wandelnden Türme« von ABACUS wissen solltet

FAQ

Was ist das Ziel von »Die wandelnden Türme« von ABACUS Spiele?

Als Magier:innen macht ihr euch auf den Weg zur Rabenburg und versucht, die anderen Magier:innen daran zu hindern – dazu sperrt ihr sie in euren Zauberflaschen ein.

Wie viele Spieler:innen können »Die wandelnden Türme« von ABACUS spielen?

Ihr solltet mindestens zu zweit und höchstens zu sechst sein.

Für wen ist »Die wandelnden Türme« von ABACUS geeignet?

Das Spiel richtet sich an Spieler:innen ab 8 Jahren und eignet sich für die ganze Familie.