Wallenstein

Historisch angehauchtes Brettspiel um die Macht: „Wallenstein“ von Queen Games

Ihr wolltet euch schon immer einmal als mächtiger Heerführer beweisen? Das könnt ihr in „Wallenstein“ von Queen Games. Das strategische Brettspiel entführt euch in den dreißigjährigen Krieg, in dem ihr in zwei Jahren versucht, euch zu positionieren. Dass dazu mehr gehört, als anderen Armeen eins überzuknüppeln, dürfte klar sein, richtig?

Wie genau dieses Vielspielergame funktioniert und wie das Spielgefühl rüberkommt, erfahrt ihr wie immer bei uns.

Spieleinfos zu „Wallenstein“

Kurzbeschreibung

Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, um 1625. Der dreißigjährige Krieg ist in vollem Gange. Heerführer wie Wallenstein oder Graf Pappenheim ziehen mit ihren Armeen kämpfend durch das Land und suchen ihren Vorteil. Der Heerführer, der am Ende durch seine Länder und Gebäude die meisten Punkte erzielt hat, wird das Spiel gewinnen.“ Quelle: new.queen-games.com

  • Verlag: Queen Games
  • Autor: Dirk Henn
  • Illustrator: Jörg Asselborn, Christof Tisch, Oliver Schlemmer (2. Edition)
  • Erschienen: 2002, 2012 (2. Edition)
  • Spielenummer: 6023

Auszeichnungen

  • Deutscher Spielepreis 2002 (Platz 13)
  • IGA Multiplayer Nominierungsliste 2003

Ziel des Spiels

Werdet der mächtigste Heerführer und führt eure Armee zum Sieg!

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter und Dauer

  • 3 bis 5 Spieler
  • ab 12 Jahren
  • rund 2 Stunden

Spielmaterial

  • 1 Spielplan
  • 45 Länderkarten
  • 25 Münzkarten
  • 10 Aktionskarten
  • 12 Ereigniskarten
  • 5 Spielertableaus
  • 1 Sortierschale
  • 310 Farbsteine
  • 20 grüne Farbsteine
  • 15 Wappensteine
  • 5 Vorteilsplättchen
  • 80 Gebäudeplättchen
  • 1 dreiteiliger Würfelturm
  • 1 Stoffbeutel
  • 1 Beiheft
  • 60 Münzen
  • 1 Spielanleitung

Der Preis von „Wallenstein“ von Queen Games

Das Spiel ist nicht mehr regulär im Handel erhältlich, wird aber noch über diverse Seiten angeboten. Durchschnittlich müsst ihr mit rund 55 bis 75 Euro rechnen.

So spielt ihr „Wallenstein“

So funktioniert’s

Das Spiel bemisst einen zweijährigen Zeitraum, der sich über 8 Runden, aufgeteilt in die Jahreszeiten, erstreckt. Nach dem Frühjahr, Sommer und Herbst gibt es jeweils mit dem Winter eine Zwischenrunde, in der ihr wertet.

Die jeweiligen Runden verlaufen immer nach demselben Muster:

  • Aktionskarten auslegen
  • Vorteilsplättchen auslegen
  • Eigene Aktionen planen und Gebot abgeben
  • Ereignis bestimmen
  • Spielerreihenfolge festlegen
  • Aktionen durchführen

Auf dem Spielplan seht ihr 45 Länder, aufgeteilt in 5 Regionen – so sah Deutschland 1618 noch aus. Die Länder unterscheiden sich anhand ihrer Ernährungs- und Goldwerte sowie der vorhandenen Bauplätze. Zu Beginn des Spiels gehört jedem von euch eine gewisse Anzahl Länder.

Es stehen euch immer 10 Spielzüge zur Verfügung, allerdings kennt ihr davon nur 5, weswegen Planung in diesem Spiel alles ist.

  • Bauen (3 Aktionen: Schloss, Kirche und Kontor)
  • Truppennachschub (3 Aktionen: 5, 3 bzw. 1 Truppe(n))
  • Weizen ernten, Steuern eintreiben und Krieg führen (2 Aktionen)

Allerdings ist der Glücksfaktor ebenso tragend, denn der Würfelturm ist quasi nicht berechenbar. Dennoch versucht ihr, eure 10 Aktionen zu planen – natürlich so, dass die anderen Heerführer nichts erahnen. Wichtig ist dabei unter anderem, dass ihr eure Weizenvorräte im Auge behaltet, denn ohne die gibt es Aufstände – und umso hungriger die Menschen sind, desto biestiger geht es zu. Ob ihr richtig gewirtschaftet habt, erfahrt ihr im Winter, der Wertungsphase, in der euch eure Siegpunkte verteilt werden.

Danach geht es in das zweite Jahr, wieder nach demselben Prinzip.

Alles hat einmal ein Ende

Das Spiel endet nach der zweiten Wintersaison, also nach der zweiten Wertungsrunde. Wer von euch die meisten Siegpunkte ergattern konnte, gewinnt. Sollte es einen Gleichstand geben, gewinnt der von euch, der mehr Taler einheimsen konnte.

Deswegen mögen wir „Wallenstein“

  • schöne lange Runden
  • immer wieder neuer Ausgang
  • ideal für Spieleabende in größerer Runde

Unser Fazit zu „Wallenstein“

„detective stories“ gefällt uns wieder einmal sehr gut. Das Spielprinzip ist herrlich einfach, das Spiel schnell gestartet und die Geschichten regen zum Kniffeln und Rätseln an. Besonders schön ist, dass alle gemeinsam „gewinnen“ oder „verlieren“ (wenn man es denn so nennen mag) und Spieler, die nicht besonders viel Lust aufs Rätseln haben, einfach die Rolle des Spielleiters übernehmen können.

Wie immer bei dieser Art Spielen muss man sich eingestehen, dass es nichts für die Ewigkeit ist, denn irgendwann kennt man die Lösung. Dafür gibt es eine große Auswahl und der Preis ist günstig, sodass es verschmerzbar ist – sicherlich lassen sich die Spiele gut weiterverkaufen.

„Wallenstein“ Spielregeln herunterladen

Original Spielregeln Download

Wallenstein-Spielanleitung

Kurzspielregeln herunterladen

wallenstein

Wissenswertes zu „Wallenstein“

FAQ

Was für ein Spiel ist „Wallenstein“ von Queen Games ?

Es handelt sich um ein strategisches Brettspiel, bei dem ihr die Rollen von Heerführern übernehmt, die versuchen, ihre Armee zur mächtigsten zu machen.

Was ist das Ziel von „Wallenstein“ von Queen Games ?

Ihr müsst eure Armee mit Verstand zu mächtigsten unter all den anderen machen.

Für wen ist „Wallenstein“ von Queen Games?

Das Spiel richtet sich an die Strategen unter euch, die gerne Brettspiel in Gesellschaft spielen. Vor allem aber auch an die, die gerne lange Runden spielen. Der Verlag empfiehlt es ab 12 Jahren.

Wie viele“Wallenstein“ von Queen Games ?

Ihr solltet mindestens zwei und höchstens fünf Spieler sein.