Schnipp Schnapp

Darf’s ein Klassiker sein? »Schnipp Schnapp« von Ravensburger

Auf der Suche nach einem Spieleklassiker empfehlen wir auch »Schnipp Schnapp« von Ravensburger. Das Kinderspiel, bei dem ihr die Karten der Mitspieler:innen mopsen müsst, hat so manche Generation begeistert. Falls ist das Spiel noch nicht kennt, erfahrt ihr hier alles, was ihr wissen müsst.

Kurzbeschreibung »Schnipp Schnapp«

„Schnipp Schnapp“ ist ein Kartenspiel für Kinder. Die Spieler müssen versuchen, anderen Spielern die Karten wegzuschnappen, um so Quartette zu sammeln. Wer am Ende die meisten Quartette gesammelt hat, gewinnt das Spiel.

  • Verlag: Ravensburger Spieleverlag
  • Autor: Alex Randolph, Michel Matschoss
  • Grafik: Büttner & Plümacher (1981), Funhouse, Wolfgang Scheit und Walter Pepperle (2007)
  • Erscheinungsjahr: 1981, 1994, 2007, 2011
  • EAN: 4005556003648

Ziel des Spiels

Sammele die meisten Quartette!

Auszeichnungen

  • Spiel des Jahres 1981: Auswahlliste
  • Spiel des Jahres 1982

Spielertyp

Spieleranzahl, Alter & Spielzeit

  • 2 bis 6 Spieler:innen
  • 5 bis 10 Jahren
  • rund 10 bis 15 Minuten

Spielausstattung

Wie spiele ich »Schnipp Schnapp«

Es gibt drei Versionen, in denen „Schnipp Schnapp“ gespielt werden kann.

Spielvorbereitung

Mischt zuerst die Karten und verteilt sie danach gleichmäßig an alle Mitspieler. Manchmal kann es sein, dass ein Spieler beim Durchsehen seiner Karten bereits ein Quartett auf der Hand entdeckt – ist das der Fall, werden diese Karten zur Seite gelegt. Mit den anderen Karten bildet jeder von Euch einen versteckten Stapel.

Spielablauf – Version 1

In dieser Spielvariante darf der jüngste Spieler damit beginnen, die oberste Karte seines Stapels neben ihn aufzudecken. Danach zieht dessen rechter Mitspieler ebenso bis jeder an der Reihe war und eine offene Karte ausliegen hat.

Dabei müssen alle ganz schön aufpassen, denn sobald eine Karte mehrmals zu sehen ist, muss man „schnapp“ rufen, um diese Karten zu bekommen. Die muss er dann mit den bereits offenen Karten unter den verdeckten Stapel schieben.

Rufen zwei gleichzeitig, werden die offenen Karten untergeschoben.

Damit Ihr nach Quartetten suchen könnt, solltet Ihr von Zeit zu Zeit eine kleine Pause einlegen.

Es kann auch passieren, dass einer von Euch zu schnell ist und an der falschen Stelle „schnapp“ ruft. Dann verliert dieser Spieler seinen offenen Kartenstapel, der ab dann in der Tischmitte ruht. Sobald eine Karte aufgedeckt wird, die sich mit der des Stapels aus der Mitte gleicht, ruft man schnell „schnipp“ und bekommt damit diesen Stapel, welcher unter den eigenen Stapel kommt.

Ruft man allerdings zum falschen Zeitpunkt, verliert auch der seinen offenen Stapel und schieb ihn unter den bereits ausliegenden.

Spielende – Version 1

Sollte einer von Euch alle seine Karten verloren haben, ist für ihn das Spiel vorbei – es sei denn, er schafft es, schnell „schnipp“ zu rufen und sich damit die Karten der Spielmitte zu sichern.

Wenn einer von Euch die letzten Karten ergattert hat, endet das Spiel. Der, der nach dem Zählen der Karten die meisten Quartette hat, gewinnt.

Spielablauf – Version 2

In der anderen Spielvariante bestimmt Ihr einen Spielleiter, welcher mit einem lauten „schnipp“ dazu auffordert, dass alle gleichzeitig ihre Bildkarten umdrehen und neben dem Stapel platzieren.

Auch hier müsst Ihr aufpassen, ob es gleiche Bilder gibt – wer zuerst „schnapp“ ruft, bekomme die Kartenpaare und legt sie unter seinen verdeckten Stapel.

Sobald einer von Euch seinen verdeckten Stapel aufgedeckt hat, dürfen die offenen Karten nicht wieder umgedreht werden. Neue Karten gibt es nur, wenn man schnell genug „schnapp“ ruft – mit diesen Karten kann ein verdeckter Stapel gelegt werden. Ist allerdings ein anderer Spieler schneller, verliert er den offenen Stapel und ist raus.

Spielende – Version 2

Konnte ein Spieler alle Karten „schnappen“, ist das Spiel zu Ende und er ist der Sieger. Sollte es dazu kommen, dass nur noch offene Karten vor Euch liegen, gewinnt der, der die meisten Karten hat.

Spielablauf – Version 3

Auch in der dritten Version geht es zu, wie in der zweiten Spielvariante. Nachdem Ihr Eure Karten allerdings umgedreht habt, werden diese nicht mehr auf einen Stapel gelegt, sondern nebeneinander in der Tischmitte. Ihr deckt nun nach und nach weitere Karten auf und müsst, sobald ein Quartett zu finden ist, „schnapp“ rufen, um dieses zu ergattern.

Spielende – Version 3

Wer die meisten Quartette hat, gewinnt.

Unser Fazit zum Spiel

Ein aufregender Spielspaß für Kinder ab 5 Jahren. Besonders toll finden wir, dass das Spiel mehrere Spielvarianten mitbringt, sodass der Spaß über einen längeren Zeitraum erhalten bleibt und sich die Kids ihre Lieblingsversion heraussuchen können. Das ist vor allem dann richtig gut, wenn es verschieden altrige Kinder im Haushalt gibt oder ihr ein Spiel sucht, welches „mitwächst“. Leider ist der Titel schon recht alt, weswegen wir euch empfehlen, eventuell einen neueren Titel zu kaufen, allerdings ist Winnie Pooh als Thema auch nicht jedermanns Sache.

Alles in einem begeistert das Spiel durch einfache Regeln, die sich eben vor allem an kleinere Kinder richten.

»Schnipp Schnapp«-Spielregeln herunterladen

Schnipp_Schnapp

Wissenswertes zu »Schnipp Schnapp« von Ravensburger

Weitere »Schnipp Schnapp«-Titel

  • Winnie Pooh: Schnipp Schnapp (23095, 23311)

»Schnipp Schnapp« von Pianik

  • Schnipp Schnapp (4264)
  • Das Kleine ICH Bin ICH-Schnipp Schnapp Schnapp (6678)
  • Schnipp Schnapp NG (7054)

FAQ

Was ist das Ziel von Ravensburgers »Schnipp Schnapp«?

Schnappt euren Mitspielern die Karten vor der Nase weg, um die meisten Quartette zusammenzubekommen.

Für wen ist »Schnipp Schnapp« von Ravensburger geeignet?

Dieses Kartenspiel ist auf Kinder ab 5 Jahren ausgelegt.

Wie viele Spieler können »Schnipp Schnapp« von Ravensburger spielen?

Ihr solltet mindestens zu zweit und höchstens zu sechst sein.