Rückkehr der Helden

Ziel des Spiels „Rückkehr der Helden“:

Das Ziel (und gleichzeitig die Spielidee) ist es, mithilfe des Spiels eine Geschichte zu erzählen. Jeder Spieler zieht mit seinem Helden nicht nur in den Kampf, sondern entwickelt seinen Charakter und dessen Geschichte jedes Mal aufs Neue.

Jeder versucht, die Ehre seiner Familie wieder herzustellen, in dem eine Heldentat beght, um sich am Ende „dem Namenlose“ zu stellen.

Kurzbeschreibung „Rückkehr der Helden“:

Die Spieler schlüpfen in die Rolle ihrer Lieblingshelden (Zwerg, Elf, Magier, Krieger und Priester in männlicher oder weiblicher Form), die gegen alle möglichen Fantasygestalten kämpfen und den Charakter bzw. dessen Fertigkeiten weiterentwickeln.

Alles dient dazu, in den Zweikampf mit dem Namenlosen, der ansonsten die Menschheit unterjocht.

Spielertyp:

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit:

  • 1-4 Spieler
  • Ab 8 Jahren
  • über 60 Minuten

Spielaustattung:

  • 16 Gebietskarten
  • 5 Heldenbögen
  • 10 Spielfiguren
  • 4 Holzhaüser (Herrenhäuser)
  • 60 kleine Holzwürfel (Erfahrungswürfe)
  • 30 Holzgoldstücke
  • 5 normale 6-seitige Würfel
  • 23 rote Glaslebenspunkte
  • 4 echte Halbedelsteine
  • 8 Heldentaten (Missionen)
  • 6 Karten (Karten des Enggegners, bestimmen die Stärke im Endkampf)
  • 33 Zahlenplätchen
  • 106 Spielmarken (Gegenstände, Aufgaben, Monster)
  • Regelheft
  • Kurzregeln
  • Glossar
  • Regelblatt für das Einstiegsspiel

Fazit:

„Rückkehr der Helden“ ist ein spannendes Strategie- und Taktikspiel, welches jedes Mal aufs Neue „geschrieben“ wird. Keine Runde gleicht der anderen, da sich die Chrakter immer anders entwickeln können.

Wie spiele ich „Rückkehr der Helden“:

Spielvorbereitung

Jeder Spieler sucht sich seinen Lieblingshelden aus und erhält dazu einen Heldenbogen, welchen er, entsprechend des ausgewählten Geschlechts, auf die eine oder andere Seite dreht. Jeder Held hat dabei andere Fähigkeiten bzw. besser und schlechter ausgebildete.

Auf den Heldenbögen ist vermerkt, wie viele Lebenspunkte und Goldstücke jeder Spieler erhält. Auf den gelben Rand kommen die Gegenstände, auf dem blauen die Aufgaben, die im Spiel gesammelt werden.

Zum Schluss kommt der Held auf den entsprechenden Punkt auf dem Spielplan, ebenso wie dessen Herrenhaus.

Der Spielplan entsteht aus den 16 verschiedenen Gebietskarten (4 x 4 Raster), auf dem sich versteckte Wege zur Erkundung befinden. Auf diese Gebietskarten kommen je zwei der 32 Plättchen bzw. auf die markierten Wegpunkte.

Spielablauf

Grundsätzlich besteht jede Spielrunde aus zwei Phasen:

  1. Bewegung
  2. Aktion

Die Heldentat

Als ersten Schritt machen sich die Spieler auf den Weg, ihre Heldentat zu bestreiten – auf dem Weg dahin ist es ratsam, sich einigen kleineren Aufgaben zu stellen, um die Fertigkeiten auszubilden, den Basar aufzusuchen, um hilfreiche Gegenstände und Gold zu bekommen – sofern er denn auf dem Weg liegt. Das Erledigen der Heldentat dient dazu, sich überhaupt für den Kampf mit dem Namenlosen zu qualifizieren.

Sobald der erste Teil der Heldentat bestritten ist, gelangt die Marke des Namenlosen in den Beutel, welche, wenn sie gezogen wird, seine Wächter und Diener auf den Plan ruft. Dadurch haben die Helden nur noch eingeschränkte Bewegungsmöglichkeiten und schauen dem Tod an jeder Ecke in die Augen, wenn sie nicht klug agieren.

Im zweiten Teil geht es um Zeit, denn dabei muss ein Lehrer aufgesucht werden, damit er einen für Gold ausbildet.

Der letzten Teil ist der Kampf gegen den Namenlosen, der sich im Turm versteckt. Bevor er allerdings in die Flucht geschlagen werden kann, muss man sich seinem Wächter stellen.

Bewegung

Auf dem Heldenbogen befindet sich ein Fuß-Symbol mit einer Zahl. Sie zeigen die Felderanzahl an, die der Held in einer Runde gehen kann, welche aber durch Bewegungsgegenstände verändert werden kann. Jeder Wegpunkt kostet einen Bewegungspunkt.

Aktionen

Die Aktionen teilen sich in einen Kampf oder dem Nutzen einer Begegnung, und/oder einer Aufgabe erfüllen oder/und einer Heldentat erfüllen auf – je nachdem, auf was der Held auf seinem Weg trifft, wenn er einem Bewegungsplättchen begegnet.

Spielende

Das Spielende wird durch das Auftauchen des Namenlosen eingeläutet, welchen der Spieler besiegen muss. Dazu muss er mehrere Proben überstehen, die Lebenspunkte kosten, bis nur noch einer übrig ist. Sollte der Namenlose nur noch einen Lebenspunkt übrig haben, gewinnt der Held.

Ist es andersrum, beginnt er von vorne in seinem Herrenhaus mit einem Gegenstand, den er von seinen Vorfahren vererbt bekommen hat. So versuchen sich die Helden nacheinander an der Besiegung des Namenlosen – es sei denn, der erste Held schafft es sofort.

„Rückkehr der Helden“-Spielregeln herunterladen

Rückkehr der Helden