Baseball

Wie spiele ich Baseball:

Das Schlagspiel zwischen zwei neunköpfigen Mannschaften ist ein Schlagspiel, das als typisch amerikanisch gilt und sich in den USA einer Beliebtheit erfreut wie der Fußball in Europa oder  Cricket in England.

Ziel des Spieles

Ein Spiel läuft in der Regel über neun Innings, in denen beide Mannschaften versuchen Punkte (Runs) zu machen. In den Runs versuchen sie auf Bases vorzurücken. Wenn die Feldmannschaft drei Spieler „Out“ gespielt hat, erhält sie das Schlagrecht.

Das Spielfeld

Das Spielfeld besteht aus 2 Teilen. Meist durch eine Umzäunung begrenzt. Das „Fair Territory“ hat normalerweise die Form eines Viertelkreises, dessen gerade Seiten als Seitenauslinien bezeichnet
werden und 90 bis 120 Meter lang sind.

In der Spitze dieses Viertelkreises liegt ein kleines Quadrat von der Größe 27 x 27 Meter, dessen Ecken durch die drei Bases und einer Homebase (in der Spitze des Viertelkreises) markiert sind. Die Bases sind Gummikissen, die ganz flach in den Boden eingelassen oder verankert sind. Die Homebase ist eine weiße fünfeckige Hartgummiplatte wie ein Nikolaushaus von der Form her. Der Rest des Halbkreises wird Outfield genannt.

In der Mitte des Infields befindet sich ein kleiner 25 cm hoher Hügel mit der Bezeichnung „Pitchers Mound“. Die rechteckige Gummiplatte darauf wird Pitchers Plate genannt.

Von diesem Gummifeld (Rubber) muss der Pitcher die Bälle am 18 Meter entfenten gegnerischen Batter vorbei zu seinem Catcher werfen. Der Catcher hockt genau hinter der Homebase mit dem Gesicht zum Pitcher. Der Pitcher muss dabei genau durch einen treffbaren imaginären Bereich hindurch zielen.

Beim Baseball gibt es keine einschlägigen Vorgaben für die Größe des Platzes, weshalb der Schiedrichter, beim Baseball Umpire genannt, sich vor dem Spiel mit den Groundrules verständigt, die die örtlichen Begebenheiten berücksichtigen.

Innings / Spieldauer

Ein Spielabschnitt, bei dem jede Mannschaft einmal in der Offensive und in der Defensive ist, nennt man Inning. Normlerweise werden neun dieser Innings gespielt. Steht es dann unentschieden, so wird so lange in einem Extra Inning um einen eindeutigen Sieg gespielt. Unentschieden gibt es nur, wenn das Spiel wegen schlechten Wetters vertagt wird.

Strike Zone

Die Strike Zone ist ein imaginäres Viereck, dass von den Knien des Batters bis zu seinen Ellenbogen nach oben, oberhalb einer Markierung auf dem Boden, und zwar genau auf dieser Höhe reicht.

Beim Baseball gibt es 3 Versuche, 3 Bases und 3 Outs (für einen Punkt). Es dreht sich also vieles um die Zahl 3.

Das Duell zwischen Pitcher und Batter
In diesem Duell geht es um Balls und Strikes

Die Spieler in der Offense treten in einer vorher festgelegten Batting Order einzeln gegen den Pitcher an.

Ziel des Pitchers ist es, den Ball so durch die Striker Zone zu werfen, dass der Batter den Ball gar nicht oder nur sehr schwach schlagen kann.

Ball

Ein Ball ist, wenn der Pitcher die Strike Zone verfehlt und der Batter auch keinen Versuch unternimmt den Ball zu schlagen. Ein Pitcher dar einen Wurf nicht antäuschen, wenn er zum Wurf ansetzt,
muss er ihn auch durchführen, sonst ist es ein Verstoß, der auch Balk genannt wird.

Strike

Ein Strike ist ein Ball, der die Strike Zone passiert. Der Batter sollte diesen bestmöglich in das Spielfeld schlagen. Erwischt er diesen Ball nicht, oder holt er gar nicht erst aus, so ist es ein Strike.
Kassiert der Batter 3 Strikes ist dies ein „Strike Out“.

Der Plate Umpire ist der Hauptschiedrichter und muss einen „Strike“ immer ansagen.

Geschlagener Ball

Interessant wird das Spiel dann, wenn der Batter den Ball mit dem Baseballschläger trifft und zurück auf das Spielfeld schlägt. Dadurch wird er zum Runner. Er lässt den Schläger fallen, um zum
ersten Base zu laufen. Handelt es sich um einen Fly Ball, der von einem Feldspieler direkt gefangen wird, ist der Batter „sofort raus“. Alle Runner, die an einer Base stehen, versuchen durch schnelles Laufen zur nächsten und wieder nächsten Base zu rennen und dadurch Punkte zu machen, bevor der geschlagenen Ball von der Gegenmannschaft zurück zur Base gebracht wird.

Base Stealing

Ein Runner ist safe (sicher), wenn er eine Base erreicht, bevor die Feldmannschaft den Ball dorthin bringen kann. Er hat dann einen „Base Hit“, so sagt man. Er kann jederzeit versuchen, auch zwei oder drei Bases auf einmal weiter zu laufen.

Es darf sich höchstens ein Runner auf jeder Base befinden. Kommt also von hinten ein Runner nach (auf dem ersten Base ist das immer der Fall). Ausnahme ist bei einem Fly Out, da der  Schlagmann verpflichtet ist, zum ersten Base zu laufen, so muss der dort befindliche Läufer (Runner) in jedem Fall vor laufen, ob er es schaffen kann oder nicht.

An der Zielbase kann es ein „Force Out“ geben. Wenn kein Runner von hinten nachkommt (beispielsweise wenn ein Runner auf der zweiten Base steht und die erste Base frei ist), dann kann er selbst entscheiden ob er läuft oder stehen bleibt. Freiwillige Runner können nur per „Tag Out“ (berühren mit dem Ball im
Handschuh), nicht per Force Out (Ball erreicht Base vor dem Runner) rausgeworfen werden.

Ein „Double Play“ ist häufig. Wenn ein Runner auf dem ersten Base steht und die beiden anderen Bases noch frei sind, die Verteidigung den Ball zuerst zur zweiten Base wirft (Force Out
des Runners, der vom ersten Base loslaufen musste, um dem nachlaufenden neuen Batter Platz zu machen). Von dort muss der neuer Batter weiter zur ersten Base (Force Out des Schlagmanns, der immer laufen muss). So werden in dieser Spielsituation in einem Spielzug zwei Out erzielt.

Der Schiedrichter wird beim Baseball Umpire genannt. Mit seinen Armel signalisiert er, ob ein Runner die Base sicher erreicht hat. Denn gleichzeitig versuchen die Gegenspieler den geschlagenen Ball mit ihren Feldspielern zu dieser Base zurückzubringen, um den Runner rauszuwerfen. Wird der Ball zuerst auf die Base geworfen, ist der Runner „force out“.

Ein Runner der das Feld umrundet hat und dabei jede Base mit der Hand berührt hat, hat das Feld umrundet und sein Team erhält einen Punkt. (Run)

Aber auch in dieser Situation kann die Gegenmannschaft punkten. Sie erhält einen Punkt, wenn sie mindestens 3 Läufer „ausmachen“ kann.

Dazu nützt ein „Flyout“. Ein Flyout nennt man einen Schlag des Batters, der so hoch in die Luft geschlagen wird, dass ein Feldspieler der Gegenmannschaft diesen Ball aus der Luft fangen kann. Der Schlagmann wird durch einen so aus der Luft gefangenen Ball direkt zurück auf die Bank geschickt.

Groundout

Kommt der Ball durch die Feldspieler, die den Ball vom Boden auflesen und weiter werfen dürfen, auch mit dem Ball laufen dürfen, vor dem Batter zur Base, ist dies ein Groundout. Der Batter muss zurück.

Das Duell zwischen Werfer und Schlagmanns. Dieses kann als das Herzstück des Baseballs bezeichnet werden.

Strikeout

Eine Möglichkeit den Batter auszumachen, ist es, ihn am Treffen des Balles zu hindern. Somit versucht der Werfer den Ball so zu werfen, dass dieser durch den treffbaren Bereich (StrikeZone) fliegt, ohne dass der Batter den Ball treffen kann.

Ein Fehlwurf ist es, wenn der Werfer die Strike Zone verfehlt. Nach 4 Fehlwürfen, darf der Batter (Schlagmann) gemütlich zur ersten Base vorrücken.

Nach 3 erfolglosen Schlagversuchen ist der Batter (Schlagmann) out.

Ein Runner kann jederzeit versuchen, die nächste Base zu „erlaufen“, selbst wenn der Ball vom Batter gar nicht geschlagen wurde.

Wenn der Pitcher seine Pitching-Bewegung begonnen hat, ergibt sich hierfür die Gelegenheit. Der Pitcher darf den Wurf nicht unterbrechen. Der Runner versucht an der nächsten Base anzukommen, bevor der Catcher (der mittlerweile den Wurf des Pitchers gefangen hat) den Ball dorthin werfen kann.

Man nennt das Base Stealing. Um dieses Vorhaben zu erleichtern rücken die Runner oft schon vor dem Schlag ein paar Schritte vor . Wenn der Pitcher denkt, dass ein Runner es hierbei übertrieben hat, kann er den Ball statt zum Batter zum entsprechenden Baseman werfen. Ein Pick Off ist, wenn dieser Baseman mit dem Ball im Handschuh den Runner berührt, bevor dieser Runner zurück zur Base laufen kann. Der Runner ist somit out.