Adel verpflichtet

Ziel des Spiels „Adel verpflichtet“:

Gewinne die skurrile Wette!

Kurzbeschreibung „Adel verpflichtet“:

Sei einer der Lords die sich treffen um einen ungewöhnlichen Hobby zu fröhnen. Das Sammeln von möglichst skurrilen Gegenständen die dann ausgestellt werden. SAmmel von deiner Art Gegenstände die meisten und gewinne!

Spielertyp:

Bluffspiel
Jeder gegen jeden
Brettspiel

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit:

2-5 Personen
Ab 12 Jahren
ca. 60 Minuten

Spielaustattung:

1 Spielplan
5 x 2 Ortskarten
5 x 8 Handlungskarten
45 Sammelkarten
5 Spielfiguren

Auszeichnungen:

Spiel des Jahres 1990
Deutscher Spielepreis 1990 (Rang: 1)

Fazit:

Ein super Spiel besonders für Erwachsene mit einem gewissen intelektuellem Anspruch.

Wie spiele ich „Adel verpflichtet“:

Spielvorbereitung

Jeder Spieler kann sich seine Lieblingsfarbe aussichen und nimmt sich eine Schloss-Ortskarte jeder Farbe, welche er mischt. Anschließend ziehen die anderen Spieler eine der Karten.

Zudem bekommt jeder Spieler die übrigen Karten seiner Farbe und 8 Handlungskarten.

Jeder Spieler stellt seine Figur auf das Startfeld, welches im Clubraum zu finden ist.

Anschließend müssen die 45 Sammelkarten ordentlich durchgemischt werden, von denen jeder 4 Karten zieht und verdeckt bei sich hinlegt. Die übrigen Karten werden in 2 Hälften auf die Auktionshaus-Schaufenster aufgeteilt – und zwar mit der Vorderseite nach oben.

Spielablauf

„Adel verpflichtet“ verläuft in mehreren Runden, welche sich in 4 Phasen aufteilen:

  1. : Wahl des Ortes (Wo?
  2. : Wahl der Handlung (Was?)
  3. : Handlungen im Auktionshaus ausführen
  4. : Handlungen im Schloss ausführen

In der 1. Phase hat der Spieler die Möglichkeit, sich mithilfe seiner Ortskarten zu entscheiden, ob er im Auktionshaus oder im Schloss agieren will. Je nachdem, für was er sich entscheidet, muss er die entsprechende Karte verdeckt vor sich ablegen.

Sobald alle Spieler das getan haben, erfahren sie, wer sich für welchen Ort entschieden hat (aber nicht, was er dort tun will).

In der 2. Phase geht es um die Handlungen, die jeder für sich planen muss. Abhängig vom gewählten Ort gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Die 3. und 4. Phase dienen dazu, die gewählten Handlungen auszuführen. Was genau passiert, hängt wieder davon ab, ob der/die Spieler sich für das Schloss oder das Auktionshaus entschieden haben.

So können beispielsweise Diebe gespielt, Sammelkarten durch Schecks ergattert werden, es müssen Ausstellungen oder Diebe ins Gefängnis gesteckt werden.

Spielende

Das Spiel endet, wenn einer der Spieler am Ende der Runde auf einem Dinnertafelfeld steht.

Anschließend erfolgt die Wertung, in dem die Spieler ihre Sammelkarten nutzen, um eine große Ausstellung zu planen. Der Spieler mit der wertvollsten Ausstellung rückt 8 Felder vor, der nach ihm 4 Felder.

Gewonnen hat der Spieler, welcher am nächsten an die Dinnertafel gelangt ist. Sollten mehrere Spieler gleichauf sein, gewinnt der, dessen Ausstellung am wertvollsten ist.

Varianten

Möchten nur zwei Spieler „Adel verpflichtet“ spielen, gibt es für sie zwei Varianten.

In der Überraschungsvariante entscheiden sich beide gleichzeitig für einen Ort und eine Handlung, die anschließend aufgedeckt und ausgeführt werden.

Bei der Konfrontationsvariante entfällt die 1. Phase, sodass beide am selben Ort sind, welcher allerdings vom Auktionshaus ins Schloss und wieder in Auktionshaus und so weiter Runde für Runde wechselt.

„Adel verpflichtet“ Spielregeln herunterladen

Adel_Verpflichtet

Erscheinungsdatum

2010