Kartenspiel „DOG CARDS“ von Schmidt Spiele – nicht nur für Hundeliebhaber

Spielbeschreibung & Spielregeln

Recht einfache Regeln, Sonderaktionskarten und viel Spaß stecken in „DOG CARDS“. Mit Strategie und etwas Glück sind hier die Chancen zwischen Jung und Alt ausgeglichen und langen Spieleabenden steht nichts mehr im Weg. Durch das Pocketformat ist diesess „DOG“ Spiel auch bestens für unterwegs geeignet. Wir möchten Ihnen die Regeln und Karten etwas näher vorstellen.

Verpackung und Lieferung des Kartenspiels „DOG CARDS“

Nach nur zwei Werktagen nach der Bestellung kam das Kartenspiel „Dog Cards“ bei mir in einer neutralen Verpackung an. Im Inneren des Lieferkartons war ein zugeschweißter, handlicher Spielekarton, der in dunklem Blau gehalten ist. Auf der Oberseite des Kartons sieht man einen weißen Hundepfotenabdruck und die Namen des Spiels, die beiden Autorennamen Wolfgang Kramer und Michael Kiesling sowie das Logo des Spieleverlags Schmidt Spiele. Auf den Seiten und der Unterseite des Kartons stehen noch die wichtigsten Fakten und Highlights des Kartenspiels:

  • Preis: EUR 4,99
    statt: EUR 8,29
    Ab acht Jahre
  • Für zwei bis vier Spieler
  • Spielzeit etwa 20 Minuten
  • 120 Karten Inhalt
  • Auch als Ersatzkarten für das DOG-Brettspiel geeignet

Ebenfalls auf der Unterseite ist eine Kurzbeschreibung des Spiels zu finden:

Versuche, mit deinem Teampartner als Erster je eine durchgehende Reihe aus 14 Karten zu bilden. Dabei könnt Ihr euch gegenseitig unterstützen, Hilfskarten aus der Mitte eintauschen oder ganze Kartenstapel auf der Suche nach der passenden Karte durchwühlen. Doch Vorsicht, das gegnerische Team hat bestimmt noch eine Gemeinheit im Ärmel! Auch als Ersatzkarten für das DOG-Brettspiel verwendbar.

Der Kartenspiel hat die Maße:

  • 8,2 cm Länge der Spielkarten
  • 5,6 cm Breite der Spielkarten
  • 12,2 cm Höhe des Spielekartons
  • 9,5 cm Breite des Spielekartons
  • 2,8 cm Tiefe des Spielekartons

Außer den 120 Spielkarten sind noch eine Spieleanleitung auf Deutsch, Englisch, Italienisch und Französisch enthalten.

Der Preis des „DOG CARDS“ Kartenspiels von Schmidt Spiele

Die Kartenspielversion des DOG- Brettspiels kostet derzeit (Stand September 2018) zwischen 4,99 und 9,95 Euro.

Gestaltung des „DOG CARDS“ Kartenspiels

Die Rückseite der Spielkarten ist in hellem Blau mit weißen Pfotenabdrücken an allen vier Ecken und dem gespiegelten Spielenamen „DOG CARDS“ gestaltet. Die Vorderseite der Spielkarten gibt es in zwei Farbgestaltungen in Rot für Sonderkarten und in Blau für reguläre Karten. Auf jeder Karte ist noch eine Nummer aufgedruckt.

Es gibt jeweils acht Karten:

  • 1/11 mit Pfeil nach links (rot) – Mit dieser Karte kann ein Spieler eine Reihe beginnen oder sie als 11 in die Reihe legen. Dann zieht er eine neue Karte vom Nachzugsstapel.
  • 2 (blau)
  • 3 (blau)
  • 4 mit +- (rot) – Mit der 4 kann ein Spieler ausgehend von Position 4, eine Karte kaufen, die bis zu 4 Positionen plus (bis Position 8) oder minus (bis Position 1) liegt. Das heißt, er kann eine der ersten acht Karten aus der Tischmitte kaufen und auf die Hand nehmen. Alternativ kann er die 4 auch als 4 in einer Reihe legen.
  • 5 (blau)
  • 6 (blau)
  • 7 mit Flamme (rot) – Mit der flammenden 7 kann ein Spieler die obersten sieben Karten des Nachzugsstapels ansehen und eine aussuchen, die er dann auf die Hand nimmt. Die restlichen sechs Karten werden wieder in unveränderter Reihenfolge auf den nachzugsstapel gelegt. Alternativ kann die 7 auch als 7 in die Reihe gelegt werden.
  • 8 (blau)
  • 9 (blau)
  • 10 (blau)
  • 12 (blau)
  • 13 mit Pfeil nach links (rot) – Mit dieser Karte kann ein Spieler eine Reihe beginnen oder sie als 13 in die Reihe legen. Dann zieht er eine neue Karte vom Nachzugsstapel.
  • 14 mit Hund (rot) – Mit der Hundekarte kann ein Spieler den Ablagestapel durchsuchen und daraus eine beliebige Karte auf seine Hand nehmen.
  • ? eine Fragezeichenkarte, die der Joker des Spiels ist (rot) – Mit dem Joker kann man jeden Zahlenwert imitieren, außer der 14. Es ist nicht möglich eine Spezialaktion durch den Joker auszuführen. Mit einem Joker kann ein Spieler auch jede beliebige Karte aus der Tischmitte kaufen.
  • Zwei Schlösser-Räuberkarte (rot) – Die sogenannte Räuberkarte erlaubt es einem Spieler die letzte Karte einer Reihe zu rauben und auf seine Hand zu nehmen. Dazu legt er die Sonderkarte auf den Ablagestapel und nimmt die geklaute auf die Hand.

Das Spielziel des „DOG CARDS“ Kartenspiels

Bei zwei und drei Spielern ist das Spielziel als erster Spieler zwei Reihen von 1 bis 14 zu bilden. Bei vier Spielern bilden die beiden gegenübersitzenden Spieler ein Team. Jeder Spieler eines Teams muss eine eigene Reihe von 1 bis 14 bilden. Es gewinnt das Team, dem das zuerst gelingt.

Die Spielvorbereitung des „DOG CARDS“ Kartenspiels

Die Karten werden gründlich gemischt und eine offene Reihe mit 13 Karten in der Tischmitte gelegt. Dabei muss der Platz zwischen Karte 5 und 6 sowie Karte 10 und 11 frei bleiben, damit man den Überblick behält. Die Karten in der offenen Reihe stehen allen Spielern zur Verfügung. Die Karten dürfen nicht in der  Position liegen, die Ihrer Zahl entspricht. Also die 5 nicht neben der 6 etc. Sollte das der Fall sein, wird die Karte unter den Nachzugstapel gelegt. Diese Regel gilt für das gesamte Spiel.

Nun werden die Karten an alle Spieler verteilt. Bei zwei und drei Spielern bekommt jeder sieben Karten. Bei vier Spielern erhält jeder fünf Karten. Die Karten werden verdeckt auf der Hand gehalten. Der Rest kommt verdeckt auf einen Nachzugstapel. Ausgespielte Karte kommen auf einen Ablagestapel.

Der Spielablauf des „DOG CARDS“ Kartenspiels

Der jüngste Spieler darf angefangen und danach geht es reihum im Uhrzeigersinn. Wer dran ist, muss eine der fünf folgenden Aktionen ausführen. Danach ist im Uhrzeigersinn der nächste Spieler dran:

  1. Eine Reihe beginnen oder fortsetzen
  2. Eine offene Karte aus der Tischmitte kaufen
  3. Eine Sonderkarte ausspielen und ggf. eine Spezialaktion ausführen
  4. Die Joker-Karte (Fragezeichenkarte) austauschen
  5. Eine Karte abwerfen und eine neue ziehen

Eine Reihe beginnen oder fortsetzen

Der Spieler spielt genau seine Handkarten aus und beginnt damit vor sich eine Reihe zu bilden, bzw. bei seinem Partner beim Teamspiel. Alternativ wird so eine Reihe fortgeführt. Die erste Karte einer Reihe muss ein „Start“-Symbol – also einen Pfeil haben (also entweder die 1/11 oder die 13). Danach folgen die Karten von 2 bis 14. Die Karten dürfen immer nur von links nach rechts aufsteigend angelegt werden, fortlaufend sein und lückenlos. Eine Reihe ist erst dann komplett, wenn sie aus 14 Karten (1 bis 14) besteht. Eine Reihe kann dabei beliebig viele Joker enthalten und der Joker darf jede Zahl außer der 14 ersetzen. Nach dem Zug zieht der Spieler eine neue Karte vom Nachzugsstapel.

Eine offene Karte aus der Tischmitte kaufen

In der Tischmitte liegen 13 Karten offen aus. Um eine dieser Karten zu kaufen, muss der Spieler seine Handkarten ausspielen. Ihr Zahlenwert muss der Position der Karte entsprechen, die er kaufen will. Wenn ein Spieler also eine Karte an der 5. Position kaufen will, muss er eine 5 ausspielen.

Die ausgespielte Karte kommt auf den Ablagestapel. Die gekaufte Karte aus der Tischmitte wird auf die Hand genommen. Anschließend wird die in der Reihe nun fehlende Karte durch eine neue Karte vom Nachzugsstapel ersetzt. Hier muss wie am Spielanfang darauf geachtet werden, dass die neue Karte nicht ihrer Position in der Reihe entspricht. Ist das der Fall, kommt sie unter den Nachzugstapel und eine neue Karte füllt die entstandene Lücke.

Eine Sonderkarte ausspielen und ggf. eine Spezialaktion ausführen

Die roten Sonderkarten können als ganz normale Karten nach ihrer Zahl benutzt und in eine Reihe gelegt werden. Einige Sonderkarten verfügen zudem über eine Spezialaktion, die alternativ genutzt werden kann. Wird eine solche Spezialaktion genutzt, kommt die Sonderkarte anschließend auf den Ablagestapel.

Die Joker-Karte (Fragezeichenkarte) austauschen

Eine bereits ausgelegte Joker-Karte in der Reihe eines Spielers kann von jedem Spieler während seines Zuges ausgetauscht werden. Dazu legt er die entsprechend passende Karte an die Stelle des Jokers und darf den Joker auf seine Hand nehmen. Joker, die in der Tischmitte liegen, können nicht ausgetauscht, sondern nur gekauft werden.

Eine Karte abwerfen und eine neue ziehen

Der Spieler wirft eine Karte auf den Ablagestapel und zieht verdeckt eine neue vom Nachzugsstapel.

So gewinnt man

Bei zwei oder drei Spielern endet das Spiel, sobald ein Spieler seine zweite komplette Reihe aus 14 Karten gebildet hat. Bei vier Spielern endet das Spiel sobald jeder Spieler eines Teams eine komplette Reihe aus 14 Karten vor sich ausliegen hat. Das Team gewinnt dann.

Vorteile des „DOG CARDS“ Kartenspiels

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Einfache Regeln
  • Im Team spielbar
  • Lässt sich immer wieder spielen
  • Praktisches Reiseformat mit Karton

Nachteile des „DOG CARDS“ Kartenspiels

  • Hat nichts mit Hunden zu tun außer einer Karte 

Fazit zum „DOG CARDS“ Kartenspiels von Schmidt Spiele

Auch wenn das Spiel nicht wirklich etwas mit Hunden zu tun hat und etwas an „UNO“ erinnert, kann man viele Stunden Spielvergnügen für bis zu vier Spieler bekommen. Im praktischen Taschenformat ist es ein idealer Wegbegleiter auf langen Reisen und bei Regenwetter.