Super 6 Regeln

Super 6 gehört ebenso wie das Spiel 77 zur Zusatzlotterie des Deutschen Lotto- und Toto-Blocks. Das bedeutet, dieses Spiel kann nicht eigenständig, sondern nur in Verbindung mit einer Hauptlotterie, beispielsweise dem Lotto 6 aus 49 gespielt werden. Bei Spiel Super 6 geht es darum, dass möglichst viele Ziffern der siebenstelligen Zahl auf dem Lottospielschein mit der ausgelosten Zahlenreihe übereinstimmen müssen (Endzifferlotterie). Der Gewinn resultiert aus den letzten 6 Ziffern der Losnummer, die bereits auf dem Lottoschein vorgedruckt ist. Welche Losnummern am Spiel Super 6 teilnehmen, kann also nicht selbst von den Teilnehmern bestimmt werden.

Der Vorgänger dieser Zusatzlotterien war die Olympia-Lotterie. Sie diente1967 neben der GlücksSpirale zur Finanzierung der Olympischen Sommerspiele 1972 in München. Ab 1974 wurde anstelle der Olympia-Lotterie das Spiel 77 ins Leben gerufen und 1975 das erste Mal gespielt. Durch den großen Erfolg des Spiels 77 wurde Super 6 das erste Mal 1992 im Saarland gespielt und dann sukzessive von den anderen Landesgesellschaften übernommen. Daher wird die Ziehung nach wie vor in Saarbrücken durchgeführt, getrennt von den anderen Lottoziehungen.

Die Ziehungen für Super 6 und das Spiel 77 finden jeden Mittwoch und Samstag statt und sind live im Fernsehen zu sehen. Für die Ziehung der Gewinnzahlen ist es unumgänglich, dass sie öffentlich und in Anwesenheit eines Notars erfolgt.

Spielverlauf Super 6

Bei der Endziffernlotterie Super 6 werden 6 Ziffern gezogen, von welchen möglichst viele mit der Losnummer übereinstimmen müssen. Super 6 ist an eine Teilnahme an einer Hauptlotterie gebunden. Das bedeutet, für Super 6 muss zuerst ein Lotterieschein für das 6 aus 49 Lotto, Eurojackpot, Toto 6aus45, Toto 13er-Ergebniswette oder die GlücksSpirale ausgefüllt werden. Dieses Spiel kann aber zusätzlich zum Spiel 77 als weitere Zusatzlotterie gespielt werden. Der zusätzliche Spieleinsatz für Super 6 beträgt 1,25 Euro.

Unten am Lottoschein befindet sich eine Leiste und ein Feld, wo das “Ja” angekreuzt werden muss, um am Super 6 Spiel teilzunehmen. Die Teilnahme an einer oder mehreren Ziehungen richtet sich ebenfalls nach der Teilnahme an den Hauptlotterien.

Die Spieler selbst können beim Super 6 Spiel nicht über die teilnehmende Losnummer bestimmen. Die Zahlenreihe für das Spiel befindet sich fertig vorgedruckt in der unteren linken Ecke des Spielscheins. Wird Super 6 online gespielt, können die Spieler alle Ziffern ihrer Losnummer selbst wählen.

Die Ziehung bei Super 6

An zwei Tagen der Woche, jeden Mittwoch und Samstag, findet die Ziehung der Zusatzlotterie bundesweit im Fernsehen statt. Bei jeder Super 6 Ziehung wird eine 6-stellige Zahl (von 000000 bis 999999) als Gewinnzahl ausgelost. Diese Gewinnzahl muss mit möglichst vielen Ziffern aus den letzten 6 Ziffern der vorgedruckten Losnummer übereinstimmen (Endziffernlotterie). Auch die Reihenfolge ist wichtig. Gezählt wird von rechts, um die Gewinnklasse aus der Anzahl der übereinstimmenden Ziffern zu ermitteln.

Super 6 Gewinnklassen

Bei der Zusatzlotterie Super 6 gibt es 6 Gewinnklassen. Die Klasse I bedeutet eine Übereinstimmung mit allen sechs Zahlen, die Wahrscheinlichkeit dazu liegt bei 0,0001 Prozent. Der Gewinn beträgt in diesem Fall 100.000 Euro. Die Gewinnklasse II bedeutet fünf Übereinstimmungen bei den letzten 5 Ziffern, zu gewinnen gibt es 6.666 Euro. Die Gewinnwahrscheinlichkeit beträgt 0,0009 Prozent. Die Gewinnklasse 5 (zwei Übereinstimmungen) bringt 6 Euro Gewinn mit 0,9 Prozent Wahrscheinlichkeit. Stimmt nur eine einzige, also die letzte Ziffer der Losnummer, mit der Gewinnzahl überein, gewinnt man immerhin noch 2,50 Euro. Dies kann mit 9 bis 10 Prozent Wahrscheinlichkeit eintreffen.

Da es in jeder Gewinnklasse mehrere Gewinner geben kann, gibt es bei Super 6 keinen Jackpot. Sollte es in der Gewinnklasse I mehr als 100 Gewinner geben, so ist die Auszahlungssumme auf 10.000.000 (100 × 100.000 Euro) beschränkt. Damit ist auch das Risiko der Lotterie für den Spielbetreiber eingeschränkt.

Gewinnansprüche

Da es sich beim Super 6 um eine Zusatzlotterie handelt, gelten auch dieselben Regeln für die Gewinnansprüche. Diese können innerhalb von 13 Wochen nach der letzten Ziehung des abgegebenen Spielauftrages gestellt werden. Nach diesem Zeitraum verfällt der Gewinnanspruch unwiderruflich. Nicht abgeholte Gewinne werden im Laufe des Jahres bei Sonderauslosungen ausgespielt.

Bei der Gewinnauszahlung unterscheidet man zwischen Klein- und Großgewinnen. Kleingewinne werden üblicherweise sofort in der Annahmestelle in bar ausgezahlt. Jedoch ist es von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich definiert, wie hoch die Summe für einen Großgewinn ist.

Die Auszahlung des Super 6 Gewinns erfolgt in jedem Fall nur in dem Bundesland, in dem der Lottoschein abgegeben wurde. Bei einem Großgewinn muss in der Annahmestelle ein Formular zur Gewinnanforderung ausgefüllt und an die zuständige Lottogesellschaft des Bundeslandes geschickt werden.

Vorteile

  • Die Spielregeln für Super 6 sind einfach und verständlich.
  • Teilnehmen können alle über 18 Jahre.
  • Die Kosten für die Teilnahme sind nicht hoch.
  • Ein kleiner Gewinn kann nur mit einer einzigen Zahl erzielt werden.

Nachteile

  • Die Gewinnchancen für einen Hauptgewinn sind relativ gering.
  • Jedes Glücksspiel kann süchtig machen.