Was n das

Ziel des Spiels „Was n das“:

Die Spieler versuchen, so schnell wie möglich Begriffe zu erraten, umso viele Punkte, wie es geht, zu ergattern.

Kurzbeschreibung „Was n das“:

Ganz gleich, ob Ihr Macher seid oder nicht, in „Was’n das“ von Ravensburger wird jeder einmal einer. Jeder von Euch muss den Mitspielern einen bestimmten Begriff erklären – allerdings nur mit den Mitteln, die durch das Spiel zur Verfügung gestellt werden – und die sind nicht besonderes breit gefächert.

Umso schneller man einen Begriff errät, desto mehr Punkte gibt es. Auch der Macher erhält Punkte, deswegen sollte er sich Mühe geben, den Begriff gut zu erklären.

  • Autor: Philippe des Paillères
  • Verlag: Ravensburger AG
  • Erscheinungsjahr: 2006
  • Auszeichnungen: Empfehlungsliste „Spiel des Jahres“

Spielertyp:

Spieleranzahl, Alter und Spielzeit:

  • 3 – 6 Spieler
  • ab 14 Jahren
  • ca. 60 Minuten

Spielaustattung:

  • 96 doppelseitige Begriffskarten mit über 1000 Begriffen
  • 60 Zahlenkarten
  • 20 Alltagsgegenstände (Banane, Blume, Fahrkarte, Ring, …)
  • 10 Chips
  • 1 Zählleiste
  • 1 Zielfeld

Fazit

„Was’n das“ ist ein lustiges Spiel, dass es den Erkläreren wahrlich nicht einfach macht, die begriffe zu erklären, denn die verfügbaren Gegenstände passen mal so gar nicht – es ist also eine Menge „um die Ecke denken“ gefragt, um Punkte zu sammeln. So eignet es sich bestens als Eisbrecher für Partys, denn Lacher und gemeinsames Rätselraten sind garantiert.

Wie spiele ich „Was n das“:

Spielvorbereitung

Setzt das Spielfeld zusammen und verteilt die Gegenstände auf ihr – jeweils 10 kommen in und um den Ring.

Legt dann die 96 Begriffkarten bereit und sucht Euch eine Farbe aus. Dazu passend bekommt jeder von Euch 6 Zahlenkarten und 1 Chip. Während die Karten auf der Hand bleiben, werden die Chips mit der leeren Seite nach oben auf das 40-er Feld gelegt.

Spielablauf

Wer von Euch anfangen soll, könnt Ihr entscheiden, aber danach geht es im Uhrzeigersinn weiter.

Wer gerade an der Reihe ist, hat sechs „Aufgaben“ zu erfüllen:

  1. Neue Begriffkarte nehmen, die Überschrift und 6 Begriffe/Sätze vorlesen.
  2. Der rechte Nachbar mischt die 6 verdeckten Zahlenkarten, von denen der Macher eine zieht und sie den anderen nicht zeigt.
  3. Diesen Begriff muss er nun darstellen. Dazu kann er ausschließlich die Dinge nutzen, die „Was’n das“ vorgibt, die sich im Ring befinden.
  4. Die anderen versuchen nun, den Begriff zu erraten. Sollte einer auf die Lösung kommen, zeigt er dies mit seiner Zahlenkarte an. Umso früher das ist, desto mehr Punkte gibt es – wenn man richtig liegt.
  5. Anschließend erfolgt die Auflösung und Punktevergabe.
  6. Zum Schluss muss der Macher sein Spielfeld aufräumen, damit der nächste beginnen kann.

Spielende

So wird Runde um Runde gespielt, bis jeder von Euch drei bis fünf Mal an der Reihe war – wie oft ist abhängig von der Spieleranzahl.

Wer am meisten Punkte sammeln konnte, ist der glückliche Gewinner.

„Was n das“-Spielregeln herunterladen

Wasn_Das
Was ist das Ziel von „Was n das“?

Bei „Was n das“ geht es darum, den Mitspielern Begriffe darzustellen – allerdings mit sehr „kuriosen“ und eingeschränkten Möglichkeiten.

Für wen ist „Was n das“ geeignet?

„Was n das“ eignet sich bestens als Partyspiel, um mit anderen locker in Kontakt zu kommen. Ansonsten ist es ein Spaß für alle, die gerne Spaß haben und rätseln.

Wie viele Spieler können „Was n das“ spielen?

Das Spiel ist auf 3 bis 6 Spieler ausgelegt.

„Was n das“- Kurzanleitung

  1. Startspieler („Macher“) bestimmen

    Wer von Euch anfangen soll, könnt Ihr entscheiden.

  2. Begriffkarte nehmen

    Überschrift und 6 Begriffe/Sätze vorlesen

  3. Zahlenkarten mischen

    Der rechte Nachbar mischt die 6 verdeckten Zahlenkarten.

  4. Karte ziehen und „machen“

    Macher zieht eine geheime Zahlenkarte.

  5. Darstellen

    Mit den verfügbaren Mitteln muss der Begriff dargestellt werden.

  6. Raten

    Die anderen Spieler versuchen den Begriff zu erraten. Wer glaubt, die Lösung zu kennen, hält die entsprechende Zahl hoch. Je früher, desto mehr Punkte.

  7. Auflösung und Punktevergabe

  8. Übergabe

    Macher räumt das Spielfeld für den nächsten Macher auf.