Schach

Klassiker der strategischen Brettspiele: Schach

Schach ist eins der zeitlosesten Spiele für die Strategen unter euch, das ihr spielen könnt. Das Brettspiel begeistert seit Jahrhunderten und verlort bisher nicht an Spannung und Spielspaß. Möchtest auch du dich an einer Runde probieren, bist du bei uns genau richtig. Wie erklären dir die Grundlagen und erzählen dir noch weiteres Wissenswertes über das Spiel rund um König, Dame, Turm, Läufer, Springer und Bauern.

Kurzbeschreibung „Schach“:

Das klassische Schach spielt ihr zu zweit. Abwechselnd zieht ihr eure Figuren und versucht, den König des jeweils anderen schachmatt zu setzen. Das bedeutet, dass der König sich nicht mehr wehren oder flüchten kann.

Schach könnt ihr sowohl zum privaten Vergnügen, aber auch in Vereinen und in richtigen Wettkämpfen spielen. Hierfür bieten sich mittlerweile auch zahlreiche Online-Spielmöglichkeiten.

[amazon_link asins=’B071CYJFST‘ template=’ProductAd‘ store=’spielregeln-2018-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’19ed71de-173f-11e8-ac92-2bada3d7767b‘]

Ziel des Spiels „Schach“

Den König des Gegners schachmatt setzen.

Spielertyp

Fazit

Schach – „Das Spiel der Könige“ – ist immer wieder eine strategische und taktische Herausforderung mit spannenden Verläufen.

So spielt ihr Schach

Spiel startklar machen

Ihr benötigt einen Schachplan und je 16 Spielfiguren in weiß und schwarz (oder was eure Schach-Edition hergibt).

Diese teilen sich auf in:

  • 7 Offiziere (1 Dame, 2 Läufer, 2 Springer und 2 Türme)
  • 1 König
  • 8 Bauern

Anfangsaufstellung:
Es gilt immer: schwarze Dame = schwarzes Feld, weiße Dame = weißes Feld.

Wegen der Übersichtlichkeit sind die Felder am Rand mit Buchstaben versehen.

Spielablauf

Wer von euch auf der „weißen Seite“ sitzt, beginnt immer. Als esten Zug könnt ihr entweder einen Bauern oder ein Pferd entsprechend der Zugregeln setzen. Danach ist der schwarze Spieler ebenfalls mit einem Bauern oder Pferd an der Reihe – in der darauffolgenden Runde stehen den Spielern gegebenenfalls weitere Spielfiguren zur Verfügung.

Regeln für Schach

So dürft ihr die Figuren bewegen:

  • Alle Offiziere und der König dürfen sich vor- wie rückwärts bewegen.
  • Der König darf immer nur ein Feld in alle Richtungen weiter.
  • Die Dame gilt als stärkste Figur, da sie am beweglichsten ist. Sie darf gerade und diagonal laufen, soweit die Felder frei sind.
  • Die Läufer können nur schräg laufen. Dadurch gelangt ein auf weiß stehender Läufer niemals auf ein schwarzes Feld. Umgekehrt kommt ein auf schwarz stehender Läufer niemals auf ein weißes Feld.
  • Der Springer ist die einzige Firgur, die eigenen und fremde Figuren überspringen darf, indem sie grundsätzlich zwei Felder weiter und von da aus ein Feld  zu Seite springen darf.
  • Der Turm darf waagerecht oder senkrecht soweit geschoben werden, wie freie Felder zur Verfügung stehen.
  • Die Bauern dürfen sich beim ersten Zug um 2 oder wahlweise 1 Feld in gerader Richtung nach vorn bewegen. Im Anschluss dürfen sie nur ein Feld in gerader Richtung vorrücken.

Schlagen

Auf jedem Feld darf nur eine Figur stehen. Wollt ihr eine Figur auf ein Feld stellen, auf dem eine gegnerische Figur steht, könnt ihr diese entsprechend der Zugmöglichkeit schlagen. Nehmt dann die Figur aus dem Spiel und stellt eure eigene Figur dort auf. Schlagen ist nicht Zwang. Der König kann zwar schlagen, aber nicht geschlagen werden. Bauern dürfen nur schräg schlagen, obwohl sie gerade vorrücken.

Bauernumwandlung

Gelangt ein Bauer auf die letzte Feldreihe eures Gegners, auf Linie 8 oder auf Linie 1, tauscht ihr ihn in eine eigene Dame oder einen anderen Offizier wählen. Die 2. Dame könnt ihr auch symbolisch durch beispielsweise einen umgedrehten Turm darstellen.

Bauern schlagen „en passant“

Sollte ein Bauer bereits die Mittellinie überschritten haben, so darf er „en passant“ schlagen, wenn ein gegnerischer Bauer, welcher aus der Ausgangsposition 2 Felder vorrückt und neben ihm zum stehen kommt. Das bedeutet, er rückt ein Feld hinter diesen Bauern und nimmt ihn dabei vom Feld. Nutzt ihr diesen Zug nicht sofort, verfällt er.

Rochade

Falls König und Dame im bisherigen Spiel noch nicht bewegt wurden und zwischen beiden keine Figuren mehr stehen, dürft ihr rouchieren. Dazu rückt ihr den König zwei Felder in Richtung Turm und anschließend darf der Turm über den König in dessen Nachbarfeld springen. Diese zwei Bewegungen gelten als ein Zug.

Ihr dürft nicht rouchieren, wenn:

  • der König und der entsprechende Turm schon einen Zug getan haben.
  • wenn der König dabei auf ein vom Gegner bedrohtes Feld gehen muss.
  • wenn dem König gerade eben „Schach“ geboten wurde. Der König darf mit der Rochade nicht auf ein Feld, das vom Gegener bedroht wird.

Spielablauf

Es ist Ziel jedes Spielers den feindlichen König schachmatt zu setzen. Greift der Gegner mit einer Figur den König an, so nennt man das eine Schlag-Drohung. Diese müsst ihr mit einem „Schach“ ankündigen.

Der angegriffene Spieler kann diese Drohung abwenden, wenn er seinen König schützen kann, indem er eine eigene Figur vor seinen König stellt, er den Angreifer schlägt oder wenn er mit seinem König auf ein nicht bedrohtes Feld rückt.

Spielende

Kann der König nicht aus dem Schach des Gegners heraus fliehen, gilt er als matt. Er hat das Spiel verloren.

Video zu Schach

Wissenswertes zu „Schach“

FAQ

Welche Figuren gibt es bei „Schach“?

Die 16 Schachfiguren teilen sich in König, die Dame, zwei Türme, zwei Läufer, zwei Springer und acht Bauern auf.

Wie können sich die einzelnen Figuren beim Schach bewegen?

Bauern: ein Feld vorwärts (außer im ersten Zug, da gehen zwei), kann nicht überspringen und rückwärts, schlägt durch diagonalen Zug). Läufer: gerade Linie diagonal bis zu einer anderen Figur auf seiner Farbe, kann nicht überspringen und diagonal schlagen. Turm: in gerader Linie waagerecht oder senkrecht, kann nicht überspringen und waagerecht oder senkrecht schlagen. Springer: zieht ein L aus zwei Feldern + 1 zur Seite, kann überspringen und schlägt in „L-Form“. Dame: waagerecht, senkrecht oder diagonal ziehen und schlagen. König: auf jedes angrenzende Feld, kann nicht überspringen und schläft angrenzend.

Kann der König den anderen König schlagen?

Nein, es muss immer mindestens ein Feld zwischen den beiden Königen stehen.

Was passiert, wenn der Bauer auf die andere Seite kommt?

Erreicht ihr mit einem Bauern die andere Seite, könnt ihr ihn gegen eine Dame, einen Turm, einen Läufer oder einen Springer derselben Farbe tauschen.

Was ist das Ziel von Schach?

Ihr müsst mit euren Figuren zum König gelangen, um diesen Schachmatt zu setzen.

Was für ein Spiel ist Schach?

Es handelt sich um ein strategisches Brettspiel, welches ihr zu zweit spielt.

Besonders schöne Schach-Editionen

  • „Der Herr der Ringe Trilogie“ von BST GmbH
  • Schach mit Matroschka Schachfiguren
  • ChessEbook Schachspiel für Drei

Die 10 teuersten Schach-Spiele der Welt

  • Schachspiel Venedig im Mittelalter von Pianki – 28.744€
  • Renault F1 Team Collection Schachspiel – 39.523€
  • Silbernes Jubiläums-Schachspiel von von Geoffrey Parker – 73.401€
  • Karolinger und Mauren Schachspiel von Pianki – 90.434€
  • Karolinger XIV Schachspiel von Piero Benzoni – 106.879€
  • Baccarat Kristall Schachspiel – 270.723€
  • Royal Diamond Schachspiel – 470.521€
  • J.Grahl Schachspiel – 658.730€
  • Schachspiel Die Kunst des Krieges von Sun Tzu – 705.782€
  • Jewel Royale Schachspiel von Boodles und Jewel Royale – 1,2 Millionen Euro