Regeln Eurojackpot

Eurojackpot besteht als Zahlenlotterie seit 2012 und wird in mehreren europäischen Staaten gemeinsam ausgespielt. Neben Deutschland sind dies Dänemark, Estland, Finnland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, die Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, die Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn. Von diesen ist nur Spanien auch an der seit 2004 bestehenden ähnlichen EuroMillionen Lotterie beteiligt, die in neun europäischen Ländern ausgespielt wird. Die Eurojackpot Lotterie wurde entwickelt, um möglichst viele Gewinne auszahlen zu können und nicht nur als Jackpot.

Die Teilnehmer wählen online oder auf einem Lottoschein 5 reguläre Zahlen zwischen 1 und 50 und 2 Eurozahlen zwischen 1 und 10. Das Ziel ist, so viele Zahlen wie möglich richtig vorherzusagen und so den Jackpot zu gewinnen.

Die Gewinne beim EuroJackpot gehören zu den größten in Europa. Für jede Ziehung wird ein Jackpot von mindestens 10 Millionen Euro garantiert. Die Höhe der Preisgelder ist auch in den folgenden Gewinnstufen erstaunlich, wo in den Spitzengruppen die Gewinne Hunderttausende oder sogar Millionen Euro wert sein können. Neben dem Jackpot gibt es die Chance auf Gewinne in 11 weiteren Gewinnstufen.

Die Gewinnzahlen werden jeden Freitagabend in Helsinki, Finnland, um 20 Uhr nach deutscher Zeitrechnung gezogen. Live lässt sich diese Ziehung nur im finnischen Fernsehen verfolgen, sie wird nicht live in die restlichen EU-Länder übertragen. Ab 21 Uhr (deutscher Zeit) können jeden Freitagabend die Eurojackpot-Gewinnzahlen und Gewinnquoten im Internet abgerufen werden.

Am Eurojackpot kann sich die Bevölkerung aller teilnehmenden Staaten beteiligen, welche mehr als 300 Millionen Menschen umfasst. Die Gewinne können dabei beträchtlich sein. Den ersten Jackpot in Höhe von 19.536.863,80 Euro gewann eine Tippgemeinschaft aus dem Ruhrgebiet bei der Ziehung am 11. Mai 2012.

Spielablauf Eurojackpot

Eurojackpot ist eine europaweite Lotterie und kann in Deutschland sowie in 17 weiteren europäischen Ländern gespielt werden. Die Teilnehmer kommen aus Dänemark, Estland, Finnland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn. Eine Bedingung zur Teilnahme am EuroJackpot ist, dass die Spieler mindestens 18 Jahre alt sein müssen. Diese Beschränkung gilt in Abhängigkeit mit der Lotterie- und Glücksspielgesetzgebung jenes Landes, in dem der Lottoschein erworben wird.

Ein Teilnehmer am Eurojackpot tippt auf fünf aus 50 Zahlen und zwei aus zehn sogenannten Eurozahlen. Der Spieleinsatz beträgt 2 Euro pro Tipp. Die deutschen Lottogesellschaften heben zusätzlich pro Spielschein eine Bearbeitungsgebühr zwischen 50 und 60 Cent für einen Spielschein ein.

Für die Gewinne sind insgesamt zwölf Gewinnklassen vorgesehen, neben dem Jackpot noch 11 weitere. Der Jackpot umfasst mindestens zehn Millionen Euro. Um den Jackpot als Hauptgewinn zu gewinnen, müssen bei dieser Zahlenlotterie alle insgesamt sieben Tipps richtig sein. Gibt es keinen Jackpot-Gewinner, wächst der Jackpot mit jeder Woche, in der es keinen Hauptgewinner gibt. Je höher die Jackpot-Summe steigt, desto mehr Spieler beteiligen sich am Spiel und an den Ziehungen.

Für den EuroJackpot kann es nur einen Hauptgewinner geben, wobei dies im Streitfall der Besitzer des Lottoscheines ist. Dieses Problem ist bei Online-Lotto weniger relevant. Ein Online-Spiel hat auch den Vorteil, dass Gewinne direkt auf ein Spielerkonto überwiesen werden können. Hat eine Spielgemeinschaft gewettet, kann technisch nur eine Person aus der Gruppe gewinnen. Es muss daher ein separater Vertrag über die Verteilung des Geldes abgeschlossen werden.

Weitere Regelungen

Werden EuroJackpot Lottoscheine außerhalb des jeweiligen Heimatlandes gekauft, kann man den Gewinn nur in jenem Land einfordern, in dem der Lottoschein gekauft wurde.

Lottoscheine können bis kurz vor der Ziehung gekauft werden. Die Ziehung der EuroJackpot Zahlen findet jeden Freitagabend gegen 20 Uhr in Helsinki (Finnland) statt.

Lottoscheine kann man bis kurz vor der Ziehung kaufen, es gibt allerdings national unterschiedliche Annahmeschlüsse. Nach der Deadline gekaufte Lottoscheine nehmen nicht mehr an der laufenden Ziehung teil, sondern an der nächsten Ziehung.

Bei Online EuroJackpot Lottoscheinen bekommen die Gewinner die Gewinnsummen als Pauschalbetrag ohne Steuerabzüge auf ihren Konten gutgeschrieben. Dabei gelten die Steuerrichtlinien des jeweiligen Landes für den Fall, ob Lottogewinne versteuert werden müssen oder nicht.

Gewinnhöhe

Beim Eurojackpot gibt es 12 verschiedene Gewinnklassen, auf welche das Preisgeld verteilt wird. An die Gewinner werden 50 Prozent des Einsatzes als Gewinnsummen ausgeschüttet. Für einen Gewinn in der niedrigsten Gewinnklasse werden 2 richtige Zahlen und 1 Eurozahl benötigt. Für den Hauptgewinn werden 5 richtige Ziffern und 2 korrekte Eurozahlen gefordert.

In der ersten Gewinnklasse kommt es bei jeder Ziehung zu einer Auslosung von 10 Millionen. Sollten die Spieleinnahmen dafür nicht ausreichen, kommen Gelder aus dem Boosterfonds hinzu, um die geforderte Summe zu erreichen. In diesen Boosterfond fließen bei jeder Ziehung 12 Prozent der gesamten Ausschüttung, die Rundungsreste und die nicht abgeholten Gewinne.

Eurojackpot lockt mit den höchsten Gewinnsummen in europäischen Lotterien. Die minimale Gewinnsumme für den Jackpot beträgt 10 Millionen Euro, der maximale Jackpot liegt bei 90 Millionen Euro. Wenn diese Obergrenze erreicht ist, aber kein Gewinner vorliegt, wird das Preisgeld auf die nächstniedrigere Gewinnebene verteilt, bis ein Gewinner gefunden ist. Genauer ausgedrückt, jeder Mehrbetrag oberhalb der Jackpot-Grenze von 90 Millionen Euro fließt in die Gewinnklasse 2.

Gewinnchancen

Grundsätzlich wurde EuroJackpot so konzipiert, dass diese Lotterie mehr Jackpot-Gewinner produziert als die Konkurrenzlotterie EuroMillionen. Die Chancen für einen Hauptgewinn liegen bei etwa 1 zu 95 Millionen. Die Gewinnwahrscheinlichkeit in der Gewinnklasse 2 beträgt 1 zu 6 Millionen. Für einen Gewinn in der niedrigsten Gewinnklasse müssen nur zwei Zahlen aus den 50, die getippt wurden, sowie eine der beiden Eurozahlen richtig getippt sein. In diesem Fall liegen die Chancen bei 1 zu 42.

Mathematisch gesehen, haben vorangegangene und nachfolgende Ziehungen keinen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeiten einer Ziehung. Jeder Tipp hat also bei jeder Ziehung die gleiche Gewinnchance. Es spielt daher keine Rolle, ob man immer die gleichen oder verschiedene Zahlenkombinationen spielt.

Verwendung der Einnahmen

Eurojackpot stellt für die beteiligten Länder keine unbeträchtliche Einnahmequelle dar. Die Hälfte der Eurojackpot-Einnahmen geht an die Gewinner der Lotterie. Die andere Hälfte kommt – abzüglich der Kosten für die Lottogesellschaften – den jeweiligen Staatskassen der teilnehmenden Länder zugute. Bedingung hierbei ist es jedoch, mit diesen Geldern gemeinnützige Projekte zu fördern.

Vorteile

  • Die Spielregeln für Eurojackpot sind einfach und verständlich.
  • Teilnehmen können alle über 18 Jahre.
  • Die Kosten für die Teilnahme sind nicht hoch.
  • Jede mögliche Zahlenkombination hat dieselben Gewinnchancen.

Nachteile

  • Die Gewinnchancen für den Jackpot sind relativ gering.
  • Die Höhe der Gewinnsumme ist nur in den höheren Gewinnklassen reizvoll.
  • Jedes Glücksspiel kann süchtig machen.