Mensch ärger Dich nicht DOG von Schmidt Spiele

Spielbeschreibung & Spielregeln

Wenn Ihnen „Mensch ärger‘ Dich nicht®“ schon ins Blut übergegangen ist, Sie aber nach einer neuen Herausforderung mit einem ähnlich spannenden Spielekonzept suchen, könnte „DOG®“von Schmidt Spiele ein neuer Spieletitel in Ihrer Sammlung sein. Viel hat das Taktikspiel mit dem Klassiker zwar auf den zweiten Blick noch nicht gemeinsam, aber das tut dem Spielspaß keinen Abbruch. Vor allem kommt es hierbei auf Glück und Interaktion an, aber auch eine gute Strategie.

Ich habe „DOG®“ für Sie gespielt und mir einen Eindruck von der Spielemechanik, aber auch der gesamten Aufmachung gemacht, damit Sie sicherer entscheiden können, ob der Titel demnächst auch von Ihnen und Ihren Liebsten gespielt wird.

Verpackung und Lieferung des Taktikspiels„DOG®“ von Schmidt

„DOG®“ wird in einer kleinen, blauen Metallbox geliefert, was ziemlich hochwertig wirkt. Außerdem ist der Inhalt so vor allem vor Nässe, aber auch anderen Einflüssen geschützt, wenn es z. B. mal länger in der Ecke liegt.

Auf der Oberseite sieht man das aufgebaute Spiel und den Zusatz: „Den letzten beißen die Hunde“ (übersetzt in 3 weitere Sprachen) – was darauf hinweist, dass der Erste zu sein, das Spielziel ist. Zudem gibt es einen Hinweis, dass „DOG®“ ein Spieleklassiker aus der Schweiz ist.

Auf den langen Seiten der Box erfahren wir außerdem folgende Spieleinformationen:

  • Ab 8 Jahren
  • 2-4 Spieler
  • 30-45 Minuten Spielzeit

Auf der Unterseite gibt es einen kurzen Einblick in das Spiel: „Lassen Sie sich von diesem genialen Spiel mitreißen! Sieht aus wie MENSCH ÄRGERE DICH NICHT®, ist aber DOG®! Jedoch bringt man hier seine Spielsteine mit Karten ins Ziel. Das sorgt für manche Überraschungen …“

Die Wertung lautet:

  • Strategie: 5 von 10 Punkten
  • Glück: 7 von 10 Punkten
  • Interaktion: 9 von 10 Punkten
  • Schwierigkeit: 3 von 10 Punkten

Im der Box befinden sich: Spielplan, 68 Spielkarten (6 x Joker, alle anderen Karten jeweils 8 x), 12 Spielfiguren (5 Figuren pro Farbe)

Der Preis von „DOG®“ von Schmidt

„DOG®“ kostet aktuell (Stand März 2019) – je nach Anbieter – zwischen 14 und 21,99 Euro. Auf der Schmidt-Verlagsseite wird es für 21,99 Euro angeboten.

Gestaltung von „DOG®“

Preis: EUR 26,99
statt: EUR 31,49
Der Spielplan besteht aus 4 blauen und stabilen Papp-Puzzleteilen, welche mit weißen, gelben, blauen, grünen und roten Punkten bedruckt sind, welche die Spielfelder darstellen. Auf der Unterseite ist eine hellblaue Hundetatze auf mittelblauem Hintergrund aufgedruckt.

Die 12 Spielfiguren fallen recht klein aus, sind sehr minimalistisch und aus Kunststoff in den Farben Gelb, Rot, Grün und Blau. Sie erinnern sehr an die klassischen „Mensch ärger‘ Dich nicht®“-Figuren.

Die 68 Spielkarten fallen ebenfalls sehr klein aus und haben alle dieselbe Rückseite: hellblau, mit einem Rahmen, in dessen 4 Ecken Hundetatzen zu sehen sind und am oberen und unteren Rand der „DOG®“-Titel. Die Vorderseiten sind entweder blau oder rot und mit Zahlen oder Zeichen versehen. Die blauen Karten dienen zur Bewegung der Figur, die roten sind Sonderkarten, mit denen spezielle Fähigkeiten genutzt werden können.

Die beigelegte Spieleanleitung ist 4 Seiten lang und zusätzlich auf Französisch, Italienisch und Englisch übersetzt.

Das Spielziel von „DOG®“

Jedes Team versucht, die eigenen Spielfiguren, so schnell wie möglich und vor den anderen Mitspielerin ins Ziel zu bringen.

Die Spielvorbereitung des Taktikspiels„DOG®“

Der Spielplan muss zusammengesteckt und in die Mitte der Spieler gelegt werden.

Anschließend sucht sich jeder Spieler seine Lieblingsfarbe aus und erhält 3 Figuren dieser Farbe, welche auf die entsprechend farbigen Felder des Spielplans gestellt werden.

Nun müssen sich zwei Spieler zusammentun und ein Kartenmischer bzw. Austeiler wird bestimmt, der jedem Spieler 6 Karten austeilt.

Der übrige Kartenstapel gibt dieser an den Mitspieler weiter, der zu seiner Linken sitzt.

Der Spielablauf von „DOG®“

Die beiden Spieler, die ein Team bilden, tauschen eine Karte verdeckt aus, welche sie sich ansehen dürfen, wenn die Karten vollständig beim anderen angekommen sind. Hintergrund des Tauschs ist, dass jeder ein „Ass im Ärmel“ hat, um seinem Teampartner helfen zu können, wenn es nötig wird.

Mit einer Runde „DOG®“ darf der Spieler beginnen, der den Kartenstapel während der Vorbereitung zugeschoben bekommen hat. Dieser legt nun seine Handkarte offen in die Mitte der Spieler und darf seine Figur entsprechend der Zahl auf der Karte bewegen. Danach sind die anderen Spieler der Reihe nach dran.

Sollte es passieren, dass ein Zug nicht gemacht werden kann, scheidet der Spieler aus und seine Karten verfallen, weswegen sie in der Mitte landen.

Wenn alle Karten ausgespielt bzw. abgelegt wurden, endet die erste Runde. In der zweiten Runde verteilt der Kartenstapel-Spieler wieder 5 Karten und gibt den Stapel an den linken Mitspieler weiter – so geht „DOG®“ immer weiter, wobei unterschiedliche viele Karten ausgeteilt werden:

  • Runde: 6 Karten
  • Runde: 5 Karten
  • Runde: 4 Karten
  • Runde: 3 Karten
  • Runde: 6 Karten
  • Runde: 5 Karten

Um ziehen zu können, braucht es beim ersten Mal eine Start- oder eine Jokerkarte, damit die Figur von Start auf das Startfeld gezogen werden kann. Bewegt werden sie im Uhrzeigersinn und ebenfalls durch die Karten und entsprechend der darauf stehenden Zahlen. Dabei können eigene und fremde Spielfiguren selbstverständlich überprungen und „geschlagen“ werden, wenn auf dem Feld, auf dem man durch die Karte landen würde, bereits eine Figur steht. Sie muss dann zum Start zurück – ebenso, wenn sie von einer „7“ überholt werden.

Die 6 roten Karten besitzen unterschiedliche Sonderfunktionen. Werden sie ausgespielt, kann z.B. ein Kartenwert übernommen, der Spielstart eingeläutet, eine Figur getauscht und noch einiges mehr werden.

Sobald ein Spieler alle seine Figuren „nach Hause“ gebraucht hat, muss er damit beginnen, seinem Teampartner zu helfen. Er bekommt weiterhin Karten und versucht mit diesen, seinen Partner zu unterstützen und dessen Figuren schnell ins Ziel zu befördern.

Grundsätzlich gilt:

Die Spieler stehen unter Zugzwang. Das bedeutet, dass jede Karte voll ausgespielt werden muss. Wer beispielsweise kurz vorm Ziel ist, der Kartenwert aber höher, muss eine Runde extra drehen.

Wenn eine Spielfigur auf einem gleichfarbigen Spielfeld steht, ist sie immer geschützt und kann nicht geschlagen, getauscht oder überholt werden – das Blockieren des Felds gilt auch für die eigenen Figuren.

Spielende

Wer zuerst 8 Figuren ins Ziel gebracht hat, beendet nicht nur das Spiel, er gewinnt es auch

Varianten

Wer zu 2., 3. oder 5. Spielt, kann das auch tun, allerdings ändern sich die Regeln ein wenig.

  • Es wird mit 5 Figuren gespielt (1 davon kommt sofort auf das Startfeld)
  • Hilft die Handkarte nicht beim Ziehen, muss eine Karte abgeworfen werden, um eine neue zu ziehen. Klappt auch das nicht, werden alle Karten abgeworfen.
  • Jeder Spieler schiebt zum Anfang seinem linken Nachbarn eine Karte zu.
  • Wer zuerst 4 Figuren ins Ziel bringt, hat gewonnen.

Vorteile von„DOG®“

  • Kooperatives Spiel, bei dem es keinen einzelnen Gewinner gibt
  • Sehr leichte Spielregeln
  • Kompakte Größe
  • Langer Spielspaß auch für kleine Gruppen

Fazit zu „DOG®“ von Schmidt

„DOG®“ von Schmidt Spiele ist ein rasantes und spannendes Taktikspiel, bei dem es auch auf eine gute Portion Glück ankommt, denn nur mit den richtigen Karten kommt man ins Ziel und muss nicht noch eine Extrarunde drehen. In seinen Grundzügen erinnert es sehr an den Klassiker „Mensch ärgere Dich nicht®“, allerdings ist „DOG®“eine moderne Version, die sehr viel Spaß macht. Besonders der Teamgedanke macht das Spiel zu einem echten „Must-have“ in jeder Spielesammlung – es kann allerdings auch so gespielt werden, dass jeder für sich kämpft.

Die unverbindliche Preisempfehlung von Schmidt empfinde ich persönlich als etwas zu hoch, denn „DOG®“ hat, wenngleich es auch sehr gut ist, keine besonders aufwendige Aufmachung (bis auf die Box), die den Preis erklären könnte.

DOG Mensch ärgere dich nicht Spielregeln herunterladen

Mensch-ärger-Dich-nicht-DOG-spielregeln