Facebook
Twitter Google


nach Stichwörtern durchsuchen:
Montag, 22.04.2013

Streichholzspiele für den Geist

Training verbessert die Kondition. Wer regelmäßig joggt, fährt leicht und locker Fahrrad und kommt beim Gipfelstürmen ebenfalls nicht so schnell außer Atem. Auch die Ausdauer des Gehirns lässt sich durch stetes „Joggen“ so verbessern, dass geistige Höhenflüge häufiger und peinliche Aussetzer des Gedächtnisses seltener werden. Bildungträger, Literatur und Videogames, vor allem aber Internetanbieter versprechen da machmal das Blaue vom Himmel herunter. Kein Wunder, den der Markt ist ein Millionengeschäft: Viele Menschen befürchten mit steigendem Alter vergesslich zu werden. Wer teures Geld sparen möchte, ohne seine „Schaltzentrale Gehirn“ zu vernachlässigen - hier sind ein paar Tipps, um die grauen Zellen „auf Trab“ zu halten: Zum Einkaufen einen Merkzettel schreiben, diesen laut vorlesen und beim Einkaufen nur notfalls hervorkramen. Die "Ich-bin-topfit-Übung" durchführen: Sich in einer bestimmten Reihenfolge an Brust oder Bauch tippen, dann auf die Schenkel und in die Hände klatschen und dann beide Hände zum Jubeln in die Höhe strecken. Das kann jeder immer und überall mehrmals täglich praktizieren. Auf eine ausgewogene, fettarme Ernährung achten. Wer dennoch vom Spielen nicht lassen kann: Streichhölzer dienen nicht nur dem Kerze anzünden, mit ihnen lassen sich prima Knobelspiele aushecken.

Streichholzspiele für den Geist

News-Archiv: