Facebook
Twitter Google


Monopoly Imperium

Spielanleitung von Monopoly Imperium



Leider steht hier keine Spielregel als PDF zur Verfügung. Wir recherchieren gerne für Sie. Lassen Sie uns gerne eine Nachricht zukommen.

Wie spiele ich Monopoly Imperium:

Statt Straßen warten bekannte Weltkonzerne wie Coca Cola, Paramount oder McDonalds darauf, den Besitzer zu wechseln. Jeder Spieler erhält dazu seinen Markentower, der den Weg zu Reichtum und Macht auf dem Spielplan anschaulich festhält.

Du landest auf einem Markenfeld, dann kannst du es kaufen.  Hier findest du den Wert, den du an di der Bank zahlst. Willst du die Marke nicht, dann wird sie versteigert.

Wenn du über Los ziehst, erhältst du den Ertrag, den dein Turm jetzt anzeigt. Turmwert heißt das in dieser Monopoly Variante: Die Bank zahlt ihn aus. Gelangt ein Spieler auf eines deiner Felder, dann fordere von ihm genau diesen Turmwert.

Neben Ereigniskarten, gibt es auch Imperiumkarten, die du ziehst, wenn du hier (zeigen) landest. Anschauen und ausspielen!

Würfeln mit zwei Würfeln!  Wenn ein Würfel den schlauen Tauscher zeigt, dann darfst du das oberste Werbeschild mit dem obersten Werbeschild eines anderen Turmes vertauschen, einschließlich des eigenen.
 
Spieler: 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahre

Das klassische Monopoly ist ein Würfelspiel auf einem viereckigen Spielplan, um das die Spieler mit ihren Spielfiguren ziehen. Gefängnis, Frei Parken, und Losfeld sind legendär.

Anstelle der Straßenkarten, gibt es Werbeschilder. Es gibt auch Schilder für Wasserwerk und Stromerzeuger. All diese Marken kannst du kaufen. Wie immer gilt, alle Marken einer Farbgruppe bringen Vorteile.
Spielmaterial:

  • Spielplan
  • 4 Türme
  • 6 Spielfiguren
  • 30 Werbeschilder
  • 6 Büroschilder
  • 14 Ereigniskarten
  • 14 Imperiumkarten
  • 1 Satz Spielgeld
  • 2 Würfel (einer mit Tauschsymbol)

Startkapital für jeden Spieler:
1000 Monopoly-Dollar plus eine Spielfigur 
Die Spielfiguren werden auf das Startfeld gesetzt. Sie bewegen sich zyklisch im Uhrzeigersinn auf dem Spielbrett. Es wird mit zwei Würfeln gewürfelt. Die Augen der Würfel werden addiert. Ein Pasch wird ausgeführt und danach ist der Spieler ein zweites mal am Zug. Ein dreifacher Pasch wird mit einer Geldstrafe geahndet. 
Es wird mit Spielgeld investiert und gehandelt.
Es gibt kein negatives Vermögen. Wer kein Geld mehr hat, nimmt das oberste Markenschild aus seinem Turm und gibt es dem Gläubiger. Die Schulden sind damit getilgt. Wer noch keine Marke erworben hat, tut nichts. Er hat es ja schon schwer genug.

Vorbereitung:Aufbau des Spielplans mit Marken-Türmen und Werbeschildern, Bankhalter bestimmen, Startkapital ausgeben und 2 Imperiums-Karten je Spieler verteilen. Jeder sucht sich eine Spielfigur aus und stellt sie auf das Startfeld. Ereignis-Karten und restliche Imperium-Karten mischen und auf den Spielplan legen.

Spielzug:
Die Spieler kommen im Uhrzeigersinn an die Reihe. Der jeweilige Spieler, wenn er dran ist, kann, bzw. darf, bzw. muss Folgendes tun:
Würfeln und seine Figur entsprechend weiter bewegen.
Eventuell bestimmte Ereignisse ausführen, falls der Mitspieler auf ein Ereignis- oder Imperium-Feld gelangt.
Anweisung der Karten befolgen.
An- und Verkäufe von Marken. (In Form von Plastikschildern mit aufgedruckter Marke)
Miete an Mitspieler zahlen (Turmwert)
Steuern bezahlen, Einnahmen (Turmwert) erhalten und andere Sonderaktionen bedienen
Marken kaufen oder tauschen

Markenschilder:
Es gibt keine Straßen. Anstelle von Straßen, liegen Markenschilder auf den verschiedenen Feldern bereit. Wer auf ein Feld gelangt, auf dem noch ein Schild liegt, der kann diese Marke für die, auf dem Feld angegebene Summe, erwerben. Andernfalls wird die Marke vom Bankhalter versteigert. Der Mitspieler darf, obwohl er die Marke zum regulären Preis nicht kaufen wollte, mitsteigern.

Wer die Marke erwirbt, nimmt das Markenschild als Symbol, dass ihm die Marke gehört, in seinen Turm.

Zwei oder drei Markenschilder gehören zu einer Farbgruppe und repräsentieren ein "Marken-Imperium" mit einem Preisniveau.

Kommt ein Spieler auf ein Markenfeld, das ihm nicht gehört, so muss er dem Besitzer der Marke dessen Turmwert auszahlen.

Büroschilder:
Büroschilder kann man je Runde für 500 Monopoly-Dollars erwerben, oder man erhält sie automatisch für eine gesammte Farbgruppe dazu.

Ziel der Spieles:
Es geht nicht nur darum, der reichste Mitspieler zu werden. Es gewinnt, wer als erster seinen Markenturm komplett gefüllt hat.

Turmwert:
Der Turmwert ermittelt sich durch die Markenschilder, die bereits im Turm liegen. Am Ende der letzten Marke lugt ein Wert (ca. 100 – 900 ) oberhalb ihres Schildes hervor. An dieser Skala steht der jeweilige Wert (Turmwert).